Wo kaufen die Deutschen Ferienwohnungen?

Altersvorsorge, Mieteinnahmen, Steuerbonus: Aus diesen Gründen gönnen sich Deutsche ein Urlaubsdomizil

Ein eigenes Häuschen im Urlaubsort – traumhaft. Doch nach welchen Kriterien suchen sich Deutsche ihr Feriendomizil aus? Eine aktuelle Studie nimmt das Kaufverhalten von privaten Käufern unter die Lupe und kommt zu überraschenden Ergebnissen.


placeholder

Sie wünschen sich eine Ferienwohnung?

  1. Die Studie
  2. Beliebteste Urlaubsziele
  3. Kaufmotive

Meeresrauschen in den Ohren, sonnenwarmer Sand zwischen den Zehen und jede Menge Freizeitangebote – der perfekte Urlaub bietet Erholung und Abwechslung vom Alltag. Wer es sich leisten kann, baut sich mit einem eigenen Feriendomizil gleich ein zweites Zuhause an seinem Lieblingsurlaubsort auf. Doch wohin zieht es private Immobilienkäufer eigentlich? Mit dieser Frage befasste sich unter anderen die „Marktstudie private Ferienimmobilien 2017“ im Auftrag des Ferienhausportals „FeWo-direkt“ und Engel & Völkers, die sich die aktuellen Entwicklungen auf dem Ferienimmobilienmarkt vorknöpft.

Bei der Wahl des Lieblingsstandortes für Urlaubsdomizile kürte die Studie einen überraschenden Spitzenreiter: Die Deutschen leisten sich ausgerechnet in Deutschland am häufigsten einen Zweitwohnsitz. Auf der Beliebtheitsskala folgen erst im weiten Abstand dahinter Spanien, Österreich, Italien, Kroatien, Frankreich, Schweiz, Niederlande, Portugal und Griechenland.

Die beliebtesten Urlaubsregionen im Ausland


Besonders beliebt sind bei den Immobilienkäufen im Ausland ganz spezielle Regionen:

  1. Spanien: Balearen, Costa Blanca, Teneriffa, Costa del Sol, Costa Brava
  2. Österreich: Tirol, Salzburger Land, Kärnten, Vorarlberg
  3. Italien: Trentino-Südtirol, Toskana, Ligurien, Lombardei, Sardinien
  4. Kroatien: Dalmatien, Istrien, Kvarner Bucht
  5. Frankreich: Côte d'Azur, Languedoc-Roussillon, Aquitanien, Bretagne
  6. Schweiz: Graubünden, Wallis, Berner Oberland
  7. Niederlande: Zeeland, Noord-Holland, Callantsoog
  8. Portugal: Algarve
  9. Griechenland: Kreta, Ionische Inseln

Für eine Kaufentscheidung reicht es jedoch nicht aus, dass die Immobilie in einer herrlichen Gegend steht. Auch die Größe, der Kaufpreis und die Lage des Grundstücks – hier bevorzugen Ferienhausbesitzer im Ausland ein Grundstück direkt am Meer, in Deutschland ziehen sie ländliche Gegenden vor – spielen eine wichtige Rolle. Daneben achten Kaufinteressenten laut der Studie besonders auf das Vermietungs- und Wiederverkaufspotenzial der Ferienimmobilie, die Infrastruktur sowie auf die Sicherheitslage im Land und der Urlaubsregion.



Kaufmotive: Die häufigsten Gründe für den Kauf


Bei der Investition in ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung steht nicht ausschließlich der eigene Urlaub im Vordergrund. Neben der Freiheit, nach Lust und Laune die eigenen vier Wände ins Urlaubsparadies zu verlegen, spielen auch andere Motive eine entscheidende Rolle. Während bei Inlandskäufen neben der Eigennutzung ganz klar die Altersvorsorge sowie Einnahmen durch Vermietung als Kaufmotiv vorherrschen, lassen Immobilienbesitzer einer Ferienunterkunft im Ausland darüber hinaus die spätere Nutzung der Immobilie als Altersruhesitz mit in ihrer Kaufentscheidung einfließen.

Häufige Kaufmotive sind außerdem:

  • Ferienimmobilien als ertragreiche Geld- und Kapitalanlage
  • Nutzung steuerlicher Vorteile
  • Schutz des Geldes vor Inflationsverlust
  • Streuung des Vermögens

Die Online-Befragung für die Studie wurde im März 2017 im Auftrag von „FeWo-direkt“ in Kooperation mit Engel & Völkers durchgeführt. Hierzu wurden stichprobenartig 2.972 Eigentümer von Ferienimmobilien befragt.


Diese Artikel könnten Sie interessieren: