Baulexikon

Fertighäuser Test

Produkt- und Beratungsleistung sind beim Test besonders wichtig

Verschiedene Testergebnisse mit unterschiedlichen Aspekten ermöglichen einen einfachen Vergleich. Der persönliche Eindruck ist jedoch am Ende entscheidend.

Fertighäuser haben ganz verschiedene Vorteile. Neben einer schnellen Umsetzungszeit profitieren Bauherren auch von einem festen Ansprechpartner und einer unkomplizierten Organisation. Bei einem Fertighaus-Angebot spielen neben der Zufriedenheit mit dem Produkt auch Faktoren wie Kundenberatung, Nachhaltigkeitsaspekte sowie Kommunikation mit dem Anbieter für die meisten Kunden eine große Rolle. Diese Aspekte griff Focus Money im Rahmen einer Studie 2012 (Ausgaben 4/2012) auf. Das Ergebnis: Mehr als die Hälfte der getesteten Anbieter wurden im Fertighäuser-Test als überdurchschnittlich fair eingestuft. Auch die Stiftung Warentest nahm schon Fertighausanbieter unter die Lupe. Entsprechende Tests rund um das Thema Immobilien werden in der eigenen Kategorie „Eigenheim und Miete“ veröffentlicht.

Fertighäuser im Test – welches Haus passt zu mir

Wenn es um den Bau eines Eigenheims geht, sollte aber vor allem der persönliche Eindruck zählen. Einen persönlichen Fertighäuser-Test können zukünftige Bauherren beispielsweise im Rahmen des kostenlosen Traumhaus-Checks machen. Hier lassen sich Fertighaus-Angebote verschiedener Hausbauanbieter anhand einfacher Kriterien miteinander vergleichen. Im Anschluss können sich Interessierte kostenlose Kataloge zusenden lassen. Relevante Angebote lassen sich mit einem solchen ganz persönlichen Fertighäuser-Test leicht ermitteln. Werden dann Anbieter kontaktiert, sollten Bauherren auf die Art der Kommunikation und die Beratungsleistung achten. So lässt sich ein erster Eindruck gewinnen, wie die Kommunikation im Rahmen des Bauprojekts aussehen könnte.

Fertig- und Massivhausanbieter

Planen Sie den Bau eines Fertighauses? Hier finden Sie unsere gerprüften Fertighausanbieter - unkompliziert und auf einen Blick.

Jetzt Anbieter finden

Ausbauhaus zum Selberbasteln?

Um ein Ergebnis des persönlichen Fertighäuser-Tests zu erzielen, muss natürlich der Preis mit einbezogen werden. Um die Kosten des Fertighauses noch zu verringern, ist es möglich, dieses als Ausbauhaus zu erwerben. Durch Eigenleistung werden hierbei die Kosten gesenkt. Das bedeutet, dass beispielsweise nur die Hülle von der beauftragten Baufirma errichtet wird. Allerdings sind dann die Einrichtung von sanitären Anlagen, die Dämmung und alle anderen Arbeiten ganz dem Käufer überlassen. An diese Art von Ausbau sollten sich daher nur erfahrene Handwerker trauen, denn sonst können Qualitätsmängel auftreten oder aber der Eigenausbau entwickelt sich zur Kostenfalle.

Eine andere Variante ergibt sich in der Errichtung eines nahezu bezugsfertigen Hauses, dessen Obergeschoss oder Dachboden noch nicht ausgebaut ist. Der Besitzer dieses Fertighauses hat dann die Möglichkeit, bereits bezugsfertig im Erdgeschoss zu wohnen, während nur der Dachbodenausbau ihm überlassen ist. Je nach Zeit und finanzieller Lage kann dieser dann in Eigenregie durchgeführt werden.

Was kann mich ein Fertighaus kosten?

Anders als noch vor einigen Jahren entwickeln sich Fertighäuser seit einiger Zeit zum Sinnbild für langlebige Eigenheime: Sie sind werthaltig, lassen sich individuell planen und halten bei professionellem Ausbau jedem Wetter stand. Diese Werte sind heutzutage allerdings auch mit Investitionen verbunden. So sollten Interessierte genau überlegen, welche Ansprüche Sie an Ihr Eigenheim stellen. Es existieren nach wie vor – ähnlich dem vergangenen Jahrhundert – kostengünstige Katalog-Immobilien. Sie vereinen ein Mindestmaß an Komfort, Individualität und Sicherheit. Zukünftige Hausbesitzer können in diesem Fall mit weniger als 100.000 Euro an Kosten rechnen. Der aktuellen Statistik des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau e.V. (BDF) zufolge sind die meisten heutigen Fertighäuser mit rund 180.000 Euro reinen Baukosten kostenintensiver als ihre Vorgänger. Darüber hinaus gibt es auch Häuser, die höheren Ansprüchen genügen müssen. So belaufen sich die Kosten für die teuerste Kategorie an Fertighäusern im Durchschnitt auf etwas mehr als 300.000 Euro. Bei der Wahl Ihres persönlichen Fertighauses sollten Sie allerdings auf Ihre eigenen  Präferenzen vertrauen. Stehen für Sie beispielsweise Sicherheit und Gewährleistung im Vordergrund, so lohnt in diesem Fall wohl die Investition in ein kostenintensiveres Modell. Anders verhält es sich, wenn Sie beim Fertighausbau beispielsweise auch auf Ihre eigenen handwerklichen Fähigkeiten setzen können. Dann sind unter Umständen deutliche Einsparungen möglich.

Finden Sie das passende Haus für Ihr Grundstück

Kaufpreis bis

100000

Was muss ich wissen, bevor ich einen Anbieter kontaktiere?

Für welchen Haustyp Sie sich letztlich entscheiden, hängt von Ihren eigenen Präferenzen ab. Allerdings sollten sich Bauherren bei der Suche nach einem Eigenheim nicht nur auf ihre Intuition verlassen. Ein Fertighäuser-Test kann hier Abhilfe schaffen. Er listet anhand Ihrer Eingaben nicht nur alle in Frage kommendem Modelle sowie Anbieter auf, sondern informiert außerdem auch über anfallende Kosten und Preise. Haben Sie sich dann für einen Anbieter oder ein Modell entschieden, so kennen Sie nicht nur alle Fakten, sondern verfügen darüber hinaus auch über eine sichere Verhandlungsbasis für die bevorstehende Kontaktaufnahme. In vielen Fällen ist es sinnvoll, vor dem Erstgespräch eine Liste mit allen Fragen, Zahlen und Fakten anzulegen. Arbeiten Sie diese anschließend gewissenhaft durch und ergänzen Sie eventuell auftretende Lücken durch entsprechende Recherchearbeit.

Wahl eines Fertighauses: Auf Erfahrungen setzen

Oftmals ist es sinnvoll, sich vor der Investition in ein Fertighaus über Erfahrungen anderer Verbraucher zu informieren. Hierfür eignet sich zum einen Ihr eigener Bekanntenkreis. Fertighäuser gehören heutzutage zu den populären Bauarten. Insofern ist die Möglichkeit, dass einer Ihrer Bekannten Erfahrungen mit Fertighäusern hat, groß. In diesem Fall sollten Sie Ihn beispielsweise bei folgenden Fragen zu Rate ziehen: Mit welchen Kosten müssen Sie für den Innenausbau rechnen? Welche Anbieter sind neben den Vorschlägen des Fertighäuser-Tests zu empfehlen? Welche Bauarbeiten können Sie selbst übernehmen und bei welchen eignet sich die Konsultation eines Fachmannes? Darüber hinaus können allerdings auch spezielle Internet-Foren Aufschluss geben. Hier tauschen sich Fertighaus-Besitzer über Ihre persönlichen Erfahrungen aus und geben Interessierten bei Bedarf Rat. Im Allgemeinen gilt: Nutzen Sie bei der Suche nach dem passenden Fertighaus in jedem Fall einen Fertighaus-Test. So lassen sich Erfahrungen, Präferenzen und Bedürfnisse bündeln und Informationen aus erster Hand finden.

Gratis Hausbau-Kataloge

Hausbau-Kataloge bequem und kostenlos nach Hause bestellen.
Gratis Kataloge anfordern

Sie planen den Hausbau? Jetzt zu den Immobilientypen informieren: