Büroräume: Büro mieten in Essen

9,00 €/m² Miete
2.735 m2 Fläche
80 m² Teilbar ab
8,00 €/m² Miete
1.655 m2 Fläche
300 m² Teilbar ab
8,90 €/m² Miete
1.400 m2 Fläche
250 m² Teilbar ab
10,00 €/m² Miete
6.620 m2 Fläche
430 m² Teilbar ab
Keine Angabe Miete
190,51 m2 Fläche
190,51 m² Teilbar ab
5,90 €/m² Miete
383 m2 Fläche
383 m² Teilbar ab

Tipps zur Suche in Essen

Heute erinnern in Essen nur noch Denkmäler an die Ära der Familie Krupp. Abwärts geht es mit der Ruhr-Metropole deswegen noch lange nicht. Ganz im Gegenteil: Die Stadt hat nach dem Abbau der weit verbreiteten Schwerindustrie den Strukturwandel vollzogen. Für Büros in Essen bedeutet dies, dass von kleinflächigen bis zu großflächigen Büroeinheiten viele unterschiedliche Immobilien verfügbar sind.

Büros in der Kulturhauptstadt Europas

Bis heute wird der Name Essen vor allem mit der Schwerindustrie rund um den Großindustriellen Krupp in Verbindung gebracht. Dabei hat die Großstadt im Zentrum des Rhein-Ruhr-Gebiets längst mehr zu bieten als eine reiche Wirtschaftsgeschichte. Obwohl Essen von den Metropolen Duisburg, Dortmund, Düsseldorf und Bochum umgeben ist, behauptet sich die viertgrößte Stadt Nordrhein-Westfalens souverän im Wettbewerb mit ihren Nachbarn. Die Universitäts- und Messestadt zeichnet sich durch eine Vielzahl von Qualitäten aus. Dazu gehört der ausgewogene Mix ansässiger Unternehmen ebenso wie die außergewöhnlich hohe Lebensqualität von Essen. Die drittgrünste Stadt Deutschlands ist malerisch zwischen Emscher und Ruhr gelegen. Rund um die Ruhr-Auen im Süden erstrecken sich großflächige Naherholungsgebiete und Parks, während im Norden das industrielle Zentrum von Essen liegt. Wie überall im Rhein-Ruhr-Gebiet hat der Strukturwandel auch hier seine Spuren hinterlassen – im Positiven. Die alten Zechen gehören heute zum UNESCO-Weltkulturerbe und locken Touristen aus aller Welt in die Hauptstadt der Industriekultur. Essen blickt stolz auf seine Montanindustrie zurück, während die alten Zechen für neue Wirtschaftszweige erschlossen werden. Dazu gehört vor allem die Kreativwirtschaft. Deutschlandweit ist das Rhein-Ruhr-Gebiet das Zentrum für die Kreativwirtschaft mit all ihren Unterbranchen wie beispielsweise der Werbung oder der Film- und Fernsehproduktion. Die junge Branche steigert die Attraktivität der Stadt, revitalisiert den Markt für Büroflächen und garantiert Essen auch in Zukunft eine konstante Wertschöpfung. Ein Büro in Essen ist dabei immer noch vergleichsweise günstig. Aufgrund sinkender Leerstandsquoten und der steigenden Attraktivität von Essen muss in Zukunft jedoch mit einem moderaten Anstieg der Durchschnittsmieten gerechnet werden. Bisher ist der Büromarkt von Essen leicht unterschätzt.

Von Krupp und Kohle zu Dienstleistung und Kultur

Die Schließung der berühmten Zeche „Zollverein“ im Jahr 1986 markierte das Ende der Montanindustrie in Essen. Als Industriedenkmal erinnert der weithin sichtbare Förderturm der Zeche noch an die alten Zeiten. Nostalgisch ist man in Essen deswegen allerdings nicht. Längst hat die Metropole den Strukturwandel gemeistert und setzt heute auf ein ausdifferenziertes Standortprofil. Die starke Abhängigkeit von einer Monoindustrie gehört der Vergangenheit an, Essen baut nun auf eine diverse Unternehmenskultur, die Stahlriesen wie ThyssenKrupp ebenso umfasst wie den Energielieferanten E.ON Ruhrgas oder Aldi-Nord. Konzernzentralen von acht der 100 umsatzstärksten Unternehmen der Republik befinden sich in Essen, die Großstadt ist damit eines der wichtigsten Entscheidungszentren Deutschlands. Neben dem verarbeitenden Gewerbe beheimatet Essen vor allem Konzerne aus dem Dienstleistungssektor und Handel, der Medizin- und Medienwirtschaft sowie der IT-Industrie. Die Nachfrage nach modern ausgestatten Büroflächen ist innerhalb der letzten Jahre deshalb deutlich gewachsen. Insgesamt steigt die Zahl der Bürobeschäftigten in Essen sogar schneller, als neue Büroimmobilen erschlossen werden können. Ein Büro in Essen ist im Durchschnitt zwar vergleichsweise billig, um den Markt im Gleichgewicht zu halten, müssen aber vor allem neue Flächenangebote geschaffen werden.

Essen bietet für jeden Bedarf die passenden Büros

Bisher zeichnet sich der Markt für Büroimmobilien in Essen durch sehr stabile Mietpreise aus. Die Stadt wird sogar unterschätzt. Im Gegensatz zu ihren Nachbarn Duisburg, Düsseldorf und Dortmund sind die Durchschnittsmieten in Essen leicht abgesenkt. Je nach Lage und Ausstattung der Büroflächen liegt die Preisspanne für ein Büro bis zu 60 Quadratmeter zwischen 300 und 600 Euro im Monat. Die Spitzenmieten für ein Büro in Essen von derselben Größe überschreiten auch in den Top-Lagen von Essen selten 840 Euro im Monat. Eine Besonderheit des Büromarktes in Essen ist das geringe Angebot an großflächigem Büroraum. Für Büros in Essen stehen insgesamt etwas mehr als drei Millionen Quadratmeter Fläche zur Verfügung. Im Vergleich zu anderen Städten von derselben Größenordnung ist das allerdings ein relativ niedriger Wert. Essen muss in den nächsten Jahren neuen Büroraum schaffen, um am Markt attraktiv zu bleiben. Sonst kann die hohe Nachfrage schnell zu einer unvorhersehbaren Preissteigerung führen. Denn die Leerstandsquote der Stadt liegt mit etwa fünf Prozent deutlich unter dem nordrhein-westfälischen Durchschnitt – Tendenz sinkend. Da in den letzten Jahren vergleichsweise wenige Bürohäuser gebaut wurden, wird der Markt von sanierten Altbauten dominiert, die über ein durchschnittliches Flächenangebot von 200 bis 500 Quadratmetern verfügen. Seltener sind Büroflächen ab 2.000 Quadratmetern Größe. 

Büro Essen – im gesamten Stadtgebiet Büroflächen verfügbar

Viele IT-Firmen, Finanzdienstleister und Gewerbe-, Handels und Verkehrsunternehmen mieten Büros in Essen an. Büros in Essen sind stadtweit vorhanden, wenngleich es konzentrierte Büroflächenlagen in der Stadt gibt. Besonders im Stadtkern und dem Moltkeviertel sind die Neuvermietungsquoten hoch. Als weitere Standorte für Büroflächen in Essen sind der Citykern, die Weststadt, das Südviertel, Grüne Mitte, Rüttenscheid und Bredeney zu nennen. Darüber hinaus sind mit den Büroparks in Bredeney und in der Ruhrallee Bürozentren in Essen vorhanden. Und auch in den Gewerbegebieten Ludwig, Im Teelbruch und Langenbrahm können Büroflächen angemietet werden. Insgesamt lässt sich ein deutliches Preisgefälle von Süd nach Nord beobachten. Hochpreisige Büroflächen in sanierten Stadtvillen und hochmodernen Bürogebäuden befinden sich vor allem in den südlichen Vierteln Bredney und Rüttenscheid. Der industriell geprägte Norden wiederum wird aufgrund der niedrigen Mieten von der Kreativwirtschaft revitalisiert. 

Die Büroflächen-Struktur von Essen im Überblick

Stadtbereich

Büroflächen-Struktur

Nachfrage nach Büros

Top-Lagen im Zentrum von Essen

(City-Kern, Grüne Mitte, Weststadt, Südwestviertel, Südviertel)

Büroflächen bis etwa 2.000 Quadratmeter; dominiert wird das Angebot von einem Mix aus modernen Büroflächen und sanierten Büroetagen in Wohnhäusern

hoch: Innenstadt und Südviertel bilden das Business-Zentrum von Essen; hohe Dichte international agierender Konzerne

sehr gute Lage an der südlichen Grenze zur Innenstadt (Rüttenscheid, Gerichtsviertel, Moltke Viertel, Bredney)

Durchschnittlich Büros bis 500 Quadratmeter Fläche; größtenteils repräsentative Büroräume in sanierten Stadtvillen und hochpreisigen Gewerbeobjekten

hoch: ausgezeichnete Lage in den Trendvierteln Essens mit Nähe zur Ruhr und den grünen Stadtgebieten im Süden; gefragt vor allem für Praxen und kleine, repräsentative Büroräume

Randlagen an der nördlichen Peripherie der Innenstadt (Altenessen-Süd, Vogelheim, Bergeborbeck, Katernberg)

Büroraum bis durchschnittlich 500 Quadratmeter; hauptsächliche kleine Büroeinheiten in sanierten Büroetagen oder im Erdgeschoss von Wohnhäusern

mittel: beliebt vor allem bei jungen Unternehmen aus der Kreativwirtschaft; Entwicklungsgebiet im Umfeld der alten Montanindustrie