Gastro Immobilien: Restaurant oder Hotel in Leipzig

6.300.000,00 € Kaufpreis
1.850 m2 Gesamtfläche

Tipps zur Suche in Leipzig

Die Messestadt präsentiert sich in einem vielfältigen gastronomischen Gewand. Leipzig zählt mit über 700 Adressen zu den Städten mit der höchsten Restaurant- und Kneipendichte im innerdeutschen Vergleich und erfreut sich jährlich wachsender Touristenzahlen. Ob Feinkostgeschäft, Restaurant oder Imbiss: Die Gastronomie Leipzigs bietet für jeden Anlass und jeden Geschmack etwas. Gerade während international angesehener Messen ist der Bedarf an guter Küche hoch. In diesen besucherstarken Zeiten ist immer mit hoher Auslastung der gastronomischen Bewirtschaftungen zu rechnen. Doch auch vom Status der Stadt als Tourismus- und Kunst-Hotspot profitiert die Gastronomie in Leipzig immer stärker.

Gastronomie in Leipzig: Die Stadt im Kurzporträt

Ostdeutschland ist eine sterbende Region? Das war gestern, wie die Stadt Leipzig seit Jahren eindrucksvoll unter Beweis stellt. Ein starkes Bevölkerungswachstum – Leipzig ist die am schnellsten wachsende Großstadt Deutschlands –, sinkende Arbeitslosenzahlen und der Ruf als Kunst- und Kulturmetropole machen die Stadt zu einem Besuchermagneten. Zu den über 500.000 Einwohnern kommt ein Einzugsgebiet, das rund 1,2 Millionen Menschen umfasst. Die immer noch sehr niedrigen Mieten sorgen für einen starken Zuzug von jungen Menschen aus der ganzen Bundesrepublik. Die Gastronomie in Leipzig kann auf ein ausgeh- und konsumfreudiges, junges Publikum zurückgreifen. Und auch im Tourismusbereich kann die Stadt auf eindrucksvolle Wachstumszahlen blicken: Jährlich gibt es rund 2,1 Millionen Übernachtungen, zuletzt wuchs die Zahl der Übernachtungen um über 16 Prozent.

Leipzig als Gastronomiestandort mit Potenzial

Aufgrund der steigenden Beliebtheit unter Touristen verspricht Leipzig einen gewinnbringenden Absatz im Gastronomiesektor. Abertausende Besucher zieht es dank Messen und des vielseitigen Kulturprogramms in die sächsische Stadt. Darüber hinaus profitiert die Infrastruktur Leipzigs von seinem zentral gelegenen Hauptbahnhof und der guten Anbindung zum Flughafen Leipzig/Halle, der jährlich weit über 2 Millionen Passagiere zählt. Besonders beliebt sind zentrumsnahe Räumlichkeiten, wo sich Gastronomie und Kultur die Klinke in die Hand geben. Da sich die Messestadt noch als Geheimtipp in Sachen Tourismus versteht, sind die Mieten im Gastronomiebereich günstig. Die Mietpreise für Leipzigs Gastronomieräumlichkeiten liegen immer noch unter dem bundesdeutschen Durchschnitt. Das gastronomische Angebot der Stadt ist vielfältig: Die Südvorstadt bietet eine große Auswahl an Cafés und internationalen Restaurants, wohingegen das Zentrum vorwiegend mit deutscher, regionaler und gut bürgerlicher Küche lockt.

Die Leipziger Innenstadt: Mekka für Einkauf und Kulinarik

Mit zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten, gastronomischen Angeboten, Sehenswürdigkeiten und nicht zuletzt einem städtebaulich faszinierenden Ensemble zieht insbesondere die Leipziger Innenstadt Touristen und Reisende aus aller Welt an. Als absolute Top-Lagen gelten die Gegenden um die Grimmaische Straße, die Nikolaistraße und die Petersstraße: Gastronomen profitieren von der hohen Passantenfrequenz und den vielen Städtereisenden. In Leipzig-Mitte zeigt sich auch die positive Auswirkung der städtebaulichen Planung: In DDR-Zeiten wurden viele Gründerzeitviertel der Stadt sich selbst überlassen und verfielen teilweise stark. Mit der Wende konzentrierte sich die Stadtplanung gerade auf jene Gegenden und restaurierte insgesamt 13 Gebiete mit einer Gesamtfläche von 464 Hektar. So wurde beispielsweise aus dem Waldstraßenviertel im Ortsteil Zentrum-Nordwest wieder eine beliebte Wohngegend und eines von Deutschlands wenigen vollständig erhaltenen Gründerzeitvierteln. In Ortsteilen wie diesem können gastronomische Angebote sich jenseits der Touristenströme positionieren und die Nachfrage der Einwohner bedienen.

Auf welche Situation trifft die Gastronomie in Leipzigs Szeneviertel, der Südvorstadt?

Ein internationales und recht junges Publikum findet die Gastronomie in Leipzigs Südvorstadt: Auch dieser Stadtbezirk ist stark von Gründerzeitbauten geprägt und insbesondere für Kulturschaffende und Kreative von großem Interesse. Entsprechend gestaltet sich auch das gastronomische Angebot: Internationale Küche, Bistros und gehobene Restaurants, zahlreiche Hotels und Hostels, Kneipen und Cafés bestimmen das Straßenbild dieses beliebten Ausgehviertels. Die Gastronomie in Leipzig hat aber auch in anderen Ortsteilen, etwa Gohlis, eine gutes Wachstumspotenzial.

Ortsteile, Stadtbezirke und Standortfaktoren in Auswahl

Stadtbezirk/Ortsteil

Standortfaktoren für die Gastronomie in Leipzig

Zentrum

zahlreiche Sehenswürdigkeiten; zentrale Einkaufsgegend; hohes Touristen- und Passantenaufkommen

Waldstraßenviertel (Zentrum-Südwest)

beliebtes Wohnviertel; architektonisch und städtebaulich eines der vielen nach der Wende rundumsanierten Gründerzeitviertel

Südvorstadt

Szeneviertel der Stadt; hohes Aufkommen an internationalen und deutschen Touristen