Altersvorsorge

Immobilien-Verrentung wird immer beliebter

Dass Menschen nach geleisteten Berufsjahren berentet werden, weiß jeder. Dass aber auch Immobilien verrentet werden können, ist nicht allen bekannt. Laut einer Umfrage wird die Immobilien-Verrentung in Deutschland immer beliebter.


placeholder

Der Immobilienverband Deutschland (IVD) und die Deutsche Leibrenten Grundbesitz AG haben Makler zu ihren Erfahrungen bei der Vermarktung der Immobilien-Leibrente befragt. Knapp die Hälfte der Befragten sehe ein hohes Potenzial in diesem Geschäftsfeld. Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Leibrenten AG Friedrich Thiele spricht von einer rasanten Marktentwicklung: „Auf der einen Seite steigt die Nachfrage bei Senioren, die bis zum Lebensende in ihrer vertrauten Umgebung bleiben möchten, aber auf zusätzliche Einnahmen angewiesen sind. Auf der anderen Seite wächst die Zahl der Käufer.“

Direkte und indirekte Immobilien-Leibrente


Unter der Immobilien-Verrentung wird ein Verkauf der eigenen Immobilie gegen eine lebenslange Rente und Wohnrecht verstanden. Es gibt die direkte und die indirekte Immobilien-Verrentung. Während bei der direkten Immobilien-Leibrente eine monatliche Rente als Kaufpreisersatz gezahlt wird, fließt bei der indirekten Variante der erzielte Verkaufspreis in eine Rentenversicherung, aus der dann die monatliche Rente gestaltet wird.

Für die Berechnung der Leibrente werden die statistischen Lebenserwartungen der Eigentümer herangezogen – je älter der Eigentümer, desto höher die Rente. Senioren schätzen die Möglichkeit, auch im hohen Alter etwas mehr „Luxus“ im Leben und das im gewohnten Umfeld genießen zu können.


Motive der Senioren für Entscheidung zur Leibrente


Gut jeder fünfte Immobilieneigentümer steht im Rentenalter der Leibrente aufgeschlossen gegenüber. Die Motive für die Entscheidung zur Immobilien-Leibrente sind vielfältig. Makler, die bereits eine Immobilien-Verrentung vermittelt haben, gaben folgende Gründe der Senioren an:

  • Aufstockung der monatlichen Einnahmen (86 Prozent)
  • Wunsch nach einem bisschen mehr „Luxus“ (64 Prozent)
  • Keine Erben (64 Prozent)
  • Alles zu Lebzeiten regeln wollen (54 Prozent)
  • Schulden ablösen (50 Prozent)
  • Aktive Erbgestaltung (32 Prozent)
  • Nachkommen finanziell unterstützen (29 Prozent)

Auf Platz 1 liegt eindeutig die Motivation der Senioren, mithilfe der Leibrente die monatlichen Einnahmen aufzustocken. Es darf sich also glücklich schätzen, wer mit einem Eigenheim beizeiten vorgesorgt hat.


Diese Artikel könnten Sie interessieren: