Lagerraum: Lager & Halle mieten in Berlin

Preis auf Anfrage Miete
4.100 m2 Gesamtfläche

Tipps zur Suche in Berlin

Die Bundeshauptstadt Berlin besticht längst nicht mehr nur durch ihre zahlreichen Sehenswürdigkeiten und ihre Geschichte. Die Großstadt im Nord-Osten Deutschlands bildet das Zentrum der Metropolregion Berlin/Brandenburg, ist überdies europaweit bedeutsamer Verkehrsknotenpunkt und eine der meistbesuchten Metropolen des europäischen Kontinents.

Diesen Umstand verdankt Berlin nicht zuletzt auch seiner Anbindung an nahezu alle wichtigen Verkehrsstraßen. Die zentrale Lage innerhalb Europas ist ein klarer Standortvorteil für Lager und Hallen in Berlin. Darüber hinaus kann die Berliner Industrielandschaft auch von der hohen Konzentration an ansässigen Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen profitieren. So ist es nicht verwunderlich, dass Berlin jüngst in einer Umfrage auf Platz fünf der beliebtesten Standorte für die Ansiedlung internationaler Konzerne gelistet worden ist.

Wie gestaltet sich der Wirtschaftsstandort Berlin?

Die Stadt Berlin zählt derzeit rund 3,4 Millionen Einwohner. Damit ist die Spree-Metropole sowohl die bevölkerungsreichste als auch die flächengrößte Gemeinde Deutschlands. Zudem verfügt die Großstadt über bedeutende Wirtschaftszweige in den Bereichen Medizintechnik, Kreativ- und Kulturwirtschaft, Bauwirtschaft sowie Einzelhandel und Energietechnik. Vielfältige Industrieunternehmen haben sich in den vergangenen Jahrzehnten in Berlin angesiedelt und profitieren von der immensen Anziehungskraft der Großstadt: Ein vielschichtiges Kulturleben, der gut organisierte öffentliche Nahverkehr und die hochwertigen Dienstleistungsangebote Berlins sind bedeutende Standortfaktoren. Hinzu kommen die stetigen Investitionen in Wirtschaft, Kultur und Bildung, die Berlin auch auf lange Sicht zum attraktiven Wirtschaftsstandort machen werden. Hiervon profitieren auch die infrastrukturell effizient angebundenen und kostengünstigen Lager und Hallen in Berlin.

Lager und Hallen Berlin: im gesamten Stadtgebiet sind Objekte verfügbar

Lager und Hallen in Berlin profitieren gleich in zweierlei Hinsicht von der hervorragenden Infrastruktur der Stadt. Berlin zieht viele Unternehmen und Branchen an, wodurch die Nachfrage nach geeigneten Lagerobjekten oder Produktionshallen stetig steigt. Dadurch wiederum sind im gesamten Stadtgebiet die Quote der Modernisierungen von Gewerbeimmobilien und die Zahl der neu gebauten Gewerbeobjekte sehr hoch. Und zusätzlich besitzt die deutsche Hauptstadt aus ihrer Tradition heraus ein großes Angebot an innerstädtischen Gewerbeflächen wie beispielsweise entlang der Spree in den Berliner Bezirken Kreuzberg und Treptow. Ob innerstädtische Gewerbelofts, reine Lagerobjekte oder großflächige Logistikhallen – Berlin bietet in jeder Größenordnung und jeder Preislage genau das passende Objekt.

Unschlagbare Vielfalt an attraktiven Immobilien

Lager und Hallen in Berlin sind nicht nur in jeder Größe und Ausstattung, sondern auch in nahezu jedem Bezirk vorhanden. Nach Bedarf können Hallen mit mehreren Tausend Quadratmetern Fläche im peripheren Stadtgebiet gemietet oder gekauft werden. Dabei können großflächige Objekte ab einer bestimmten Fläche gegebenenfalls geteilt werden. Ehemalige Speicher an der Spree in Kreuzberg bieten vielfältige Lagerflächen und auch in den Gewerbegebieten wie beispielsweise in Neukölln, Reinickendorf oder Marzahn können Lager und Hallen in Berlin genutzt werden. Je nach Zustand der Objekte und Gesamtfläche müssen der Kaufpreis oder die Miethöhe individuell ermittelt werden.

So profitiert Berlin von der guten Infrastruktur

Berlins Verkehrsanbindung zählt zu den besten innerhalb Europas. Gelegen im Herzen der Republik bietet die Stadt mit ihrer Anbindung an Autobahnen, Schifffahrtsstraßen, Zugstrecken und Flugrouten beste Voraussetzungen, um mit nationalen und internationalen Handelspartnern in steten wirtschaftlichen Kontakt zu treten. So verbindet der im Jahr 2006 eröffnete neue Hauptbahnhof die großen europäischen Metropolen Paris, München, Prag, Warschau und Amsterdam miteinander. Mindestens ebensolche Bedeutung für den Personen- und Güterverkehr haben die Autobahnen der Hauptstadt (A100, A10, A11, A113, A115, A114, A104, A103).

Darüber hinaus ist Berlin mit den zwei Flughäfen Tegel und Schönefeld an den internationalen Flugverkehr angebunden. Als östlichste Großstadt Deutschlands hat Berlin insbesondere einen Standortvorteil in Bezug auf die Anbindung an Südosteuropa. Diese Lage wirkt sich wiederum positiv auf die Errichtung und Weitervermietung von Lagern und Hallen in Berlin aus. Die städtische Infrastruktur wird bestimmt durch Lagerflächen, Produktionshallen sowie Gewerbegebiete, die dank ihrer Größe, Ausstattung und ihrem Nutzen einzigartig in Deutschland und Europa sind.

So gestaltet sich das vielfältige Angebot in und um Berlin

Lager und Hallen in Berlin finden sich in unterschiedlichen Größen und mit verschiedenen Ausstattungen. Neben großflächigen Hallen sind es vor allem kleinere Lagereinheiten, die in Berlin auf dem gesamten Stadtgebiet verfügbar sind. In den dezentraler gelegenen Bezirken Haselhorst (Berlin-Spandau) und Marienfelde (Berlin-Tempelhof) am Rande Berlins lassen sich beispielsweise zahlreiche aufwendig restaurierte oder neu konstruierte Lagerhallen für den unterschiedlichsten Bedarf mieten. Die Preise variieren dabei zwischen 500 Euro Warmmiete für 60 Quadratmeter und 6.600 Euro für 1.500 Quadratmeter. Die Nähe zum öffentlichen Nahverkehr der Stadt macht diese Immobilien vor allem für gewerbliche Mieter interessant. Je spezieller die Anforderungen und die benötigte Fläche für Lager und Hallen in Berlin sind, desto häufiger finden sich die Immobilien in peripheren Stadtbezirken. Dort erreichen die freien Gewerbeflächen Größen von mehreren Tausend Quadratmetern und lassen sich bei Bedarf ab einer bestimmten Größe unterteilen. Für jene Berliner Stadtbezirke, in denen Lager und Hallen in Berlin zur Verfügung stehen, seien exemplarisch Charlottenburg und Marzahn genannt.

In diesen Gebieten im Westen beziehungsweise Nord-Osten der Stadt stehen Hallen zur Verfügung, deren Lagerfläche von 80 bis zu 18.000 Quadratmetern reichen. Dank der guten Anbindung der beiden Bezirke an das Verkehrsnetz bieten sowohl Charlottenburg als auch Marzahn ideale Bedingungen für die Ansiedlung von Gewerbe. Stadtteile wie Adlershof (Berlin-Treptow) oder Alt-Hohenschönhausen (Berlin-Hohenschönhausen) zeichnen sich hingegen durch ihre niedrigen Preise in Verbindung mit einer soliden Infrastruktur aus. Eine Lagerfläche in einer Größenordnung von 200 Quadratmetern kostet dort gerade einmal 700 Euro Warmmiete. Für eine Halle mit einer Lagerfläche von bis zu 1.500 Quadratmetern sind circa 4.500 Euro inklusive anfallender Nebenkosten zu berechnen.

Welche Standortvorteile haben Innenstadt und Peripherie in Berlin?

Je nach beabsichtigtem und ansässigem Gewerbe ist die Anmietung von Lagern und Hallen entweder in Berlins Innenstadt oder in der Peripherie von Vorteil. Gewerbetreibende können sich bei der Wahl ihres künftigen Standortes an den spezifischen Standortvorteilen des jeweiligen Berliner Bezirks orientieren.

Stadtteil

Spezifische Standortvorteile

Angebot an Lagern und Hallen

Innenstadt

zentrale Lage; Nähe zum Einzelhandel und Gewerbepartnern; unmittelbare Anbindung an das Straßennetz sowie den Güter- und Fernverkehr; kompakte Flächen von bis zu 1.500 Quadratmetern

klein- und mittelflächige Lagerhallen; auch temporäre Zwischennutzung

Peripherie

Anbindung an Autobahnen und Wasserstraßen, Güter- und Schienenverkehr sowie Flughafen; freie und vielseitige Nutzung von Lagerflächen bis zu einer Fläche von 18.000 Quadratmetern

dauerhafte Nutzung von großflächigen und teilbaren Lagerhallen; moderne Logistikeinheiten – teils im Neubau befindlich