Gastro Immobilien: Restaurant oder Hotel in Chemnitz

100.000,00 € Kaufpreis
300 m2 Gesamtfläche

Tipps zur Suche in Chemnitz

Als kreisfreie Stadt im Südwesten Sachsens präsentiert sich Chemnitz als eines der Oberzentren des Freistaates und wird auch für Gäste aus aller Welt ein zunehmend attraktives Reiseziel. Pro Jahr begrüßt die Großstadt rund 215.000 Touristen und Geschäftsreisende. Damit gehört Chemnitz am Nordrand des Erzgebirges zu den beliebtesten touristischen sowie kulturellen Zielen der Metropolregion Mitteldeutschland. Von diesem Umstand profitiert nicht zuletzt auch die Gastronomie in Chemnitz. Auf den steten Zustrom an Gästen mit durchschnittlichen zwei Tagen Verweildauer haben sich die gastronomischen Betriebe der Stadt mit einer überdurchschnittlich großen kulinarischen Vielfalt eingestellt. Chemnitz weist im Vergleich zu anderen Universitätsstädten ähnlicher Größe eine hohe Dichte an Gastrobetrieben auf. Dabei ist in der ehemaligen Karl-Marx-Stadt sowohl nationale als auch internationale Küche heimisch. Dieser Umstand kommt auch denjenigen zugute, die einen neuen Betrieb eröffnen wollen: Sie können in Chemnitz auf eine natürlich gewachsene Struktur an Fachkräften zurückgreifen.

Gastronomie Chemnitz: Weitläufig vertreten in allen Stadtgebieten

Die sächsische Universitätsstadt Chemnitz bietet neben Sehenswürdigkeiten wie dem Karl-Marx-Monument und dem im 12. Jahrhundert erbauten Roten Turm auch eine Vielzahl an gastronomischen Möglichkeiten. Im gesamten Stadtgebiet sind weit über 600 Gastronomieangebote zu finden. Besonders im Herzen der Stadt laden die verschiedenen Restaurants und Cafés zum Verweilen ein. Kulinarisch wird ein breites Spektrum an Geschmäckern bedient: Liebhaber der deutschen und regionalen Küche kommen im östlichen Stadtteil Adelsberg voll auf ihre Kosten. Auch die Küche des mediterranen Raums ist weitläufig vertreten. Diese findet man geballt im zentral gelegenen, kunsthistorisch bemerkenswerten Stadtviertel Kaßberg mit seinen repräsentativen Jugendstil-Bauwerken.

Chemnitzer Innenstadt ist ein profitables Pflaster

Mit seiner geografisch günstigen Lage komplettiert Chemnitz das sächsische Großstädtedreieck zusammen mit Leipzig und Dresden. Touristen, die eine Städtetour in Sachsen planen, kommen um einen Besuch in Chemnitz nicht herum und lassen sich für die innerstädtische Gastronomie begeistern. Die ausgeprägte Infrastruktur ermöglicht einen schnellen Zugang zur Innenstadt, wo auch die beliebtesten Standorte der Gastronomie in Chemnitz angesiedelt sind. Stetig steigende Besucherzahlen versprechen eine gut ausgelastete Bewirtschaftung. Darüber hinaus wirkt sich die Nähe zum Hauptbahnhof als überregionalem Bahnknotenpunkt für Restaurants, Cafés und Bars positiv auf den Absatz aus. Anders als beispielsweise in Dresden liegen in Chemnitz die Mietpreise pro Quadratmeter unter dem bundesweiten Durchschnitt.

So präsentiert sich die Gastronomie in weiteren Chemnitzer Stadtteilen

Von gastronomischer Bedeutung sind in Chemnitz insbesondere die Innenstadt sowie die angrenzenden Bezirke Sonnenberg, Kaßberg, das Schloßviertel und Bernsdorf. Hier sind die Konzentrationspunkte Chemnitzer Clubs, Bars, Kneipen und Restaurants. Kein Wunder, verfügen doch gerade diese Bezirke mittlerweile über ein besonderes innerstädtisches Flair. Alteingesessene und zukünftige Gastronomen dürfen sich in diesen Stadtteilen über eine stete Auslastung ihrer Betriebe freuen. Dies liegt nicht zuletzt auch an Chemnitz Status als beliebte Studentenstadt: Verschiedenste Hochschul- und Forschungseinrichtungen wie etwa die Technische Universität Chemnitz oder das Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik (IWU) sorgen für einen stetigen studentischen Zustrom und Internationalität. Weitere gastronomisch bedeutende Bezirke sind das Lutherviertel, Markersdorf, Kapellenberg und Altchemnitz.

Gastronomie in Chemnitz: Ausgewählte Stadtteile und ihre Standortfaktoren

Gastronomie-Immobilien finden sich in Chemnitz in den verschiedensten Stadtteilen. Dementsprechend vielschichtig ist auch die Preisgestaltung in der sächsischen Großstadt, bewegt sich dabei jedoch stets unterhalb des bundesdeutschen Durchschnitts. Bei Flächen zwischen 70 und 1.000 Quadratmetern fallen Mieten zwischen 300 und 1.500 Euro an. Damit lohnt sich die Ansiedlung in Chemnitz langfristig auch für kleinere gastronomische Betriebe.

Stadtteil

Standortfaktoren

Zentrum

beliebter Einkaufsbezirk; zahlreiche historische und touristisch wie kulturell wertvolle Gebäude, Anbindung an das Tram-System der Stadt;

Altchemnitz

zentrumsnah gelegener Bezirk; Anbindung an das Tram-System der Stadt; Anwohner und Studenten

Kaßberg

beliebter Wohnbezirk: geprägt von Studentenwohnungen und Einfamilienhäusern