Festbrennstoffkessel

Heizen mit Holzbrennstoff

Festbrennstoffkessel bieten eine gute Alternative zu Öl- und Gasbrennern, wenn Sie günstig an Holz gelangen können oder die Versorgung mit Öl oder Gas ausgeschlossen ist.

Festbrennstoffkessel-Holz

Holz ist ein umweltfreundlicher Brennstoff für Heizungsanlagen.

In Festbrennstoffkesseln verfeuert man vorzugsweise Holzscheite, Holzhackschnitzel, Holzbriketts oder Holzpellets. Besonders umweltfreundlich sind Kessel mit Holzvergasertechnik. Sie erreichen einen Wirkungsgrad von bis zu 90%. Moderne Kessel haben einen ähnlichen Komfort wie Öl- oder Gasbrenner, erfordern aber das tägliche Nachlegen von Brennmaterial. Dies vor allem bei Holzscheitbrennern.

Anders sieht es da bei schüttbarem Holzbrennstoff aus. Kessel mit automatischer Beschickung sind für Holzhackschnitzel und Holzpellets selbstverständlich. Die kesselintegrierten Vorratsbehälter für die automatische Beschickung halten jedoch in der Regel nur für ein bis zwei Tage vor. Das Brennstofflager kann aber mit einer automatischen Förderanlage zum Nachfüllen des Vorratsbehälters ausgerüstet werden. Pellets eignen sich dafür am besten.

Eine Besonderheit sind sogenannte Umstellkessel, die zwei verschiedene Feuerräume besitzen und entweder mit Feststoffen oder Öl/Gas beheizt werden können.

Vorteile

Nachteile
  • guter Wirkungsgrad
  • bedienungsaufwändig
  • lange Brenndauer
  • höherer Platzbedarf (wandhängend nicht möglich)
  • schadstoffarm
  • Betriebskosten
  • billiger Brennstoff für Waldbesitzer
  • Rauchgasreinigung notwendig
  • regenerative Energiequelle
  • anfallende Asche
  • Förderung durch die KfW
 
  • keine Schornsteinsanierung
 
  • Verwenden des gemeinsamen Schornsteins mit alten Kachelöfen
 
  • einfacher Aufbau
 
  • wartungsarm
 

Weitere Heizanlagen: