Wie Sie als Kaufinteressent die Online-Bewertung vorbereiten

Wichtige Daten und Fakten für die Online-Bewertung

Die Online-Immobilienbewertung liefert Ihnen gute Argumente für Preisverhandlungen. Um eine verlässliche Wertberechnung zu erhalten, sollten Sie vorab einige Daten und Fakten zusammentragen.

Mit der Online-Bewertung von ImmobilienScout24 können Kaufinteressenten prüfen, ob es bei den Preisvorstellungen des Verkäufers noch Spielraum für Verhandlungen gibt. Für die Nutzung des Online-Tools sollten die wichtigsten Daten zur Immobilie vorliegen.

Wissen zählt – das zeigt sich auch bei Verhandlungen, wenn es um den Kauf eines Eigenheims geht. So mancher Verkäufer setzt den Preis zunächst möglichst hoch an und hofft darauf, dass ihn der Käufer nicht allzu weit herunterhandelt.

Wenn Sie hingegen als Kaufinteressent beim Erwerb den Marktwert der Immobilie realistisch einschätzen können, haben Sie auf der anderen Seite des Verhandlungstischs gute Karten. Je besser Sie über das Marktumfeld und die Werthaltigkeit einer Immobilie Bescheid wissen, desto sicherer können Sie die Preisverhandlung führen.

Kaufpreis-Check für 59,90 Euro


Mit dem Service der Online-Bewertung von ImmobilienScout24 können Sie innerhalb kürzester Zeit herausfinden, ob die Preisvorstellung des Verkäufers marktüblich ist oder nicht. Auf Basis des äußerst umfangreichen Immobilienbestandes in der Datenbank errechnet die Software mit einem Vergleichsverfahren, welcher Marktpreis für das infrage kommende Objekt realistisch ist. Mit einem Pauschalpreis von 59,90 Euro kostet diese Dienstleistung nur einen Bruchteil dessen, was ein Sachverständiger für ein Wertgutachten in Rechnung stellen würde.

Allerdings kann jede Online-Bewertung nur so gut sein wie die Daten, die Sie als Nutzer zuvor eingeben. Deshalb die Empfehlung: Geben Sie die Bewertung erst dann in Auftrag, wenn Sie schon über umfassende Informationen zum Objekt verfügen und Sie tatsächlich in die konkrete Preisverhandlung einsteigen wollen.



Je präziser die Fakten, desto exakter wird die Bewertung


Bis dahin sollte Ihnen natürlich das möglichst vollständige Exposé vorliegen. Dazu kommen weitere Unterlagen, die über eventuelle Grundbuchlasten Auskunft geben. Modernisierungen sollten immer mit Zeitpunkt und Umfang der Maßnahmen dokumentiert werden.

Im Idealfall verschaffen Sie sich bei einer Besichtigung bereits selbst einen Eindruck von der Immobilie. Achten Sie dabei genau auf deren Zustand und mögliche Besonderheiten der Lage. Darüber hinaus sollten Sie dem Vorbesitzer einige gezielte Fragen zur Immobilie stellen, um den „Haus-Steckbrief“ zu vervollständigen.

Als Praxishilfe können Sie sich an der folgenden Checkliste orientieren.

Welche Daten und Fakten für die Online-Bewertung vorliegen sollten:

  • Ein Exposé, das detaillierte Angaben zu Lage und Adresse, Grundstücksgröße, Wohn- und Nutzfläche, Baujahr und Zustand der Immobilie enthält.
  • Vorhandene Auto-Stellplätze, Carports oder Garagen.
  • Ein aktueller Grundbuchauszug, den Sie auf eventuelle Lasten wie Wege- und Leitungsrechte, Belastungen zugunsten von benachbarten Grundstücken und Wohnrechte geprüft haben.
  • Bei Modernisierungen die Angaben zu Zeitpunkt und Umfang der Arbeiten.
  • Im Anschluss an die Besichtigung Fakten zu den Ausstattungsmerkmalen, insbesondere Bodenbeläge, Sanitärausstattung, Wintergarten und eine eventuell vorhandene Einbauküche.
  • Informationen, ob etwa bei Fenstern, Wärmedämmung, Dach, Fassade oder Außenanlagen Sanierungsbedarf besteht.

Jetzt Immobilienwert ermitteln

Einfach Angaben machen und die Online-Bewertung Ihrer Immobilie sofort starten:

Wohnfläche

ca. 50