Wohnungsanzeigen Dresden

Große Wohnungen zu kleinen Preisen

Die Metropole Dresden lockt als eine der grünsten und gleichzeitig kulturell ergiebigsten Städte Deutschlands nicht nur Touristen an. Auch die ca. 500.000 Einwohner profitieren von der Wohnqualität in der Hauptstadt Sachsens.

Immobilien anbieten
Immobilien anbieten

Obwohl die Einwohnerzahl in den letzten 15 Jahren stetig angestiegen ist, befinden sich die Mietpreise derzeit noch auf einem relativ niedrigen Niveau. Zwar ist auch hier seit 2006 eine Erhöhung von über 10 % zu verzeichnen gewesen. Allerdings liegt der durchschnittliche Mietpreis von gegenwärtig 6,68 €/m² noch unter dem bundesweiten Mittel. Dies ist vor allem auf die Leerstandsquote von gegenwärtig ca. 5 Prozent zurückzuführen. Besonders zuziehende Studierende profitieren von den leerstehenden Alt- und Neubauwohnungen, die teilweise frisch saniert sind. Die Mehrzahl der Wohnungen liegt in der Hand von privaten Vermietern, Wohnungsgenossenschaften vereinnahmen rund 21 Prozent, während das selbstgenutzte Wohneigentum ca. 14 Prozent ausmachen (Quelle: Wohnungsmarktbericht 2011 , http://www.dresden.de/de/03/080/wohnungsmarktbericht.php).

Rückbaumaßnahmen schaffen Wohnqualität

Die derzeit niedrigste Leerstandsrate in Sachsen ist neben der demografischen Entwicklung auch durch die Rückbaumaßnahmen entstanden. Nahezu 9.000 Wohnungen wurden laut Statistischem Landesamt innerhalb der letzten 10 Jahre abgerissen bzw. einer anderen Nutzung zugeführt. Besonders stark konzentriere sich der Rückbau demnach auf die beiden größten Plattenbausiedlungen Gorbitz und Prohlis im Westen bzw. Süden der Stadt. Die dortigen Umbau-Maßnahmen hätten eine deutliche Aufwertung der Wohnstandorte nach sich gezogen.

Attraktivster Wohnungsmarkt im Osten

Die positive Entwicklung auf dem Wohnungsmarkt ergibt sich schließlich auch aus der wachsenden Attraktivität Dresdens als Wirtschaftsstandort. Neben der Mikroelektronikindustrie kann auch der Dienstleistungssektor der Landeshauptstadt ein deutliches Plus verzeichnen. Die Vielzahl neu entstandener Arbeitsplätze lockt viele Zuzügler in die Stadt. Die weiterhin steigenden Einwohnerzahlen bei sinkender durchschnittlicher Haushaltsgröße werden den Nachfragedruck nach Wohnungen auch zukünftig bekräftigen. Die vermehrte Neubautätigkeit könnte allerdings dazu führen, dass der Preisanstieg nicht mehr ganz so steil ausfallen wird.