Juli 2015 - News

Tipps für heiße Tage

Baulicher Sonnenschutz oder Schutz am Fenster

15.07.2015 - Die Sommerhitze macht nicht nur Hauseigentümern, sondern auch Mietern zu schaffen. Was diese vom Vermieter verlangen können und wie sich Häuser am effizientesten kühl halten lassen.

Im Sommer plagen extreme Temperaturen oft die Bewohner auch im Hausinneren. Die Bewohner stellen sich die Frage, wie die Überhitzung von Gebäuden vermieden werden kann. Effiziente aber dichte Gebäudehüllen und der hohe Glasanteil bei modernen Fassaden neigen zur Überwärmung von Innenräumen. Die Wärme im Innern eines Gebäudes entsteht dabei auf den der Sonnenstrahlung ausgesetzten Oberflächen. Zwar wurde in den vergangenen Jahren darauf geachtet, wie man Heizkosten in den Griff bekommt, häufig übersehen wurde dabei, dass dies den Komfort im Sommer beeinträchtigt.

Einfache Tipps für Bewohner

An heißen Sommertagen sollten Haus oder Wohnung frühmorgens oder spät am Abend gelüftet werden. Nur dann kann die warme Luft in den Wohnräumen der kühleren Außenluft weichen. Der Luftaustausch erfolgt dabei umso schneller, je größer die Lüftungsöffnung ist. Bei vollständig geöffneten Fenstern ist die Lüftungswirkung größer als bei gekippten Fenstern.

Arten von Sonnenschutz

Man unterscheidet je nach Position und Funktionsweise unterschiedliche Sonnenschutzsysteme, die verschiedene Vor- und Nachteile aufweisen. Außenliegender Sonnenschutz funktioniert in erster Linie über Absorption, innenliegender Sonnenschutz überwiegend über Reflexion.

Sonnenschutz durch das Gebäude

Je nach Ausrichtung des Gebäudes (Gebäudeorientierung), der Struktur der Fassade oder durch herausragende Gebäudeteile wie Dachüberstand oder Balkone können sich durch die Baukonstruktion sonnenschützende Effekte ergeben. Bei bestehenden Gebäuden haben die Eigentümer allerdings kaum mehr Möglichkeiten, diesen baulichen Sonnenschutz zu wirtschaftlich tragbaren Kosten anzupassen.

Sonnenschutz am Fenster

Der außenliegende Sonnenschutz ist die wirkungsvollste Möglichkeit des Sonnenschutzes, wenn die Wärmeübertragung etwa durch Hinterlüftung vermieden werden kann. Als außenliegender Sonnenschutz dienen beispielsweise Fensterläden, Rollläden, Markisen, Sonnensegel, außen angebrachte Jalousien. Auch Balkone oder Bäume – vor allem Laubbäume, die für eine entsprechend der Jahreszeit angepasste Beschattung sorgen, können die Funktion übernehmen. Der Schutz kann aber auch innerhalb der Fenster angebracht werden, etwa durch Jalousien oder Rollos im Isolierglas oder durch spezielles Sonnenschutzglas. Der im Gebäude innenliegende Sonnenschutz durch Behänge aus Stoff am Fenster ist auf Grund der Wärmeabsorption nicht so optimal für die Wärmereduktion wie der außenliegende Sonnenschutz. Besser sind reflektierende Materialien, wie metallisierte Gewebe und Metallbeschichtungen. So reflektieren Folienrollos, die auf der nach außen liegenden Seite mit Aluminium bedampft sind bis zu 80 Prozent das Sonnenlicht, obwohl man durch das Folienrollo fast ungehindert nach außen sehen kann.

Sonnenschutz und Energieeffizienz richtig abwägen

Experten empfehlen zwar Wände und Fenster gut zu dämmen, um im Winter keine Heizenergie zu verschwenden, aber zugleich die Fenster mit variablem oder temporärem Hitzeschutz wie Markise, Raffstore, Roll- und Schiebeladen auszustatten. Ein außenliegender Sonnenschutz spart zudem das 60-fache seines CO2-Fußabdruckes ein. Permanenter, starrer Sonnenschutz und insbesondere Sonnenschutzgläser würden zwar das Risiko der Überwärmung senken, aber nicht die Energieeffizienz erhöhen.

Hilfsmittel und Beratung für Eigentümer

Mit Hilfe eines sogenannten Horizontoskops, eines halbkugelförmigen Messgeräts, lässt sich ermitteln, zu welchen wann genau an ein Punkt im Schatten oder in der Sonne liegt. Mit dem Horizontoskop können Architekten entsprechende bauliche Maßnahmen oder Dienstleister und Handwerker die optimale Lage und Neigung von Markisen, Jalousien, Sonnensegeln und Vordächern bestimmen. Beratung über die Anbringung von Sonnenschutz bieten die darauf spezialisierten Unternehmen und Handwerksbetriebe. Adressen von Anbietern sind beispielsweise im Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz (RS Fachverband), beim Verband innenliegender Sicht- und Sonnenschutz (VIS), beim Verband Deutscher Sonnenschutzreiniger (VDS) oder in den jeweiligen Landesverbänden der Rollladen-Innungen der Handwerker erhältlich.

Sie sind Immobilien-Eigentümer?

Mit diesen Services treffen Sie die besten Entscheidungen:

  • Kostenlose Marktwerteinschätzung
  • Gratis Mietverträge und rechtssichere Vorlagen
  • Umfeld- und Preisentwicklung Ihrer Immobilie
  • Nebenkosten online abrechnen

Melden Sie sich unverbindlich an und profitieren Sie von allen Eigentümer-Services.

Jetzt kostenlos anmelden