Büroräume: Büro mieten in Mönchengladbach

Tipps zur Suche in Mönchengladbach

Kaum ein Immobilienmarkt hat sich in den letzten Jahren so spannend entwickelt wie der von Mönchengladbach. Die größte deutsche Stadt links des Rheines zeichnet sich durch niedrige Leerstandsquoten und einen hohen Flächenbedarf aus. Lange war der städtische Büromarkt ein Geheimtipp, seit einigen Jahren sind aber insbesondere die Innenstadtbereiche für ein Büro in Mönchengladbach gefragt, weswegen die Mieten hier ansteigen. Im weiteren Stadtgebiet ist das Angebot an Büroflächen aber nach wie vor sehr gut.

Welche Standortfaktoren zeichnen Mönchengladbach heute aus?

Jahrzehntelang prägte die Textilindustrie Mönchengladbach stärker als jeder andere Industriezweig. Im rheinischen Manchester wird auch heute noch Kleidung produziert und in die ganze Welt verschickt. Inzwischen haben sich allerdings auch andere Wirtschaftszweige in Mönchengladbach niedergelassen. Mit mehr als 70 Prozent der Beschäftigten ist der Dienstleistungssektor der größte Arbeitgeber in Mönchengladbach. Ein Großteil der Arbeitnehmer ist bei diversen Finanz- und Versicherungsunternehmen tätig, im öffentlichen Dienst sowie im Handel und Verkehr der gut vernetzten Stadt. Durch den Sprung vom verarbeitenden Gewerbe als größtem Arbeitgeber in Mönchengladbach hin zum Dienstleistungssektor ist die Zahl der Bürobeschäftigten geradezu explodiert. Auf die erhöhte Nachfrage nach Büroflächen in Mönchengladbach hat inzwischen auch der Immobilienmarkt reagiert: Die Spitzenmieten sind in den letzten fünf Jahren angezogen und die Bautätigkeit in der Stadt hat zugenommen. Rund um die Innenstadt entstehen heute neue Bürozentren, um die Dynamik am Markt aufrecht zu erhalten. 

Wie entwickelt sich der Immobilienmarkt in Mönchengladbach?

Obwohl die positiven Wirtschaftsdaten von Mönchengladbach für sich sprechen, wird die 255.000 Einwohner zählende Großstadt gerne unterschätzt. Da sich in unmittelbarer Nähe Metropolen wie Düsseldorf oder Köln befinden, war der Büromarkt von Mönchengladbach lange ein Geheimtipp. Inzwischen hat sich das Blatt gewendet. Investoren suchen nun auch im Umfeld der Metropolen vermehrt nach günstigen Immobilienstandorten, während in Düsseldorf oder Köln die Märkte für Gewerbeimmobilien immer deutlicher überhitzen und Anleger auf lange Zeit verschrecken. Nun liegt der Fokus auf den Gebieten links des Rheins. Aufgrund der ausgezeichneten Anbindung ans europäische Verkehrsnetz durch die Autobahnen A44, A46, A52 und A61 sowie den Flughafen Düsseldorf-Mönchengladbach hat sich die linksrheinische Großstadt Mönchengladbach schnell zum neuen Standort für Investoren entwickelt.

Büro Mönchengladbach – lebendiger Markt für Büroimmobilien

Der Büromarkt in Mönchengladbach ist sehr aktiv. Der Gesamtbestand der Fläche für Büros in Mönchengladbach beläuft sich auf über eine Million Quadratmeter. Der Leerstand bei den Büroimmobilien hat in den letzten Jahren konstant lediglich etwa fünf Prozent betragen. Das unterstreicht noch einmal die hohe Nachfrage und spricht dafür, dass in der Stadt kaum Büros vorhanden sind, die in ihrem Zustand oder ihrer Ausstattung nicht mehr marktfähig sind. Mehr als 2.000 Büroobjekte sind in Mönchengladbach bereits vorhanden und ein beachtlicher Teil von mehr als 15 Prozent dieser Immobilien ist erst in den letzten zehn Jahren entstanden. Allein im Jahr 2013 sind insgesamt rund 13.100 Quadratmeter neue Büroflächen in Mönchengladbach entstanden. Die Prognosen gehen deshalb von einem konstanten Anstieg der Büroflächen innerhalb der nächsten Jahre aus. Neue Flächen entstehen heute bereits rund um den nördlichen Bahnhof in der Steinmetzstraße. In Zukunft sollen hier zwei moderne Bürozentren entstehen, um die erhöhte Nachfrage am Teilmarkt Gladbach abzufedern. Ein weiteres Großprojekt der Stadt ist die City-Ost, ein großflächiger Bürokomplex, der entlang der Lürriper Straße geplant ist.

Die Teilmärkte von Mönchengladbach im Überblick

Stadtbezirk und -bereich

Büroflächen-Struktur

Nachfrage nach Büros

Innenstadt (Gladbach; Rheydt; Hardertbroich-Pesch; Dahl)

Überhang an Büros bis etwa 500 Quadratmeter; hauptsächlich sanierte Bestandsimmobilien und Büroetagen in zentraler Innenstadtlage

sehr hoch: neben den Bürozentren im Nordpark ist die Innenstadt der beliebteste Standort für ein Büro in Mönchengladbach

B-Lagen (Lürrip; Eicken; Rheindahlen-Land; West)

vielseitiges Büroangebot; hauptsächlich kleine Büros bis 500 Quadratmeter, aber auch großflächige Angebote bis 1.500 Quadratmeter in modernen Bürozentren

hoch: große Büroflächen in modernen Bürohäusern befinden sich vor allem in den Randgebieten von Mönchengladbach

Randlagen (Giesenkirchen; Neuwerk; Hardt; Wickrath)

Bürohäuser und Büroetagen mit Flächen bis zu 1.000 Quadratmeter; hervorragende Anbindung ans Verkehrsnetz

mittel bis hoch: beliebte Standorte vor allem für Büros von Logistikunternehmen

Fokussierung auf Gladbach und Rheydt

Überdurchschnittlich viele Büros in Mönchengladbach befinden sich im Zentrum der Stadt und im nahen Nebenzentrum des Ortsteils Rheydt. Dies ist nicht verwunderlich, da sich innenstädtische Lagen in vielen bundesdeutschen Städten auf die Zentren und die angrenzenden Gebiete beschränken. Das Angebot in Gladbach und Rheydt zeichnet sich insgesamt durch einen starken Überhang kleiner Büroflächen aus. Nur wenige Büros sind größer als 500 Quadratmeter. Ein Großteil der angebotenen Flächen befindet sich zudem in sanierten Bestandsimmobilien, während es nur wenige moderne Bürozentren gibt. Trotzdem steigt der Spitzenpreis für Büros in Mönchengladbach kontinuierlich. Kosteten 500 Quadratmeter zentraler Büroraum im Jahr 2009 noch rund 4.500 Euro im Monat, liegt die Spitzenmiete für dieselbe Fläche heute bei rund 6.500 Euro. Die Durchschnittsmiete liegt bei 4.200 Euro für ein 500 Quadratmeter großes Büro mit gutem Nutzwert. Im direkten Vergleich zu nordrhein-westfälischen Großstädten wie Neuss, Krefeld oder Wuppertal ist dies ein deutlich erhöhter Wert, der auf eine durchweg positive Entwicklung am Büromarkt schließen lässt. 

Wo befinden sich günstige Randlagen für ein Büro in Mönchengladbach?

Die innenstädtischen Gebiete von Mönchengladbach liegen eindeutig im Fokus des Immobilienmarktes. Hier entstehen neue Bürozentren, hier steigen die Spitzenmieten, wodurch der Markt auch für Investoren interessant wird. In Mönchengladbach ist das Angebot an Büroimmobilien im weiteren Stadtgebiet dennoch sehr gut. Zum einen sind in den weiteren Ortsteilen Rheindahlen, Wickrath, Odenkirchen, Güdderath, Giesenkirchen, Hardt und Neuwerk viele kleinere Büros, aber auch Bürokomplexe mit mehreren tausend Quadratmetern Fläche verfügbar. Eindeutiges Prestigeobjekt der Stadt ist allerdings der Nordpark, der unweit des Stadions des Erstligisten Borussia Mönchengladbach entstanden ist. In mehreren gut ausgestatteten Bürohäusern befinden sich hier großflächige Büros mit hohem Nutzwert. Weitere mit dem Nordpark vergleichbare Bürozentren befinden sich vor allem im Norden der linksrheinischen Großstadt. Nur wenige Fahrminuten vom Flughafen Düsseldorf-Mönchengladbach punkten die Stadtteile Neuwerk und Uedding durch ein großes Flächenangebot und die ausgezeichnete Anbindung ans internationale Verkehrsnetz. Die Durchschnittsmieten für ein Büro von 500 Quadratmetern belaufen sich hier auf rund 3.500 Euro warm. Es lohnt sich, auch außerhalb der Zentren von Mönchengladbach nach Büros zu suchen. Randbezirke wie Giesenkirchen etwa zeichnen sich durch günstige Mieten und ein hohes Entwicklungspotenzial aus. 

Die Preistabelle für das Gesamtgebiet von Mönchengladbach

Stadtbereich

Bürofläche

Durchschnittlicher Mietpreis

1-A-Lagen

(Gladbach; Rheydt; Hardertbroich-Pesch; Dahl)

500 Quadratmeter Bürofläche mit hohem Nutzungswert

ca. 3.000–6.500 Euro

B-Lagen

(Lürrip; Eicken; Rheindahlen-Land; West)

 

500 Quadratmeter Bürofläche mit durchschnittlichen Nutzungswert

ca. 2.500–5.500 Euro

Randlagen

(Giesenkirchen; Neuwerk; Hardt; Wickrath)

500 Quadratmeter Bürofläche mit durchschnittlichen Nutzungswert

ca. 2.000–5.500 Euro