Lagerraum: Lager & Halle mieten in Gelsenkirchen

Preis auf Anfrage Miete
9.465 m2 Gesamtfläche
1.700 m² Teilbar ab
5,50 €/m² Miete
1.000 m2 Gesamtfläche
100 m² Teilbar ab
Preis auf Anfrage Miete
30.000 m2 Gesamtfläche
10.000 m² Teilbar ab

Tipps zur Suche in Gelsenkirchen

Gelsenkirchen war als Stadt des Ruhrgebiets und mit seiner traditionell industriellen Prägung einem Strukturwandel unterworfen, der sich auch in einem recht großen Angebot an Lager- und Produktionsflächen widerspiegelt. Besonders für Logistiker liegen die Vorteile für die Anmietung von Lagern und Hallen in Gelsenkirchen auf der Hand: Die Stadt bietet zahlreiche günstige Verkehrsanbindungen und äußerst günstige Mietpreise.

Welche Branchen dominieren die Wirtschaft Gelsenkirchens?

Gelsenkirchen hat eine lange industrielle Tradition. Als die Montanindustrie spätestens in den 60er Jahren ihre Bedeutung verlor, verschob sich der wirtschaftliche Fokus auf andere Bereiche: So hat sich die Stadt seit dem mit einem stabilen Wirtschaftsmix und einer Ausrichtung auf Zukunftstechnologien ein solides wirtschaftliches Standbein geschaffen. Zu den wirtschaftlichen Hauptzweigen der Stadt zählen außerdem Logistikkonzerne sowie Unternehmen aus den Bereichen Chemie, Gesundheit, Metall und innovative Dienstleistungen.

Für Logistik-Unternehmen ist Gelsenkirchen ein Paradies

Durch ihre Lage mitten in Europa und ihre hervorragende Verkehrsanbindung ist die Stadt äußerst gut zu erreichen und bildet einen Knotenpunkt für Transporte. Gelsenkirchens Logistik profitiert natürlich auch davon, dass die Stadt Teil des wirtschaftlich starken Ruhrgebiets ist: Über 5,3 Millionen Einwohner und mehr als 3.000 Logistikunternehmen machen die Region zu einem zentralen Logistikriesen in Europa. Mit den angrenzenden Städten Herne und Herten kooperiert Gelsenkirchen durch das Netzwerk last mile logistik, das logistisch nutzbare Flächen in dem Gebiet entwickelt. So gibt es in Gelsenkirchen ein großes und weit gefächertes Angebot an Produktions- und Lagerimmobilien.

Lager und Hallen– private und gewerbliche Anmietung

Lager und Hallen in Gelsenkirchen sind in vielen Größen und mit vielseitigen Ausstattungsmerkmalen verfügbar. Obgleich häufig Unternehmen Lagerflächen und Produktionshallen anmieten oder erwerben, fragen verstärkt auch Privatpersonen Lagerflächen nach. Aus diesem Grund sind neben Gewerbeobjekten immer häufiger moderne Lagerräume für die Unterbringung privater Gegenstände entstanden. Die Lager und Hallen in Gelsenkirchen lassen sich in bereits seit langem bestehenden Immobilien oder in neu errichteten Gebäuden anmieten oder erwerben.

Hervorragende Verkehrsanbindung großflächiger Lager und Hallen

Mit insgesamt zehn Autobahnanschlüssen ist die Stadt Gelsenkirchen hervorragend vernetzt. Am Rhein-Herne-Kanal befindet sich außerdem einer der umsatzstärksten Kanalhäfen Deutschlands: Er hat einem Jahresumschlag von circa zwei Millionen Tonnen, hauptsächlich Mineralöl und Getreide, und eine Wasserfläche von über 120 Hektar. Vom Hauptbahnhof Gelsenkirchen gehen auch wichtige Regional- und Fernverkehrslinien aus. Lager und Hallen in Gelsenkirchen, die mit großen Flächen von mehr als 5.000 Quadratmetern aufwarten, sind in der Regel verkehrstechnisch hervorragend angebunden. So führt die Autobahn A42 direkt durch Gelsenkirchen und die Autobahnen A40, A31, A43 und A52 befinden sich in unmittelbarer Nähe. Kleinere Lagermöglichkeiten und freistehende Hallen sind fester Bestandteil Gelsenkirchens und daher im gesamten Stadtgebiet vorhanden. Durch die große Industriekonzentration auf bestimmte Ortsteile in vergangenen Zeiten, existieren aber auch in Gelsenkirchen noch heute Stadtlagen, in denen das Angebot an passenden Lagern und Hallen größer ist. Vor allem die Ortsteile Schalke und Schalke-Nord sowie Horst oder Bismarck sind in diesem Zusammenhang zu erwähnen.

Was sind die Standortvorteile in Gelsenkirchen?

Die wichtigsten Stadtteile für Produktions- und Lagerstätten sind in Gelsenkirchen nördlich des Zentrums angesiedelt. Die Bereiche Bismarck und Schalke-Nord wurden bis 2004 fast zehn Jahre lang mit finanziellen Mitteln von Bund, Land und Stadt gefördert. Durch Stadterneuerungsprozesse wurden wirtschaftliche Impulse für die moderne Zeit weit nach der Montanindustrie gegeben. Traditionell von der Bergbau- und Stahlindustrie geprägt, lagen große Teile des Bergwerksgeländes brach, die durch Perspektivprojekte heute wirtschaftlich wiedergenutzt werden. Durch die Stilllegung ehemaliger Industrieflächen bieten sich hier zahlreiche Nutzungsmöglichkeiten alter Anlagen an, so auch als Lager- und Produktionsstätten. Die Nähe zum Stadtzentrum ist ein weiterer Pluspunkt der Stadtteile Bismarck und Schalke-Nord. Westlich beziehungsweise nördlich von Schalke-Nord liegen zwei weitere Stadtteile mit einem relativ großen Angebot an Lager und Hallen, Horst und Beckhausen. Als eher ruhiger Stadtteil ist Horst durch seine Grünflächen und das Schloss Horst dennoch sehenswert. Hier stehen einige mittelgroße Werkstätten und Lager zur Verfügung. Nach der Stilllegung der Zeche Nordsternpark im Jahr 1993 können hier nun auch großflächige Lagerhallen gemietet werden. Der Stadtbereich Beckhausen hat ein gutes Angebot an vielseitig nutzbaren Gewerbeflächen, darunter ebenerdige Produktions- und Lagerhallen sowie erweiterte Angebote mit angebundenen Büroflächen. In den innerstädtischen Bereichen wie der Altstadt oder der Neustadt ist das Angebot an Produktions- und Lagerimmobilien eher spärlich bis gar nicht vorhanden.

So gestaltet sich das Angebot in Gelsenkirchen im Überblick:

Stadtteil

Spezifische Standortvorteile

Angebot an Lager und Hallen

Schalke-Nord

Nähe zum Zentrum, zahlreiche Lager- und Produktionsflächen, da ehemaliges Industriegebiet; gute Verkehrsanbindung (A42)

sehr große und teilbare Flächen bis zu 40.000 Quadratmeter

Bismarck

Nähe zum Zentrum; Wiedernutzung des ehemaligen Kraftwerkgeländes Graf Bismarck; neuer Wohn- und Dienstleistungsort; gute Verkehrsanbindung (A42 und 226, 227)

kleine bis mittelgroße Flächen um 2.000 Quadratmeter

Horst

nordwestlich des Zentrums; stillgelegte Zeche Nordsternpark kann für Lagerhallen genutzt werden

hauptsächlich mittelgroße Flächen von 400 bis 5.000 Quadratmeter

Beckhausen

nördlich des Zentrums, gute Verkehrsanbindung (A2)

kleinere Flächen um die 100 Quadratmeter; vielseitig nutzbares Angebot

Wie sind die Mietpreise in Gelsenkirchen?

Grundsätzlich befinden sich die Mieten für Lager und Hallen in Gelsenkirchen im günstigen Preissegment. So sind in Schalke Nord die Mieten für großflächige Lagerhallen überaus erschwinglich: 10.000 Quadratmeter Fläche können schon für unter 25.000 Euro pro Monat gemietet werden. Noch günstiger sind Hallen in Bismarck. Ein weiterer Pluspunkt ist hier das erhöhte Angebot an recht großzügigen Industriehallen mit Krananlagen. Um die 4.600 Euro zahlen Mieter einer 2.000 Quadratmeter großen Kranbahnhalle hier. Doch auch in Horst ist der durchschnittliche Mietpreis einer etwa 3.000 Quadratmeter-Halle vertretbar: Mit ungefähr 9.000 Euro ist man hier monatlich dabei. In Gelsenkirchen sind auch kleine Lagerstätten mit nicht mehr als 100 Quadratmetern im Verhältnis nicht unbedingt teurer und bewegen sich relativ gesehen auf demselben Preisniveau. Folgende Tabelle gibt einen groben Überblick über durchschnittliche Mietpreise für Lager und Hallen in ausgewählten Stadtteilen von Gelsenkirchen.

Stadtteil

Durchschnittliche Grundflächen für Lager und Hallen

Durchschnittliche monatliche Warmmieten für Lager und Hallen

Schalke-Nord

ca. 10.000 Quadratmeter

ca. 25.000 Euro

Bismarck

ca. 2.000 Quadratmeter

ca. 4.600 Euro

Horst

ca. 3.000 Quadratmeter

ca. 9.000 Euro

Beckhausen

ca. 100 Quadratmeter

ca. 300 Euro