Studie: Durchschnittliche Hausverwalter-Honorare

Zahlen Sie zu viel für Ihre Hausverwaltung?

Haben Sie sich diese Frage schon einmal gestellt? Einen Anhaltspunkt, ob Sie zu viel für Ihre Hausverwaltung zahlen, liefern die Ergebnisse einer Untersuchung* des Center for Real Estate Studies (CRES) zu den durchschnittlichen Hausverwalter-Honoraren.


placeholder

Eine kompetente und halbwegs preiswerte Hausverwaltung zu finden, ist gar nicht so einfach. Neue Zahlen geben einen Vergleich, was Hausverwalter bundesweit kosten.

Mittelwerte der erhobenen Entgelder von Hausverwaltungen


Wohneinheiten Mittelwert Honorar für Mietverwaltung, je Wohneinheit pro Monat Mittelwert Honorar für Sondereigentumsverwaltung mit gleichzeitiger WEG-Verwaltung, je Wohneinheit pro Monat Mittelwert Honorar für Sondereigentumsverwaltung ohne gleichzeitiger WEG-Verwaltung, je Wohneinheit pro Monat
< 10 22,74 Euro   22,78 Euro 24,31 Euro
11-30 25 Euro 22,78 Euro 24,31 Euro
31-60 19,53 Euro 22,78 Euro 24,31 Euro
> 60 18,01 Euro 22,78 Euro 24,31 Euro


Anzahl Wohneinheiten innerhalb einer Wohnanlage Mittelwert Regelverwaltersatz für WEG-Verwaltung, je Wohneinheit pro Monat
< 10 25,58 Euro  
11-19

21,34 Euro

21-49 19,67 Euro
50-99 18,37 Euro
> 100 17,10 Euro


Weitere Ergebnisse


Ein weiteres Ergebnis der Studie ist, dass die Mehrheit der Verwalter (68 Prozent) zusätzliche Aufgaben innerhalb der Grundvergütung abrechnet. So würden Sonderleistungen wie beispielsweise die Aufstellung einer Hausordnung von nur 17 Prozent der Verwalter gesondert abgerechnet.

Sondervergütungen werden der Studie zufolge erst aufgerufen, wenn ein höherer Aufwand oder externe Kosten anfallen. Die am häufigsten abgerechneten Sonderleistungen in der WEG-Verwaltung sind die Organisation einer zweiten Eigentümerversammlung oder eines außergerichtlichen Mahnverfahrens, die Zustimmung zum Eigentumsverkauf und die Erstellung von Kopien.

Erbrachte Sonderleistungen hängen in vielen Fällen vom Qualifikationsniveau der Verwalter ab. Nur wenige Verwalter beschäftigen eigene Architekten oder Ingenieure und müssen daher meist auf Kooperationspartner verweisen; insbesondere, wenn das potentielle Auftragsvolumen 10.000 Euro übersteigt.

Werden Sonderleistungen vom Geschäftsführer selbst erbracht, so ist im Schnitt mit knapp 72 Euro pro Stunde zu rechnen, obgleich hier eine große regionale Streuung vorliegt. Sachbearbeiterleistungen werden durchschnittlich mit rund 50 Euro pro Stunde entgolten. Auf allen Qualifikationsstufen vom Auszubildenden bis zum Geschäftsführer/Inhaber zeigen sich nur minimale Unterschiede zwischen WEG- und Mietverwaltung.



Wie finden Sie nun den richtigen Hausverwalter?


Derzeit gibt es kein gesetzlich verankertes Berufsbild für Immobilienverwalter. Viele Verwalter haben eine Ausbildung zum Immobilienkaufmann oder ein kaufmännisches Studium absolviert. Aber auch über Zusatzqualifikationen und Fortbildungen lässt sich ein solides Wissen aufbauen. Referenzen oder eine Mitgliedschaft in einem der Berufsverbände sind hilfreiche Qualitätsmerkmale. Achten Sie darauf, wie transparent das Angebot der Hausverwaltung ist. In jedem Fall sollten sie sofort erkennen können, welche Leistungen mit einer pauschalen Vergütung abgegolten sind und welche Zusatzleistungen gesondert abgerechnet werden.



Sie besitzen eine oder mehrere Wohnungen in einem Mehrfamilienhaus


Dann sollten Sie gemeinsam mit den anderen Eigentümern einen WEG-Verwalter suchen. Der WEG-Verwalter hält alle kaufmännischen Belange der Eigentümergemeinschaft am Laufen. Dazu gehören:

  • Wirtschaftspläne aufstellen
  • Buchhaltung; Überprüfung aller Zahlungseingänge und -ausgänge
  • Nebenkostenabrechnungen für die Eigentümer der einzelnen Einheiten
  • Eigentümerversammlung organisieren und durchführen

Der WEG-Verwalter ist nur für das Gemeinschaftseigentum zuständig. Ihre Eigentumswohnung müssen Sie selbst verwalten oder einen Sondereigentumsverwalter einsetzen. Das bietet sich vor allem dann an, wenn Sie Ihre Wohnung vermietet haben und nicht in der Nähe wohnen. Der Sondereigentumsverwalter ist Ansprechpartner für die Wünsche und Nöte Ihres Mieters und erstellt auch für ihn die jährliche Nebenkostenabrechnung. Sinnvoll ist es, den WEG-Verwalter auch mit der Sondereigentumsverwaltung zu betrauen.



Sie besitzen ein Mietshaus mit mehreren Wohnungen


Dann sollte ein Mietverwalter für Sie tätig werden. Der Mietverwalter vertritt die Interessen eines einzelnen Eigentümers. Er verwaltet das gesamte Objekt, also auch die einzelnen Wohneinheiten. Darüber hinaus ist er Ansprechpartner für die Mieter. Sie können vertraglich vereinbaren, dass der Mietverwalter:

  • auch die Vermietung übernimmt
  • Mietverträge ausstellt
  • Mieterhöhungen durchsetzt

Grundsätzlich gibt es keine feste Leistungsbeschreibung für einen Verwalter. Vielmehr werden seine Aufgaben im Verwaltervertrag geregelt.


Diese Artikel könnten Sie interessieren: