Sie sind hier: Auslandsimmobilien » Europa » Spanien » Marbella

Immobilien in Marbella (Andalusien) kaufen

An der Costa del Sol gelegen findet sich der beliebte Badeort Marbella. Meist als extravagantes Urlaubsziel für Touristen gesehen, bieten die Altstadt und der Hafen bei mildem Klima auch Anwohnern das ganze Jahr über Abwechslung. Interessenten sollten sich vorab informieren, wenn sie eine Immobilie in Marbella kaufen möchten.

Welche Immobilie in Marbella suchen Sie?


Was sind attraktive Regionen in Andalusien?

Marbella hat einen überdurchschnittlich hohen Ausländeranteil, da der Ort touristisch stark geprägt ist. Nach Briten und Marokkanern sind Deutsche mit 2561 Einwohnern (ca. 1,8 Prozent) die am stärksten vertretene Ausländergruppe. Deswegen gibt es etwas außerhalb des Stadtzentrums eine deutsche Schule, die zur deutschen Hochschulreife führt. Die Schüler werden dort in deutscher und spanischer Sprache unterrichtet.

Viele Prominente besitzen eine Residenz in Marbella. Dadurch ist die Stadt seit den 1970er Jahren zu einem mondänen Urlaubsort geworden. In dem Yachthafen „Puerto Banús“ liegen viele teure Schiffe aus der ganzen Welt an. Den Gegensatz zum Hafen stellt die Altstadt „casco antiguo“ dar. Hier finden sich noch ursprüngliche spanische Kultur und viele kleine Gastronomiebetriebe, die klassische Tapas und Getränke anbieten. Andere Stadtteile Marbellas ziehen sich an der Küste entlang:

  • Neuva Andalucía ist der beliebteste Stadtteil, in dem sich auch der Hafen befindet.
  • La Ermita befindet sich am Rand der Stadt. Hier gibt es noch relativ günstige Apartments.
  • La Serranía ist ein Stadtteil im Norden. Hierhin verlagert sich zunehmend die Industrie.
  • Sierra Blanca, Camojan, Altos Reales und Hill Club gehören zur so genannten „Goldenen Meile“.
  • In Elviria befindet sich die deutsche Schule.

Neben dem Hafen Puerto Banús wurde der Hafen Puerto de Bajadilla renoviert und unter dem Namen „Puerto Al Thani“ eröffnet. Der Hafen soll noch mehr Gästen und Anwohnern Liegeplätze für ihre Boote und Yachten garantieren. Durch den Bau erfährt die Gegend einen erneuten Aufschwung, da auch Passagierschiffe in dem Hafen anlegen. Die Strandpromenade Marbellas, an der sich beide Häfen befinden, ist 17 Kilometer lang.

Der Großteil der Immobilien, die in Marbella zu erwerben sind, sind Villen oder Apartments:

  • Freistehende Villen entsprechen der mondänen Lebensart der Einwohner in Marbella. Besitzer können oft mit einem Pool oder einem großen Garten beeindrucken.
  • Apartments befinden sich meist in großen Apartmentanlagen und stellen eine günstige Alternative zu einer Villa dar. Die Anlagen bieten ebenfalls häufig einen gemeinschaftlich genutzten Pool oder Garten an.

Beliebte Aktivitäten in und um Marbella sind besonders das Golfen und Wassersport. Im Raum Marbella gibt es 15 gut ausgestattete Golfplätze, die passionierte Golfer aus der ganzen Welt anlocken. Aufgrund der attraktiven Einbindung des Yachthafens begeben sich viele Wassersportler in die Wellen des Mittelmeers.


INSERATE IN SPANIEN

  • Haus, Finca oder Apartment
  • In besten Lagen
  • Festland oder Insel

» ZU DEN INSERATEN

INSERATE IN ANDALUSIEN

  • Große Auswahl an Immobilien in Marbella
  • Am Meer oder auf dem Festland
  • Finca mit Pool oder Apartment

» ZU DEN INSERATEN

Wie gestaltet sich der Immobilienmarkt in Marbella?

Unter dem ehemaligen Bürgermeister Marbellas wurden viele Schwarzbauten ohne Baugenehmigung errichtet. Während und nach der Finanzkrise wurden viele dieser Häuser allerdings genehmigt und konnten ganz legal weiterverkauft werden. Dadurch und durch die vielen ausländischen Investoren blieb die Küstenstadt von der Finanzkrise relativ verschont, auch wenn ein leichter Preisverfall in den Randgebieten nicht ausblieb. Ein aktualisierter Flächennutzungsplan garantiert seit 2010 allen Hausbauern Rechtssicherheit. Dadurch konnten die Großinvestoren, die vorher verschreckt waren, zurück nach Marbella gelockt werden. Seitdem haben sich die Preise von Immobilien in Marbella wieder stabilisiert und steigen sogar noch weiter.

Tipp: Am westlichen und östlichen Stadtrand sind die Preise für Immobilien in Marbella deutlich günstiger als in den stark frequentierten Gegenden im Zentrum oder um den Hafen. Da die Stadt sich an der Küste verteilt, gibt es auch hier schöne Lagen am Strand.

Die Durchschnittspreise für Immobilien sind am höchsten im Zentrum der Stadt und in der Nähe des Hafens. Interessenten, die ein Haus kaufen möchten, können mit Durchschnittspreisen von 2.750 Euro pro Quadratmeter rechnen. Wohnungen liegen bei 2.700 Euro. Damit liegt Marbella aufgrund seiner Top Lage, der Vielzahl an Freizeitangeboten und der hohen Lebensqualität über dem spanischen Durchschnitt.

Worauf ist beim Kauf von Immobilien in Marbella zu achten?

  • Ein Grundbuchauszug versichert dem Käufer, dass der Verkäufer der rechtmäßige Eigentümer ist. Auch eine vorliegende Baugenehmigung könnte hilfreich sein, damit der Interessent nicht auf einen Schwarzbau stößt.
  • EU-Bürger können ohne Probleme Immobilien in Marbella kaufen.
  • Die zu entrichtende Steuer unterscheidet sich je nach Art der Nutzung der Immobilie. Bei privater Nutzung muss eine Grunderwerbsteuer von 7 Prozent des Wertes der Immobilie gezahlt werden. Ist die Immobilie mehr als 400.000 Euro wert, so steigt der Beitrag auf 8 Prozent. Bei gewerblicher Nutzung oder dem Kauf eines Neubaus entfällt die Grunderwerbsteuer und wird durch die Mehrwertsteuer ersetzt. Diese beträgt 8 Prozent.
  • An Kaufnebenkosten kommen außerdem noch Notarkosten, der Grundbucheintrag und Anwaltskosten hinzu. Die Maklerkosten übernimmt in der Regel der Verkäufer.
  • Wenn der Käufer mehr als die Hälfte des Jahres in seiner spanischen Residenz verbringt, gilt die unbeschränkte Steuerpflicht. Der Bewohner muss dann alle Einkommen und Vermögenswerte, die er besitzt, in Spanien versteuern.
  • Mündliche Verträge sind in Spanien rechtsgültig. Vor einer mündlichen Kaufvereinbarung sollte der Käufer also sicherstellen, dass alle Bedingungen geklärt sind.

Weitere Auslandsimmobilien