September 2014 - News

Vermieter muss Kammerjäger zahlen

Ungezieferbekämpfung nicht Sache des Mieters

02.09.2014 - Das Amtsgericht Frankfurt wies die Klage eines Hauseigentümers gegen seinen Mieter wegen Kosten von knapp 3600 Euro für seinen Kampf gegen eine Schabenplage ab.

Die Frage nach der Haftung für die Schädlingsbekämpfung in Mietwohnungen beschäftigt die Gerichte immer wieder. In der Regel müssen die Vermieter nach der Rechtssprechung für die Kosten aufkommen. So urteilte auch das Amtsgericht Frankfurt in einem aktueller Fall (Az.: 33 C 1169/14).

Der Fall: Wanderung von Schaben

Kammerjäger Schädlingsbekämpfung

Die Kosten für eine Schädlingsbekämpfung können nicht auf die Mieter umgelegt werden.

In zwei benachbarten Häusern in Frankfurt am Main traten Schaben auf. Die Eigentümerin beauftragte einen Kammerjäger. Eine Wohnung war von den Schädlingen besonders betroffen. Nach Einschätzung des Kammerjägers befand sich hier der Ausgangspunkt des Schabenbefalls. Wahrscheinlich waren die Tiere über den Balkon in das Nachbarhaus übergewandert. Die Vermieterin ließ die Schaben in beiden Häusern bekämpfen, wodurch Kosten in Höhe von rund 3.600 Euro entstanden. Diesen Betrag verlangte sie nun von der Mieterin der besonders von den Schaben befallenen Wohnung zurück. Nach Ansicht der Vermieterin habe sie das Ungeziefer durch Lebensmittelpackungen aus so genannten "multikulturellen Kleinläden" in die Wohnung getragen. Auch habe die Mieterin den Schädlingsbefall nicht rechtzeitig gemeldet.

Amtsgericht: Ungezieferbekämpfung nicht Sache der Mieterin

Das Gericht wies die Klage der Hauseigentümerin gegen ihre Mieterin zurück. Laut Urteil ist es Mietern grundsätzlich erlaubt, Lebensmittel in "multikulturellen Kleinläden" zu kaufen. Sie seien auch nicht verpflichtet, diese in ihrer Wohnung luftdicht zu verpacken. Die Vermieterin sei auch nicht zu belangen, weil sie den Schabenbefall der Vermieterin nicht gemeldet habe. Nach Ansicht des Richters sei es nicht erwiesen, dass die Ausbreitung der Schaben bei einer zeitigen Nachricht des Mieters hätte verhindert werden können.

Rechtssprechung zu Schädlingsbefall

Das Urteil ist kein Einzelfall in der Rechtssprechung. In der Regel können Vermieter ihren Mietern selten die Verursachung des Schädlingsbefalls nachweisen – weshalb die Eigentümer für die Kosten meist selbst aufkommen müssen. Die Kosten für eine einmalige Ungezieferbekämpfung hat grundsätzlich der Vermieter zu tragen, so das Landgericht München in einem älteren Urteil (Landgericht München, I 20 S 19147/00 WM 2001, 245) es sei denn, der Mieter hat den Schädlingsbefall verursacht. Nach Ansicht des Amtsgerichts Bremen (Bremen, AZ: 25 C 0118/01, 25 C 118/01) muss der Mieter den Vermieter zur Ungezieferbeseitigung auffordern und ihm hierfür eine angemessene Frist setzen, sofern dies notwendig ist. Kommt der Vermieter dieser Aufforderung nicht nach, so dass der Mieter in Eigeninitiative einen Fachbetrieb beauftragen muss, kann er die Aufwendungen hierfür vom Vermieter zurückfordern. 
 Nach dem Landgericht Hamburg (Landgericht Hamburg, AZ: 307 S 17/00) muss der Vermieter zunächst mit einem Gutachten nachweisen, dass keine baulichen Mängel als Grund für den Schädlingsbefall vorliegen. Gelingt ihm das allerdings, muss seinerseits der Mieter nachweisen, dass er den Schädlingsbefall nicht verursacht hat.

Tipp für Vermieter

In der Regel haben Eigentümer vor Gericht geringe Aussichten, die Kosten einer Schädlingsbekämpfung auf ihre Mieter zu übertragen. Die entstandenen Kosten können laut Rechtssprechung (Amtsgericht Hamburg, AZ: 45 C 35/01) auch nicht als Betriebskosten auf die Mieter umgelegt werden, wenn sie zur Mängelbeseitigung entstehen. Es empfiehlt sich aber, regelmäßige prophylaktische Maßnahmen durchzuführen: Dann können die Kosten dieser vorbeugenden Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen als Betriebskosten auf die Mieter umgelegt werden.

Sie sind Immobilien-Eigentümer?

Mit diesen Services treffen Sie die besten Entscheidungen:

  • Kostenlose Marktwerteinschätzung
  • Gratis Mietverträge und rechtssichere Vorlagen
  • Umfeld- und Preisentwicklung Ihrer Immobilie
  • Nebenkosten online abrechnen

Melden Sie sich unverbindlich an und profitieren Sie von allen Eigentümer-Services.

Jetzt kostenlos anmelden