Parken auf der Gemeinschaftsfläche

WEG-Einfahrt nicht zum Parken da

Zugeparkte Gemeinschaftsflächen sorgen in Eigentums- wie Miethäusern häufig für Streit. Das Landgericht Dortmund hatte nun zu entscheiden.


placeholder

Zugeparkt!

  1. Der Fall
  2. Das Urteil

WEG-Mitglieder hatten darüber gestritten, wie eine Gemeinschaftsfläche genutzt werden darf, die in der Teilungserklärung als „Einfahrt“ bezeichnet wurde. Zum Streit kam es, weil Wohnungseigentümer oder deren Besucher die „Einfahrt“ mehrfach als Parkplatz genutzt hatten. Das rief den Zorn anderer Eigentümer hervor. Die Auseinandersetzung musste gerichtlich geklärt werden.

Das Urteil

Das Landgericht Dortmund entschied, dass das Parken von Fahrzeugen auf der Gemeinschaftsfläche unzulässig ist. Allerdings sei das Befahren und kurzfristige Abstellen zum Be- oder Entladen noch als zulässige Nutzung des Gemeinschaftseigentums zu sehen. Das gelte aber nur, wenn die Gemeinschaftsfläche in der Teilungserklärung als "Einfahrt" ausgewiesen ist und nicht als „Zuwegung“. – Ein kurzzeitiges Abstellen von Fahrzeugen müssen also alle Eigentümer dulden, da so der gleichberechtigte Gebrauch von allen WEG-Mitgliedern gewährleistet ist.

(LG Dortmund, AZ: 1 S 357/16, 10.10.2017)



Diese Artikel könnten Sie interessieren: