Gewerbefläche: Laden & Ladenlokal mieten in Bonn

Tipps zur Suche in Bonn

Die ehemalige Bundeshauptstadt hat nicht viel von ihrem Charme verloren. Bis heute gehört sie zu den bekanntesten, beliebtesten und meist besuchten Städte Nordrhein-Westfalens. Als eine der ältesten Städte Deutschlands hat sie eine lange Geschichte, viele historische Orte und ein großes Angebot an Kultur. Dank einer hohen Zentralität floriert der Einzelhandel in Bonn, gerade die Innenstadt erfreut sich einer überregionalen Beliebtheit.   

Bonn – Einzelhandel profitiert vom starken Wirtschaftsprofil

Seit der Wiedervereinigung haben kritische Stimmen der ehemaligen Bundeshauptstadt Bonn immer wieder den Untergang prognostiziert. Doch die 311.000 Einwohner zählende Großstadt ist heute so beliebt wie nie. Seit Jahren gilt Bonn als florierende Wirtschafts-, Wissenschafts- und Innovationsstadt mit einer rosigen Zukunft. Eine gesunde Mischung aus hauptsächlich mittelständischen Unternehmen und DAX-notierten Konzernen wie der Deutschen Post garantieren der Großstadt ein solides Wirtschaftswachstum, während neben dem Dienstleistungssektor vor allem der Tourismus und die Telekommunikationswirtschaft expandieren. Die blühende Wirtschaft hat auch Auswirkungen auf den Einzelhandel in Bonn. Die Kaufkraftentwicklung ist steigend und jedes Jahr verzeichnet die Stadt positive Umsätze bei der Einzelhandelsimmobilienvermietung. Mehr als 300.000 Einwohner und eine Pendlerquote von mehr als 50 Prozent bescheren dem Einzelhandel jedes Jahr positive Zahlen. Relevant für den Einzelhandel ist außerdem die sehr positive Einwohnerentwicklung von Bonn. Dank sinkender Arbeitslosenquoten und guter Zukunftsperspektiven ist die Großstadt am Rhein vor allem bei jungen Menschen und gut ausgebildeten Fachkräften beliebt. Das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik Nordrhein-Westfalen prognostiziert Bonn sogar ein Bevölkerungswachstum von mehr als neun Prozent bis zum Jahr 2030. Auch in Zukunft kann der Einzelhandel in Bonn also auf ein wachsendes und kaufkräftiges Publikum bauen.

So sind die Synergieeffekte zwischen Tourismus und Einzelhandel

Von herausragender Bedeutung für den Einzelhandel ist das gute touristische Profil der ehemaligen Bundeshauptstadt. Bonn blickt auf eine mehr als 2.000-jährige Geschichte zurück, die von den Römern bis zur Bundesrepublik reicht. Berühmte Persönlichkeiten wie der Komponist Ludwig van Beethoven lebten und arbeiteten in Bonn und hinterließen hier ihre Spuren. Bisher ist es der Stadt gelungen, ihr Erbe geschickt zu verwalten. Mehr als 30 Museen zeugen heute von der reichen Geschichte Bonns, während Veranstaltungen von überregionaler Bedeutung einen steten Zustrom an Touristen garantieren. Jährlich zählt die Stadt mehr als eine Millionen Übernachtungen. Davon profitiert maßgeblich auch der Einzelhandel in Bonn. Allein die neun Millionen Tagestouristen lassen mehr als 176 Millionen Euro in der ehemaligen Bundeshauptstadt. Mit einer steigenden Beliebtheit vor allem bei Polit- und Kongressbesuchern ist auch in Zukunft eine hohe Fluktuation garantiert, die dem Bonner Einzelhandel einen kräftigen Umsatz verspricht.

Wie teuer ist ein Ladenlokal in Bonn?

Hohe Kaufkraft und Zentralität – Bonn ist ein außergewöhnlicher Standort für den Einzelhandel. Abgesehen von den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zeichnet sich die Großstadt am Rhein durch eine Vielzahl unterschiedlicher Lagen aus, die über jeweils sehr eigene Standortfaktoren verfügen. Es lohnt sich, auch außerhalb des Zentrums zu suchen. Viertel wie Bad Godesberg oder Duisdorf verfügen über eigene Fußgängerzonen, die innerhalb des Stadtteils durch eine hohe Passantenfrequenz hervorstechen. Insgesamt sind in Bonn mehr als 1.900 Einzelhandelsbetriebe ansässig, die auf mehr als 425.000 Quadratmetern einen Gesamtumsatz von knapp zwei Milliarden Euro im Jahr erwirtschaften. Dank der hohen Nachfrage bewegen sich die Durchschnittsmieten deshalb im ganzen Stadtgebiet auf einem überdurchschnittlichen Niveau. Die Preisspanne für ein Ladenlokal von 60 Quadratmetern beginnt bei 480 Euro und erreicht Spitzenpreise von bis zu 7.500 Euro im Monat.

Im Überblick: Durchschnittsmieten in Bonn

Stadtbereich

Einzelhandelsfläche

Mietpreis

Zentrum

60 Quadratmetern mit sehr hohem Nutzwert

ca. 5.100–7.500 Euro

Duisdorf

60 Quadratmetern mit hohem Nutzwert

ca.700–2.000 Euro

Bad Godesberg

60 Quadratmetern mit durchschnittlichem  Nutzwert

ca. 900–2.000 Euro

Tannenbusch und Auerberg

60 Quadratmetern mit durchschnittlichem Nutzwert

ca. 600–1.500 Euro

Beutel

60 Quadratmetern mit gutem Nutzwert

ca. 570–900 Euro

Wo befinden sich die Top-Lagen für den Einzelhandel?

Zu den 1A-Lagen zählen im Zentrum Bonns die Remigusstraße und die Sternstraße. Da das Stadtzentrum weitestgehend frei von großen Shoppingzentren ist, florieren hier kleine Geschäfte. Die zentrale Remigiusstraße verbindet den alten Marktplatz mit dem Martinsplatz. Auf sehr engem Raum befinden sich hier großflächige Shoppingzentren von Galeria Kaufhof, New Yorker und Sinn Leffers. Eine hohe Passantenfrequenz und Spitzenmieten von 7.500 Euro für ein Ladenlokal von etwa 60 Quadratmetern zeichnen die Remigiusstraße aus. Ganz anders sieht es in der Sternstraße aus. In sehr kleinen Ladenlokale von höchstens 60 Quadratmetern haben sich vor allem inhabergeführte Traditionsgeschäfte eingemietet. Dank der historischen Fassaden und einer hohen Verweildauer zeichnet sich auch die Sternstraße durch eine hohe Passantenfrequenz aus, während sie ein eher gehobeneres Kundenprofil anspricht als die Remigiusstraße. Auch die Poststraße und Wenzelgasse gehören zu den 1-A-Lagen von Bonn. Einzelhandelsflächen von bis zu 60 Quadratmetern kosten hier im Durchschnitt rund 6.000 Euro im Monat.

Die Standortvorteile der Innenstadtlagen im Überblick

Lage

Standortfaktoren

Nachfrage

Remigiusstraße

außergewöhnlich hohe Passantenfrequenz; historischer Stadtkern; hohe Verweildauer am Markt

sehr hoch: Top-Lage für den Einzelhandel in Bonn; großflächiges Angebot von Filialisten wie Galeria Kaufhof oder H&M

Sternstraße

verbindet den Friedensplatz mit dem Markt in der Altstadt; denkmalgeschützte Fassaden

sehr hoch: herausragende Lage für kleine und traditionsreiche Geschäfte

Poststraße

verbindet den Bonner Hauptbahnhof mit dem zentralen Münsterplatz

hoch: leicht abgeschwächte Fluktuation; Standort von großflächigen Einkaufszentren wie Karstadt

Wenzelgasse

gute Verbindung zum ÖVNP am Bertha-von-Suttner Platz; direkte Nähe zum Beethoven-Haus

hoch: älteste Fußgängerzone von Bonn; hauptsächlich kleinflächiger Einzelhandel und Bekleidungsgeschäfte

Wie entwickelt sich das Mietniveau in den Randlagen von Bonn?

Doch nicht nur das Zentrum ist in Bonn beliebt für den Einzelhandel. Nach der Zusammenlegung der Städte Bonn, Bad Godesberg und Beuel im Jahre 1969, da Bonn als Regierungssitz nach 1950 stark gewachsen war, wurden die Zentren der hinzugezogenen Städte ebenfalls zu zentralen Orten der Stadt Bonn. Einzelhandelsimmobilien sind auch in Bad Godesberg und Beuel zahlreich zu finden und haben einen hohen Bedarf zu decken. Mit Mietpreisen zwischen 700 und 2.000 Euro für ein Ladenlokal von 60 Quadratmetern liegt Bonn im bundesdeutschen Durchschnitt. Obwohl der Einzelhandel in Bonn vor allem im Zentrum Rekordumsätze von 608 Millionen Euro im Jahr erwirtschaftet, lohnt es sich trotzdem, auch außerhalb des Zentrums nach Einzelhandelsflächen zu suchen. Mit relativ geringen Mieten, einer hohen Kundenfrequenz und  guten Renditechancen hat sich die Peripherie von Bonn zur bevorzugten Lage für internationale Investoren entwickelt. Aufgrund der steigenden Nachfrage ist in naher Zukunft deshalb auch mit einem leichten Anstieg bei den Durchschnittsmieten zu rechnen, während die Fußgängerzonen von Vierteln wie Bad Godesberg zu eigenständigen Einkaufszentren heranwachsen.