Gewerbefläche: Laden & Ladenlokal mieten in Dresden

6,00 €/m² Miete
540 m2 Gesamtfläche
189 m² Teilbar ab
7,50 €/m² Miete
4.789 m2 Gesamtfläche
307 m² Teilbar ab
Preis auf Anfrage Miete
650 m2 Gesamtfläche
140 m² Teilbar ab

Tipps zur Suche in Dresden

Dresden stellt im Bundesland Sachsen mit Abstand das wirtschaftliche und politische Zentrum dar. Die Stadt ist ein Touristenmagnet und die Einwohnerzahl steigt kontinuierlich. Diese hervorragende Marktsituation beeinflusst auch den Einzelhandel in Dresden. Allein die Einzelhandelsgeschäfte im Innenstadtbereich machen im Durchschnitt etwa 25 Prozent des gesamtstädtischen Umsatzes aus.

Der Einzelhandel in Dresden ist im gesamten Stadtgebiet präsent. Der Anteil der Ladenflächen an der verfügbaren Gesamtfläche liegt in den Innenstadtbezirken bei 20–25 Prozent. Das Angebot an Gewerbeimmobilien ist groß – vor allem in den Ortsteilen Innere Altstadt und Innere Neustadt und auch in den angrenzenden Bereichen wie in der Äußeren Neustadt (Antonstadt) oder der Wilsdruffer Vorstadt/Seevorstadt-West.

Wirtschaftlich dynamischer Einzelhandel in Dresden

Dresdens Wirtschaft entwickelt sich langfristig positiv, das macht die Stadt zu einem der wichtigsten Wirtschaftsstandorte Deutschlands. Seit der Wende wurde besonders im Hightech-Sektor in Unternehmen und Forschung investiert. Eine dynamische und branchenvielfältige Wirtschaft sorgt für gute Prognosen, was das Bevölkerungswachstum angeht: Dresden hat als bevölkerungsreichste Stadt Sachsens bereits eine Einwohnerzahl von ungefähr 530.000, bis 2030 soll diese um neun Prozent ansteigen. Natürlich profitiert auch der Einzelhandel von Dresdens Wirtschaftskraft und Bevölkerungswachstum. Weiterhin ist die Stadt als Touristenmagnet und Einzugs- und Pendlergebiet mit positiver Ausstrahlung für den Einzelhandel enorm bedeutsam. Auch wenn es in Dresden um die Versorgungslage mit 1,7 Quadratmeter Einzelhandelsfläche pro Einwohner bereits gut bestellt ist: Neue Läden sind am Neumarkt, am Altmarkt, am Hauptbahnhof, an der Seestraße und an der Prager Straße noch immer möglich und willkommen.

Dresdens City: Großes Potenzial für noch mehr Einzelhandel

Der Einzelhandel in Dresden ist stark durch die Kaufkraft im Zentrum der Stadt geprägt: Jüngst wurden in einem einzigen Monat in der Dresdner Innenstadt insgesamt 671 Millionen Euro umgesetzt. Der Anteil vom Umsatz der Innenstadt am Gesamtumsatz des Dresdner Einzelhandels stieg in den letzten Jahren kontinuierlich auf nun 24 Prozent an. Damit hat Dresden noch Potenzial beim zentralen Einzelhandel, das ist auch am eher niedrigen Zentralitätsfaktor von 108,3 und dem Einzelhandelskaufkraft-Index von 95,0 zu erkennen. Jeder innenstadtnahe Einzelhandel profitiert davon, dass er Anlaufpunkt für allerlei Besucher und Touristen ist.

Welche Standortfaktoren kennzeichnen die 1-A-Lagen?

Die Prager Straße führt vom Hauptbahnhof zur Innenstadt, sie bildet die höchstfrequentierte Fußgängerzone in Dresden. Das umgebaute Einkaufszentrum Centrum Galerie mit dem Ankermieter Primark ist das zentrale Shoppingzentrum mit enormer Sogwirkung. Die Prager Straße wird einmal mehr mit dem Bauprojekt Prager Carrée aufgewertet. Ziel ist es, sie zu einem großstädtischen Boulevard mit einer noch höheren Verweildauer zu machen. Der Altmarkt bildet das gesellschaftliche Zentrum der Stadt. Der Shoppingmittelpunkt ist hier die im Jahr 2011 erweiterte Altmarkt-Galerie. Die Seestraße ist ebenfalls gut besucht, sie verbindet die Prager Straße mit dem historischen Neumarkt. Am Neumarkt, um die Frauenkirche herum, sind hauptsächlich kleine Schmuck- und Textilhändler angesiedelt. Hier gibt es langfristig Projekte, die auch den Einzelhandel im historischen Zentrum stärken werden lassen.

Dies sind die Standortvorteile für den Einzelhandel in Dresden im Überblick

Neben dem Stadtzentrum hat Dresden auch in dezentralen Bezirken schöne Flaniermeilen zu bieten. Das Barockviertel in der Inneren Neustadt etwa überzeugt mit Boutiquen, Galerien und einem traumhaften Blick vom Elbufer aus. Insbesondere sind die Lagen an der Rähnitzgasse, der Königstraße, der Prisco Passage, an der historischen Markthalle oder der Hauptstraße interessant für Einzelhändler. Hier gibt es zahlreiche inhabergeführte Restaurants und Geschäfte im besonderen historischen Flair. Die Äußere Neustadt ist bekannt als Dresdens Szeneviertel. Mehr als 150 Kneipen, Clubs und Trendgeschäfte sind hier zu finden. Zahlreiche Studenten und Kreative bilden ein alternatives Kaufpublikum. Besonders hervorzuheben ist auch die Kunsthofpassage: Hier findet sich ein bunter Mix aus inhabergeführten Kreativläden.

Stadtteil

Standortvorteile

Größter Kundenkreis

Zentrum

zentrale Lage, Nähe zum Hauptbahnhof und zum kulturellen Zentrum

kaufkräftige Besucher und Touristen

Innere Neustadt

Barockviertel, gemütliches und etwas ruhigeres Flanierviertel; großes Angebot an kleinen Läden, auch in historischen Villengebäuden

städtische Bewohner, Studenten, Familien

Äußere Neustadt

beliebtes und allseits bekanntes Szeneviertel

Studenten, Künstler, Kreative

Leipziger Vorstadt

großflächiger, ruhiger Rand- und Wohnbezirk

Familien

Vergleichsweise günstige Ladenmieten in Dresden

Das Mietpreisniveau für Gewerbeimmobilien im Einzelhandel ist in Dresden durch die genaue Lage bestimmt. Die Ladenmieten für den Einzelhandel in Dresden hängen davon ab, ob die Immobilie im Geschäftskern oder in einem Nebenkern liegt. Die Mietpreisspanne in den Nebenkernen liegt bei etwa 7–17 Euro pro Quadratmeter, im Geschäftskern hingegen ab 17 Euro aufwärts. In den besonders attraktiven Straßenzügen mit einem hohen Passantenaufkommen liegen die Mieten weit über dem bundesdeutschen Durchschnitt von 7,67 Euro pro Quadratmeter. So zahlen Mieter in der Prager Straße für kleine Einzelhandelsflächen zwischen 80 und 120 Quadratmeter bis zu 14.000 Euro Miete. Etwas günstiger in den 1-A-Lagen sind Ladenflächen in der Seestraße und am Altmarkt. Hier wird für dieselbe Fläche um die 7.000 Euro Miete verlangt. Besonders geeignet für kleine inhabergeführte Läden sind die Innere und Äußere Neutstadt mit ihren Flanierstraßen und -gassen, vor allem durch ihre sehr erschwinglichen Mieten von um die 1.500 Euro für 100 Quadratmeter Fläche. Vermehrt kleinere Läden gibt es auch in den Randbezirken Dresdens, etwa in der Leipziger Vorstadt. Das großflächige und gediegene Wohngebiet punktet mit besonders preiswerten Mieten.

Stadtteile

Durchschnittliche Angebotsfläche für Einzelhandelsimmobilien

Durchschnittliche Preisspannen für Warmmieten bei Einzelhandelsimmobilien

Zentrum (1-A-Lagen)

ca. 100 qm

ca. 5.000–14.000 Euro

Innere Neustadt

ca. 100 qm

ca. 700–2.000 Euro

Äußere Neustadt

ca. 150 qm

ca. 1.000–2.500 Euro

Leipziger Vorstadt

ca. 70 qm

ca. 400–1.000 Euro

Zukunftsblick für Dresdner Einzelhandel

Der Einzelhandel in Dresden ist insbesondere in der Innenstadt ausgesprochen dynamisch und wird sich durch langfristige Bau-Projekte und anhaltendes Bevölkerungswachstum weiterhin positiv entwickeln. Chancen bieten sich für Inhaber kleinerer Geschäfte insbesondere in der Inneren und Äußeren Neustadt, wo Einzelhändler von einer gemischten Konsumlandschaft und sehr günstigen Mieten profitieren. Gerade im Alternativ- und Kreativbereich lohnt sich der Einzelhandel, vor allem in der Äußeren Neustadt. Auch ein Blick in die Randbezirke und Vorstädte Dresdens ist bei der Suche nach Einzelhandelsimmobilien sinnvoll: Angebote gibt es vereinzelt auch in der Leipziger Vorstadt, Blasewitz, Striesen-West und Striesen-Süd. Hier sind die Mieten am günstigsten für den Einzelhandel.