Lagerraum: Lager & Halle mieten in Frankfurt am Main

Preis auf Anfrage Miete
8.966 m2 Gesamtfläche
7.000 m² Teilbar ab
Preis auf Anfrage Miete
1.235 m2 Gesamtfläche
960 m² Teilbar ab

Tipps zur Suche in Frankfurt

Banken und Finanzen – diese Stichworte charakterisieren die Vorstellung vieler Menschen im Hinblick auf die Metropole Frankfurt. Zu Recht, denn Frankfurt ist ein Finanz- und Dienstleistungszentrum von Weltrang und hat durch die Geldwirtschaft zahlreiche, wirtschaftlich starke Unternehmen und Investoren aus aller Welt als Unterstützer. Die europaweit zentrale Lage in Verbindung mit einer sehr gut ausgebauten Infrastruktur und vielen zukunftsorientierten Unternehmen formt Frankfurt zu einem der stärksten Wirtschaftsräume der EU.

So gliedert sich die Angebotslage für Lager und Hallen in Frankfurt

Obwohl Frankfurt am Main vor allem als das Finanzzentrum Deutschlands gesehen wird, bietet die Stadt vielfältige Gewerbeobjekte für die unterschiedlichsten Branchen.

Lager und Hallen in Frankfurt sind neben den modernen Neubauten für Lager- und Produktionslogistik vor allem auch in der starken Industrietradition der größten hessischen Stadt entstanden. Die Mischung aus modernen großflächigen Hallen und kleinen innerstädtischen Lagereinheiten macht das Angebot an Gewerbeimmobilien in Frankfurt vielseitig und attraktiv.

Und die Prognosen für den Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main sind positiv, da die Region wirtschaftlich immer bedeutender wird. Ein weiterer Vorteil ist die hervorragende Verkehrsinfrastruktur mit dem Frankfurter Flughafen und der Anbindung an europäische Autobahnen, Wasserwege und an das Schienennetz.

Wie sind die infrastrukturellen Standortvoraussetzungen in Frankfurt gestaltet

Die verkehrstechnische Infrastruktur ist in der Metropolregion Frankfurt hervorragend ausgebaut. Als einer der wichtigsten Zentren der EU werden hohe Erwartungen an die örtliche Vernetzung gestellt. Nach London und Paris verfügt Frankfurt am Main über den drittgrößten Flughafen Europas. Jährlich werden mehr als 58 Millionen Passagiere aus dem und in das Stadtgebiet befördert.

Das Straßennetz kennzeichnet sich durch die schiere Anzahl an Autobahnen, die das Stadtgebiet durchlaufen und tangieren. Insgesamt verlaufen fünf verschiedene Autobahnen durch das städtische Gebiet. Dabei gilt das Frankfurter Kreuz, in dem sich die Bundesautobahnen A5 und A3 kreuzen, als meistbefahrene Strecke Deutschlands, mit rund 320.000 Fahrzeugen pro Tag. Weitere Autobahnen sind die A66, die A648 und die A661, die weitere Verbindungen in das europäische Verkehrsnetz erschließen. Des Weiteren stehen eine Reihe von Bundesstraßen und ein einzigartiger Bahnverkehr zur Verfügung. Auch im maritimen Bereich ist Frankfurt gut vernetzt. Mit dem Main-Donau-Kanal ist die Metropole mit wichtigen Industrieregionen in Nordrhein-Westfalen und den Niederlanden verbunden.

Besonders viele Objekte in Fechenheim, Ostend und Nieder-Eschbach

Lager und Hallen in Frankfurt sind vielfältig und in jeder Größe in vielen Ortsteilen der Metropole verfügbar. Riesige Lagerflächen und modernste Produktionshallen können eine Fläche von bis zu 100.000 Quadratmetern haben.

Oftmals lässt sich innerhalb dieser Gewerbeimmobilien auch eine kleinere Fläche anmieten oder kaufen. Ob ein Objekt teilbar ist und ab welcher Fläche eine Teilung erfolgen kann, beantwortet der zuständige Immobilienmakler.

Traditionell ist das Angebot von Lagern und Hallen in Frankfurt in Ostend, Fechenheim und Nieder-Eschbach besonders hoch. Aber auch in den restlichen Ortsteilen wie beispielsweise in Bergen-Enkheim, Griesheim, Kalbach oder Seckbach sind gleichermaßen vielfältige Gewerbeimmobilien vorhanden.

So gestalten sich ausgewählte Stadtteile im Hinblick auf ihre individuellen Standortvorteile:

Stadtteil

spezifischer Standortvorteil

Fechenheim

·         unmittelbare Nähe zum Flusslauf des Main

·         direkte Anbindung an die Autobahnen A 66 und A 661

·         vielseitiges Immobilienangebot

·         riesige Flächenareale

Nieder-Eschbach

·         Anbindung an die Autobahnen A661 und A5 sowie diverse Bundesstraßen

·         große Flächenverfügbarkeit aufgrund dezentraler Lage

Kalbach

·         Anbindung an A5, A66, A661 und viele Landstraßen, die Transportwege ins nahegelegene Umland erschließen

Gallusviertel

·         in der City gelegen

·         unmittelbare Anbindung an den Main, die Autobahnen A5 und A648

Bahnhofsviertel

·         wenig Immobilienauswahl, dafür riesige Flächen

·         zentrale Lage

·         gute Anbindung an jeden Stadtteil

Wie gliedern sich die Mietpreise in Frankfurt?

Ein pauschaler Vergleich von Warmmieten in der Metropolregion wird nicht gelingen. Die Unterschiede in der Ausstattung, der Lage und Größe sorgen für eine facettenreiche Immobilienlandschaft. Jedoch können ungefähre Mietpreisspannen angegeben werden, die allerdings ebenfalls stark variieren. Interessenten sollten sich bei der Auswahl von Immobilien stets selbstständig über aktuelle Mietpreise informieren. Als Faustregel kann angenommen werden, dass riesige Flächenareale günstigere Quadratmeterpreise aufweisen, als kleinräumige Lager und Hallen. Kostengünstige Immobilien sind in den Randbezirken Fechenheim und Niederrad vorzufinden. Hier zahlen Interessenten, bei einer angenommenen Grundfläche von 15.000 Quadratmeter, monatliche Warmmieten in Höhe von 45.000 bis 50.000 Euro. Dabei profitiert der Mieter von der unmittelbaren Nähe zum Rhein und zügigen Autobahnanbindungen. In den Stadtteilen Seckbach und Kalbach befinden sich die Kosten für die Bewirtschaftung dortiger Lager und Hallen im mittleren Preissegment. Das bedeutet, dass auf Interessierte Warmmieten von 10.000 bis 15.000 Euro, eine Nutzfläche von 1.300 Quadratmetern vorausgesetzt, zukommen werden. Die Stadtteile Gallusviertel, Sossenheim und Nieder-Eschbach verfügen über weniger große Hallenflächen und heben sich deshalb mitunter von den übrigen Angebotslagen ab. Hier sind Mietpreisspannen im gehobenen Preissegment zu zahlen.

 

Dies sind Beispielmieten in ausgewählten Stadtlagen für Lager und Hallen in Frankfurt:

Stadtlage

Kostenniveau

durchschnittliche Grundfläche für Lager und Hallen (in Quadratmetern)

durchschnittliche Warmmieten für Lager und Hallen (in Euro)

Fechenheim

Niederrad

Bahnhofsviertel

kostengünstig

ca. 6.000-20.000 qm

ca. 30.000-90.000 Euro

Fechenheim

Seckbach

Kalbach

moderat

ca. 300-1.200 qm

ca. 2.500-10.000 Euro

Nieder-Eschbach

Sossenheim

Gallusviertel

kostenintensiv

ca. 500-2.000 qm

ca. 6.000-23.500 Euro

Buntes Frankfurt: Die Mischung bringt den Erfolg

Innerhalb jeder Stadt ist eine gesunde Mischung verschiedener Sektoren und wirtschaftlichen Branchen das A und O. Doch nicht nur im wirtschaftlichen Kontext ist ein Mix nötig. Eine Stadt lebt durch ihr reichhaltiges kulturelles Angebot, mit vielen Ausstellungen, Messen und einem angesagten Nachtleben. Durch ihre zahlreichen Grünflächen, Stadtparks und Naherholungsgebiete, in denen sich die Stadtbevölkerung und die Besucher gleichermaßen entspannen können. Und selbstverständlich durch ihr Maß an Wissenschaft und Forschung. Frankfurt hat in allen diesen Bereichen ein reichhaltiges Repertoire anzubieten. Besonders die Wissenschaft und Forschung sind traditionelle Standpfeiler der Metropole. Internationales Renommee besitzen vor allem die drei Max-Planck-Institute, das Senckenberg-Forschungsinstitut und das Deutsche Institut für Internationale Pädagogische Forschung. Die nationale und internationale Forschungsarbeit trägt einen bedeutenden Teil zu der wirtschaftlichen Entwicklung der gesamten Region bei.

Zukunftsweisend und dynamisch, so stellt sich die momentane Situation in Frankfurt dar. Und auch zukünftig kann Frankfurt eine positive Entwicklung aufweisen.