Gewerbefläche: Laden & Ladenlokal mieten in Münster

Tipps zur Suche in Münster

Kaum eine Stadt in Deutschland ist so bekannt und beliebt wie Münster. Die westfälische Großstadt ist bundesweit unter den Spitzenreitern, wenn es um Lebensqualität, wirtschaftliche Stabilität und Wachstum geht. Davon profitiert maßgeblich auch der Einzelhandel. Die Spitzenmieten für den Einzelhandel in Münster sind sogar höher als in Dresden, dafür zeichnet sich Münster durch ein hohe Kaufkraft und eine außergewöhnliche Zentralität aus.

Münster – Einzelhandel in der Kaufmannsstadt

Viele deutsche Großstädte sind in den letzten Jahren geschrumpft. Geringe Geburtenraten und eine zunehmende Überalterung der Gesellschaft machen besonders dem Bundesland Nordrhein-Westfalen zu schaffen. Ganz anders sieht es in Münster aus. Die junge Großstadt im Norden des Bundeslandes hat im Jahr 2014 erstmals die 300.000-Einwohner-Marke geknackt und wird auch in Zukunft weiterhin rasant wachsen. Denn als Wirtschaft-, Wissenschafts- und Dienstleistungszentrum der Region Westfalen ist Münster der Lebensmittelpunkt für mehr als acht Millionen Einwohner, die sich im unmittelbaren Einzugsgebiet der Stadt befinden. Auch weit über die Stadtgrenzen hinaus ist die westfälische Großstadt bekannt. Deutschlandweit gilt Münster als einer der lebenswertesten Orte. Mit sehr geringen Arbeitslosenquoten und einem hohen Pro-Kopf-Einkommen platziert sich die grüne Fahrradstadt regelmäßig an der Spitze bundesweiter Rankings. Beliebt ist die Universitätsstadt deshalb vor allem bei jungen Menschen. Mehr als 55.000 Studenten wohnen in Münster und prägen das Image der Stadt als attraktiver Standort für junge Unternehmen und innovative Wirtschaftszweige wie die Nanotechnologie. Kenndaten, von denen auch der Einzelhandel in Münster profitiert. Obwohl die Stadt an der Ems seit jeher als Zentrum für Handel und Logistik gilt, hätte wohl niemand das Wachstum der letzten Jahrzehnte vorhersehen können. In den letzten zehn Jahren sind die Verkaufsflächen in Münster um mehr als 29 Prozent gewachsen, um mit dem steigenden Bedarf Schritt halten zu können. Im Bereich der mittelgroßen Städte hat sich Münster damit längst als führender Standort für den Einzelhandel etabliert, der auch den Vergleich mit Metropolen wie Dresden, Leipzig, Duisburg oder Bremen nicht scheuen muss.

Münster – kleiner Riese in Nordrhein-Westfalen

Der Einzelhandel in Münster profitiert davon, dass in der Altstadt keine großen Einkaufszentren vorhanden sind. Die Flächen für einzelne Geschäfte fallen eher gering aus, wodurch ein besonders abwechslungsreiches Angebot im Einzelhandel entsteht. Dies ist einer der Gründe, warum Münster als sehr lebenswerte Stadt gilt und für die Region ein Zentrum bildet. Die überdurchschnittliche Kaufkraft der Einwohner und die hohen Touristenzahlen sorgen dafür, dass im Innenstadtbereich fast 35 Prozent des städtischen Umsatzes erwirtschaftet werden – mehr als 700 Millionen Euro im Jahr. Insgesamt stehen in Münster etwa 600.000 Quadratmeter Einzelhandelsfläche zur Verfügung. Schwerpunkt des Einzelhandels in Münster ist vor allem das Textil- und Bekleidungsgeschäft. Die Nachfrage wird durch den Geschmack und die Bedürfnisse der mehr als 55.000 Studenten geprägt, die in Münster wohnen. Neben alteingesessenen Textilwarenhändlern haben sich in den letzten Jahren deshalb vor allem junge, inhabergeführte Geschäfte in der westfälischen Großstadt niedergelassen, während das Stadtzentrum von großflächig agierenden Filialisten beherrscht wird – hier kaufen vor allem Tagestouristen und Anwohner aus dem Umland ein.

Wo befinden sich die Top-Lagen in Münster?

Große Teile des historischen Stadtkerns von Münster wurden während des Zweiten Weltkrieges zerstört. Im Gegensatz zu vielen deutschen Großstädten, die ein ähnliches Schicksal teilten, gelang es der Stadtverwaltung von Münster, den historischen Stadtkern nahezu komplett wiederherzustellen. Rund um den St.-Paulus-Dom befinden sich heute die Top-Lagen für den Einzelhandel in Münster. Mittelalterliche Giebelhäuser und Arkaden prägen das Straßenbild und erzeugen ein einzigartiges Flair, das zum Flanieren und Verweilen einlädt. Ein Großteil der zwei Milliarden Euro Umsatz, die der Einzelhandel in Münster jährlich erwirtschaftet, werden im Zentrum generiert. In ganz Nordrhein-Westfalen gehört das Zentrum von Münster zu einer der teuersten Adressen für den Einzelhandel. Trotz der relativ geringen Größe von Münster können sich die Spitzenmieten deshalb sogar mit den Preisen messen, die in Großstädten wie Dresden, Leipzig oder Bremen gezahlt werden. Ein Ladenlokal von 60 Quadratmetern kostet im Zentrum von Münster im Schnitt rund 9.000 Euro. Dabei zeichnen sich die Top-Lagen der westfälischen Großstadt durch sehr unterschiedliche Standortfaktoren aus. Die Ludigeristraße etwa wird hauptsächlich von Filialisten wie C&A oder H&M beherrscht, während sich auf dem Prinzipalmarkt vor allem traditionsreiche Textilwarengeschäfte befinden. Bemerkenswert ist außerdem die sehr hohe Passantenfrequenz in der Innenstadt von Münster. Ob in der Ludigeri- oder in der Salzstraße: Im Durchschnitt passieren rund 2.500 bis 6.000 Personen pro Stunde das Zentrum von Münster.

Die Einzelhandelsstruktur der Top-Lagen von Münster im Überblick

Lage

Standortfaktoren

Nachfrage

Ludigeristraße

meistbesuchte Einzelhandelslage von Münster; verbindet Prinzipalmarkt und Marienplatz; nach außen geöffnetes Shopping-Center „Münster Arkaden“

sehr hoch: hoher Anteil von großflächigen Filialisten wie C&A, H&M, Zara und Peek & Cloppenburg; ausgezeichnete Anbindung an den ÖPNV

Prinzipalmarkt

einzigartiges Straßenbild mit historischen Giebelhäusern und denkmalgeschützten Fassaden; sehr hohe Frequenz von 5.900 Passanten pro Stunde

sehr hoch: hauptsächlich hochpreisiger Einzelhandel in Traditionsgeschäften wie Zumnorde und Harenberg

Salzstraße

älteste Fußgängerzone der Stadt; vergleichsweise niedrige Mieten; Frequenz von 3.000 Passanten pro Stunde

mittel: Einkaufspassage im Osten des Stadtkerns; Standort für Filialisten wie Karstadt und Sinn Leffers

Moderates Mietpreisniveau in Nebenlagen

Obwohl im Zentrum von Münster teilweise beispiellose Spitzenmieten gezahlt werden, kann für die gesamte Großstadt dennoch von einem eher moderaten Mietpreisniveau für Einzelhandelsflächen gesprochen werden. Die durchschnittliche Mietpreisspanne für Nebenlagen beträgt zumeist 480 bis 800 Euro für ein Ladenlokal von 60 Quadratmetern. Beeinflusst werden die Mieten durch die Lage, den Zustand und die Ausstattung der Ladengeschäfte. Neben den verfügbaren Immobilien im Innenstadtbereich können in den Nebenzentren der Stadt gleichermaßen viele Ladengeschäfte angemietet werden. Dies gilt beispielsweise für die Ortsteile Gievenbeck oder Hiltrup-Mitte. In den letzten Jahren haben sich auch die Gebiete rund um den Hafen zu bevorzugten Standorten für den Einzelhandel in Münster entwickelt. Vermehrt lassen sich hier Boutiquen und Textilwarengeschäfte nieder, die besonders beim studentischen Publikum sehr beliebt sind. Das Hansaviertel ist heute eine der trendigen Adressen von Münster.

Im Überblick: Attraktive Randlagen für den Einzelhandel

Stadtbereich

Angebotsstruktur

Preisniveau

Hiltrup-Mitte

Flächen bis zu 500 Quadratmeter; hauptsächlich Bestandsimmobilien; mittlere Zentralität

ca. 500–800 Euro für 60 Quadratmeter

Berg-Fidel

Flächen bis zu 200 Quadratmeter; moderne Einkaufszentren und Bestandsimmobilien

ca. 400–700 Euro für 60 Quadratmeter

Hafen

Flächen bis zu 500 Quadratmeter; moderne Neubauten und hochwertige Bestandsimmobilien

ca. 500–1.200 Euro für 60 Quadratmeter