Gastro Immobilien: Restaurant oder Hotel in Frankfurt am Main

Tipps zur Suche in Frankfurt am Main

Europastadt Frankfurt – hier wird nicht nur die Finanzpolitik für die gesamte Eurozone gemacht, Frankfurt am Main verfügt auch über den zweitgrößten Flughafen des Kontinents. Doch die Stadt hat weit mehr zu bieten als Finanzen und Verkehr. Die fünftgrößte Stadt Deutschlands ist vor allem außergewöhnlich lebenswert. Das liegt auch an der ausgezeichneten Gastronomie in Frankfurt am Main. Denn die weltoffene Großstadt bietet Gourmets eine breite Mischung an internationaler Kost und traditionellen Speisen in urigen Apfelweinschänken.

Handkäs und Apfelwein – Gastronomie in Frankfurt Main

Frankfurt Main hat sich als Finanzmetropole der Eurozone und Knotenpunkt im Flugverkehr international einen Namen gemacht. Seine mehr als drei Millionen Besucher pro Jahr bestätigen dies und machen Frankfurt Main zu einer der beliebtesten deutschen Städte. Doch Frankfurt am Main ist nicht nur bei Besuchern beliebt. Mehr als 66 Prozent der Einwohner sind sehr zufrieden mit der hessischen Metropole. Grund dafür ist natürlich auch die starke Wirtschaftsleistung von Frankfurt am Main. Mehr als 200 Kreditinstitute sitzen in der Stadt und die Frankfurter Messe gehört zu den ältesten und bekanntesten Messeorten der Welt. Neben den althergebrachten Branchen der Finanz- und Handelsstadt blühen in der Mainmetropole allerdings auch neue Wirtschaftszweige aus dem Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie. So verfügt die moderne Großstadt mit dem DE-CIX über einen der bedeutendsten Internet-Knoten der Welt. Eine sehr positive Entwicklung von der natürlich auch die Gastronomie in Frankfurt am Main profitiert. Kaum eine Stadt in Deutschland bietet der Gastronomie so viele Entwicklungschancen wie Frankfurt am Main.

Wie ist das gastronomische Umfeld in Frankfurt Main?

Dank der ausgezeichneten Wirtschaftsleistung floriert auch der Gastronomiesektor in Frankfurt am Main sowie im gesamten Taunusgebiet. Außergewöhnlich stark vertreten sind Gastronomiebetriebe aus den gehobenen Preisklassen. Gemessen an der Zahl der Einwohner verfügt Frankfurt am Main sogar über die höchste Dichte an Restaurants, die in internationalen Restaurantführern wie dem Michelin, dem Gault-Millau, dem Varta-Führer oder dem Schlemmer Atlas geführt werden. Alle zukünftigen Restaurantbesitzer stehen damit vor einer großen Herausforderung: Die Gastronomie in Frankfurt Main muss einen hohen Bedarf an guter Küche abdecken und von kleinen Snacks in der Mittagspause bis hin zu Sternemenüs an Dinner-Abenden einiges an Nachfrage bedienen. Die Gastronomie in Frankfurt Main ist deshalb international aufgestellt und bietet Neuheiten für jeden Geschmack. Räumlichkeiten für Gastronomie sind besonders im Stadtzentrum sehr beliebt, da sich hier die Wirtschaft und die Besucherzahlen ballen.

Räumlichkeiten für Gastronomie sind zahlreich vorhanden

Lokalitäten für Gastronomie in Frankfurt am Main sind in beinahe allen Stadtteilen sehr beliebt. Steigende Besucherzahlen garantieren einen guten Absatz und schaffen den perfekten Ausgangspunkt für eine erfolgreiche Bewirtschaftung. Besonders die Innenstadt ist mit ihren Einkaufsmeilen und großen Bürokomplexen in klassischer Konsumlage als Örtlichkeit für Gastronomie sehr beliebt und bietet zahlreiche verfügbare Flächen. Auch das Bahnhofsviertel begegnet einem großen Interesse an Gastronomie, da auch Frankfurts Hauptbahnhof ein Knotenpunkt im internationalen Verkehrsnetz ist und vor allem als Zubringer zum Frankfurter Flughafen dient. Die Immobilienpreise in Frankfurt am Main variieren stark: zwischen 1.080 und 15.000 Euro zahlt man in Frankfurt am Main für ein Ladenlokal von rund 60 Quadratmetern – je nach entsprechender Lage.

Auf einen Blick: Die Angebotsstruktur für Gastronomieimmobilien

Stadtviertel

Angebot

Nachfrage

Zentrum

(Altstadt; Innenstadt; Bahnhofsviertel; Ostend)

hauptsächlich große Flächen von bis zu 1.000 Quadratmetern; gute Mischung aus historischen Gebäuden mit denkmalgeschützter Fassade und modernen Neubauten

sehr hoch: gehobene Gastronomie befindet sich vor allem in der Altstadt von Frankfurt am Main mit unmittelbarer Nähe zum Mainufer; hochfrequentiert; Bahnhofsviertel entwickelt sich zum zweiten herausragenden Standort

B-Lagen

(Westend; Gallus; Sachsenhausen; Nordend; Ostend)

große Flächen von 70 bis 500 Quadratmeter; reichhaltige Mischung aus sanierten Bestandsimmobilien und moderne Neubauten

hoch: rund um die Innenstadt entwickeln sich neue Standorte für die Gastronomie in Frankfurt am Main; gefragt sind vor allem das Westend und das Brückenviertel in Sachsenhausen

Peripherie

(Griesheim; Schwanheim; Niederrad; Bockenheim; Heddernheim; Seckbach)

kleine bis mittelgroße Flächen von 50 bis 250 Quadratmeter; hauptsächlich sanierte Altbauten

niedrig bis mittel: die Gastronomie in Frankfurt am Main ballt sich vor allem in der City; Nähe zu Naherholungsgebieten und Parks außerhalb der Innenstadt; gute Verkehrsanbindung