Gewerbefläche: Laden & Ladenlokal mieten in Gelsenkirchen

Preis auf Anfrage Miete
1.017 m2 Gesamtfläche
62 m² Teilbar ab

Tipps zur Suche in Gelsenkirchen

Lange war Gelsenkirchen vor allem von der Montanindustrie geprägt und als Stadt der 1.000 Feuer bekannt. Auch heute zeigt die Großstadt im Ruhrgebiet noch ihr charakteristisches Stadtbild, beeindruckt aber zusätzlich mit einer dynamischen und intelligenten Handelsökonomie sowie einem vielfältigen kulturellen und touristischen Angebot, das jährlich zahlreiche Besucher anzieht. Von ihnen profitiert auch der Einzelhandel in Gelsenkirchen. Weitere wichtige Standortfaktoren sind ideale Logistikbedingungen und nicht zuletzt die günstigen Mietpreise für Gewerbeimmobilien.

Gelsenkirchen: Wirtschaftlicher Erfolg durch Strukturwandel

Die Ruhrgebietsstadt hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Nach dem Rückgang der Kohle- und Bergbauindustrie musste sich die Stadt anpassen und hat dies erfolgreich geschafft. Nun ist die Stadt fokussiert auf zukunftsbildende Branchen in den Bereichen der chemischen Industrie und der Gesundheit. Außerdem gewinnen innovative Dienstleistungen im Ruhrgebiet, welches ein idealer Standort für Informations- und Kommunikationstechnologie ist, immer mehr an Gewicht. Auch die vielen umweltschädigenden Industrierückstände wurden aus dem Großteil des Gelsenkirchener Stadtbildes entfernt: Heute kann die Stadt von einem überdurchschnittlichen Anteil an Grünflächen zehren und bietet ein weitreichendes Angebot an kulturellen Unterhaltungsmöglichkeiten. Mehr als eine Viertelmillion Einwohner leben in der Stadt und schaffen gemeinsam mit Millionen von Besuchern pro Jahr einen starken, wachsenden Einzelhandelsumsatz. Nicht zuletzt verdankt der Einzelhandel in Gelsenkirchen dies der hervorragenden Lage der Stadt in Deutschland sowie ihrer perfekten Anbindung an den Straßen-, Nah- und Fernverkehr. In Gelsenkirchen gibt es nicht nur einen leistungsfähigen öffentlichen Personennahverkehr, von der Stadt gehen auch insgesamt vier Autobahnen mit zehn Anschlüssen aus, dazu zwei Bundesstraßen und mehrere hundert unterschiedliche Züge, sodass sie optimal an das nationale und internationale Infrastrukturnetz angegliedert ist. Zusätzlich hat auch die Binnenschifffahrt einen großen Anteil an Gelsenkirchens Wirtschaft, denn ihr Hafen ist einer der größten Kanalhäfen Deutschlands.

Die Stadt sprüht vor Leben – mit positiven Rückwirkungen für den Einzelhandel

Gelsenkirchen, das ehemals als Stadt der 1.000 Feuer bekannt war, hat nach dem Abbau der Montanindustrie zwar die meisten der Koksöfen verloren, doch das flammende Dasein blieb bestehen und verwandelte die triste Industriestadt in ein lebendiges, atmosphärisches Gebiet. So trumpft Gelsenkirchen beispielsweise mit einer ausgeprägten Grünlandschaft auf: Der Landschaftspark Heßler war sogar Ausstellungsgelände der Bundesgartenschau und ist immer noch ein beliebtes Wochenend-Ausflugsziel. Vor allem aber mit regelmäßigen Großveranstaltungen wie dem Sommerfest und dem jährlichen Feuerwerk werden Besucher aus der ganzen Bundesrepublik angelockt. Das kulturelle und touristische Veranstaltungsangebot in Gelsenkirchen ist sehr facettenreich gestaltet. So finden neben sportlichen Festen wie dem Ruhrmarathon, der Ruhr-Olympiade und Fußballspielen in der Veltins-Arena auch Musikfestivals für Hard-Rock- und Metal-Begeisterte statt.

Wem dieses Aufgebot an Veranstaltungen nicht genügt, den stellt das vielfältige Nachtleben Gelsenkirchens in jedem Fall zufrieden. Zahlreiche Diskotheken, Pubs und Bars laden eine bunte Mischung an Ausgehfreudigen ein. Hierbei werden die schon gediegeneren Semester in gleichem Maße wie junges Partyvolk angesprochen und letzten Endes findet jeder seine individuelle Nische. Für den Einzelhandel in Gelsenkirchen bedeutet dies einen klaren Vorteil: Durch die riesige Bandbreite an Veranstaltungen sind konstant hohe Besucherzahlen zu verzeichnen und stets sind spendierfreudige Kunden in der Stadt, die von den Gelsenkirchener Einzelhandelsangeboten zehren wollen.

Drei zentrale Bereiche fördern den Einzelhandel in Gelsenkirchen

Nach zahlreichen Gebietsreformen gehören auch die ehemalige Großstadt Buer und die ehemalige Freiheit Horst als angegliederte Stadtteile zu Gelsenkirchen, waren jedoch früher alleinstehend. Dies hat zur Folge, dass Gelsenkirchen den Sprung zur Großstadt erfolgreich meistern konnte und in der Folge der Angliederung von mehreren kleineren und größeren Zentren profitieren kann. Der Einzelhandel in Gelsenkirchen zentriert sich besonders in der Altstadt, in der Nähe des Hauptbahnhofes und in den (ehemaligen) Zentren von Buer und Horst. Hier ist eine Vielzahl der unterschiedlichsten Immobilien für den Einzelhandel zu finden, welche den Bedarf der weiträumig verteilten Bevölkerung Gelsenkirchens abdeckt. Die Bahnhofsstraße ist auch als die Flaniermeile Gelsenkirchens bekannt. Ein steter Zuwachs an Geschäften ist hier in den letzten Jahren vorzuweisen. Große Geschäfts- und Warenhäuser mit repräsentativen Fassaden siedeln sich ebenso wie kleinere Fachgeschäfte in der Mitte der Ruhrgroßstadt an. Die vormals etwas heruntergekommene Straße wurde mithilfe zahlreicher Investitionen modernisiert und erstrahlt heutzutage in neuem Glanz. Die Markenstraße ist der wichtigste Einzelhandelsstandort im Stadtteil Horst: Sie beginnt am Marktplatz und endet an der Kreuzung Schloßstraße/Stundenstraße. Dieser Straßenzug ist die Pulsader Horsts und bietet zahlreiche verschiedene Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen und periodischen Bedarf an. Hier finden sich Bäckereien und Geschäfte für Haushaltsgeräte genauso wie Reisebüros, Kioske und Apotheken.

Die Stadtplanung Gelsenkirchens sieht zudem vor, einen verkehrsberuhigten Geschäftsbereich auszubauen, um einerseits umweltschonender in der Innenstadt zu agieren und andererseits dem Einzelhandel in Gelsenkirchen einen wirtschaftlichen Anschwung durch ein höheres Kundenaufkommen zu gewähren. In Buer ist der Mittelpunkt des Einkaufsgeschehens in der Hochstraße vorzufinden. Fachgeschäfte, exklusive Boutiquen und Gastronomiebetriebe unterschiedlichster Art bieten einen vielfältigen Mix von Möglichkeiten attraktiver Freizeitgestaltung. Dieser wird durch das hohe kulturelle Angebot abgerundet.

So gestalten sich die jeweiligen Standortvorteile im Überblick

Stadtteil

Standortvorteile

Höchstes Kundenaufgebot

Innenstadt:

Altstadt, Bahnhofsstraße

zentrale Lage; perfekte Anbindungen;  bekannteste Flaniermeile der Stadt; Trend der lebendigen Innenstadt

Touristen, Besucher, städtische Bevölkerung

Buer:

Hochstraße

gute Anbindung an ÖPNV und Fernverkehr; hohes kulturelles Angebot

Angebotszentrum für Stadtbewohner

 

Horst:

Marktplatz bis Schloßstraße/Stundenstraße

ideale Lage am Rhein-Herne Kanal; Nähe zur Veltins-Arena; geringe Mietkosten

Besucher von Sportveranstaltungen, Touristen genauso wie Bewohner

Wie sind die Mietkosten in Gelsenkirchen?

Die Mietpreise für gewerbliche Immobilien des Einzelhandels sind in Gelsenkirchen im Vergleich zu anderen Großstädten Deutschlands sehr günstig. Wo in Frankfurt am Main, Hamburg und München die Durchschnittsmieten stetig in die Höhe schießen, liegen die Mietpreise in Gelsenkirchen zwischen 26 und 60 Euro pro Quadratmeter, je nach Größe, Lage und Ausstattung des Objekts. In der Altstadt steigt die Preisspanne für Einzelhandelsimmobilien leicht an, wogegen die Stadtteile Buer und Horst etwas unter dem innerstädtischen Kostenniveau liegen. Die angebotenen Flächen sind in den drei Hauptstandorten Gelsenkirchens nahezu identisch, nur Horst kann mit einem geringfügig größeren Flächenangebot auftrumpfen.

Stadtteil

Durchschnittliche Warmmieten für Einzelhandelsimmobilien

Durchschnittliche Angebotsfläche für Einzelhandelsimmobilien

Innenstadt:

Altstadt, Bahnhofsstraße

ca. 2.500–4.000 €

ca. 120 qm

Buer:

Hochstraße

ca. 2.000–5.000 €

ca. 70 qm

Horst:

Marktplatz bis Schloßstraße/Stundenstraße

ca. 1.500–2.500 €

ca. 200 qm

So ist der Trend des Einzelhandels

Gelsenkirchen ist individuell und besonders, denn die Stadt entzieht sich dem bundesweiten Trend der Shoppingcenter im Grünen. Mit der Aufwertung der Innenstadt wird ein vielfältiger Branchenmix in der City immer weiter angeregt. Auf jeden Stadtteil wird von der Stadtplanung eigenständig eingegangen, um den speziellen Flair optimal zur Geltung bringen zu können und noch attraktivere Zentren für den Einkauf zu schaffen.