Baulexikon

Bauunternehmen und Marktüberblick

Ein Bauunternehmen erbringt Leistungen im Bereich Hoch- und Tiefbau oder andere Bauleistungen.

Bauunternehmen

Kompetent ist ein Bauunternehmen dann, wenn der Betrieb (jedoch nicht der Firmeninhaber!) die nötige Sachkenntnis bezogen auf Referenzobjekte mitbringt. Seine Leistungsfähigkeit zeigt sich an seiner technischen Ausrüstung, der Personalstärke (Subunternehmer ausgeschlossen) und seiner finanziellen Konstitution. Sie haben die Möglichkeit, die anstehenden Bauleistungen entweder je nach Gewerk an einzelne Baufirmen oder alle Bauleistungen komplett an einen Generalunternehmer mit Pauschal- oder Einheitspreisvertrag zu vergeben.

Finden Sie das passende Haus für Ihr Grundstück

Kaufpreis bis

100000

Der Generalunternehmer

Der Generalunternehmer übernimmt die Ausführung, Koordinierung und Überwachung aller Bauleistungen und Gewerke nach Ihren kompletten für den Bau wichtigen Unterlagen meist zu einem vereinbarten Pauschalpreis. Der Vorzug eines Generalunternehmers ist, dass sie für alle Gewerke nur einen Ansprechpartner haben. Mit einem Generalunternehmer können Sie unter guten Voraussetzungen einen sehr günstigen Pauschalpreis erzielen. Allerdings gibt es zwei wichtige Punkte zu beachten!

  1. Der Generalunternehmer vergibt die mit Ihnen vereinbarten Leistungen wiederum an seine festen Subunternehmen (deren Qualität sie nicht überprüfen können), was neben seinen sonstigen Kosten (Personal, Verwaltung, Büromiete, Versicherungen, Gewinnspanne etc.) einen Aufwand für den Generalunternehmer bedeutet, den er in die Pauschalpreiskalkulation mit einfließen lässt.
  2. Damit der Preis aber dennoch deutlich günstiger als bei der konventionellen Vergabe einzelner Leistungen an einzelne Gewerke wird, müssen die Subunternehmen des Generalunternehmers sehr billig sein und diese arbeiten dann womöglich schlampig, wodurch sich das Risiko von Mängeln erhöht. Besondere Aufmerksamkeit und Kompetenz bei der Überwachung der Ausführung und bei der Abnahme sind hier sehr angeraten.

Es empfiehlt sich, eine bauherrenseitige Bauüberwachung (Architekt oder Bauingenieur) hinzuzuziehen. Wenn der Preis besonders günstig ist, sollten Sie nicht an Honorar für die Bauüberwachung/Baubegleitung oder einem Gutachter bei der Abnahme sparen.

Marktüberblick

Sie sollten die Ausschreibung einer Bauaufgabe immer an mehrere Unternehmer (Bieter) vergeben, um möglichst viele Angebote einzuholen. Drei bis zehn Angebote sollten sie schon erhalten. Durch die Vielzahl der Angebote erhalten Sie ein Spektrum an Preisen, das Ihnen einen wertvollen Marktüberblick verschafft. Es ist dazu notwendig eine größere Anzahl von Unternehmen ausfindig zu machen. Nutzen Sie dazu das Branchenbuch. Verzeichnisse im Internet können hilfreich sein, im Gegensatz zum Branchenbuch ist es aber nicht garantiert, dass diese immer auf dem neusten Stand sind, was zur Folge hat, dass Firmen, die sie dort finden, längst nicht mehr existieren. Eine weitere und auch die gewöhnlichste Möglichkeit Angebote zu erhalten, ist die Öffentlichmachung ihrer Ausschreibung in Tageszeitungen, Amtsblättern oder Fachzeitschriften. Firmen, die sich für die Aufgabe interessieren, fordern dann die Ausschreibungsunterlagen bei Ihnen an. Damit brauchen Sie nicht selbst auf die Suche gehen. Allerdings sollten Sie sich bei so einer öffentlichen Ausschreibung genau an die Vorgaben der VOB/A halten und kompetente Unterstützung durch einen Architekten oder Bauingenieur in Anspruch nehmen.

Gratis Hausbau-Kataloge

Hausbau-Kataloge bequem und kostenlos nach Hause bestellen.
Gratis Kataloge anfordern

Sie planen den Hausbau? Jetzt zu den Immobilientypen informieren: