Gastro Immobilien: Restaurant oder Hotel in Nürnberg

140.000,00 € Kaufpreis
50 m2 Gesamtfläche

Tipps zur Suche in Nürnberg

Kaum einer Stadt gelingt der Spagat zwischen Alt und Neu so gut wie Nürnberg. Dies bestätigen auch die zahlreichen Touristen, die insbesondere den Charme der Altstadt mit ihren historischen Bauwerken loben. Ein Tipp ist das Lichtspektakel „Blaue Nächte“, das die gesamte Stadt in ein mysteriöses Blau taucht.

Auch kulinarisch liegt die bayrische Großstadt ganz weit vorn. Vom schnellen Imbiss bis hin zum Gourmettempel ist alles vertreten. Ebenso breit gefächert ist auch die ansässige Küche. Regional, mediterran, asiatisch oder gleich international: Die Gastronomie in Nürnberg hat für jeden Geschmack genau das Richtige. Gaumenfreuden aller Art sind nicht schwer zu finden.

Die wichtigsten Kennzahlen der Stadt im Überblick

Mit seinen über 500.000 Einwohnern ist Nürnberg die zweitgrößte – und nach München kulturell und wirtschaftlich auch zweitbedeutendste – Stadt Bayerns. Nürnberg ist ebenfalls das kulturelle Zentrum der gleichnamigen Metropolregion, die 3,5 Millionen Einwohner umfasst. Somit kann die Stadt auf ein veritables Einzugsgebiet blicken und auch die Wirtschaft Nürnbergs bleibt hinter dem positiven Eindruck nicht zurück: Mit Schwerpunkten in den Bereichen Kommunikationstechnik, Druck, Energie, Marktforschung, Logistik und Elektronik bietet Nürnberg einen zukunftstauglichen Branchenmix. Den größten Anteil an der Bruttowertschöpfung hat – mit rund 75 Prozent – der Dienstleistungssektor. Mit einem Einzelhandelsumsatz von rund 3,5 Milliarden Euro liegt die Stadt an dritter Stelle in Deutschland; nur in München und Düsseldorf wird pro Kopf mehr umgesetzt. Für die Gastronomie in Nürnberg bedeutet das eine zahlungskräftige und konsumfreudige Klientel.

Nürnberg als Tourismusmagnet: Ein Markt für die Gastronomie

Nicht zuletzt die touristische Anziehungskraft der Stadt trägt zu diesem positiven Befund bei. Rund 1,5 Millionen Gäste verzeichnet Nürnberg jährlich, über 2,7 Millionen Übernachtungen werden in der Stadt gebucht. Nach einer Studie der Stadt brachten Touristen im letzten Jahr über 1,6 Milliarden Euro nach Nürnberg, fast 40 Prozent davon entfielen auf das Gastgewerbe. Der hohe Anteil an ausländischen Gästen – rund 32 Prozent waren nicht aus Deutschland – eröffnet der Gastronomie in Nürnberg weitere Betätigungsmöglichkeiten und Geschäftsfelder. Insbesondere ist die Bedeutung der Altstadt für die Gastronomie nicht zu unterschätzen. Ob Einkaufsbummel oder Stadttourismus, eine hohe Frequenz an Laufkundschaft ist ein Umsatzgarant für die Gastronomie. In Nürnberg besonders beliebt – und entsprechend gehobene Mieten aufweisend – sind dabei die 1-A-Lagen der Innenstadt, etwa die Karolinenstraße, die Breite Gasse, der Hefnersplatz oder die „Luxusmeile“ der Stadt, die Kaiserstraße.

Nürnbergs Innenstadt besonders beliebt

Aufgrund der hohen Dichte an Sehenswürdigkeiten liegt der Stadtteil St. Lorenz in der Nürnberger Altstadt bei Besuchern besonders hoch im Kurs. Ob ein kühles Bier im Biergarten oder ein Gericht vom Sternekoch: Gastroimmobilien versprechen hier eine hohe Auslastung in lukrativer Lage. Auch der Stadtstrand der Insel Schütt zieht viele Touristen an, die gastronomische Angebote unterschiedlichster Küchen kosten wollen. St. Johannis lockt mit Speisemöglichkeiten von regional bis international und bietet dank seiner exzellenten Lage hohes Potenzial für eine sehr gut frequentierte Bewirtschaftung. Die Miet- und Kaufpreise für Immobilien des Gastrogewerbes variieren in Nürnberg stark je nach Lage, Ausstattung und Größe. In der Altstadt Nürnbergs – etwa im Stadtteil St. Sebald – können die Warmmieten für Gastronomie-Immobilien rund 4.800 Euro für 100 Quadratmeter Gastraumfläche betragen. Auch die innerstädtischen Stadtteile St. Johannis und St. Sebald weisen ein ähnliches Mietniveau auf. Innerhalb der Nürnberger Innenstadt nimmt der Stadtteil Gostenhof eine besondere Rolle ein: Als Szeneviertel hat er überregionale Bekanntheit erlangt und bietet vor allem ein alternatives und konsumfreudiges Klientel aus dem Kreativmilieu.

Gastronomie in Nürnberg: Standortfaktoren nach Bezirken in Auswahl

Stadtteil bzw. Bezirk

Standortfaktoren

Altstadt

Stadtzentrum; hohe Zahl an Touristen und Laufkundschaft; zentrale Einkaufsstraßen; historische Gebäude und Sehenswürdigkeiten

Gostenhof

ehemaliges „Problemviertel“, inzwischen als Szeneviertel beliebtes Reiseziel vor allem junger Menschen; zahlreiche Cafés und Kneipen; lebendige lokale Kunst- und Kulturszene

Innenstadtgürtel

einwohnerstarke Stadtteile mit Unterzentren für die Versorgung der Bewohner; touristisch relevante Ziele und beliebte Standorte für Gewerbetreibende