Wohnungsanzeige aufgeben beim Marktführer

Die richtige Anzeige aufgeben

Hat sich die Lebenssituation verändert, stellt sich oft die Frage „Wo kann ich wohnen?“. Spätestens jetzt heißt es: aktiv werden und eine Wohnungsanzeige aufgeben.

Ich bin Eigentümer und suche einen Mieter oder Käufer. Hier Anzeige schalten!

Wohnungsanzeige aufgeben: Schnell einen Mieter oder Nachmieter finden

  1. Sie haben spontan eine neue Wohnung gefunden, der alte Mietvertrag läuft aber noch? 
  2. Oder sind Sie Vermieter und suchen einen neuen Mieter für Ihre Wohnung?

 

In beiden Fällen können Sie eine Wohnungsanzeige aufgeben, um möglichst schnell einen Nachmieter zu finden. Wir zeigen, wie Sie eine Wohnungsanzeige schreiben und Ihr Exposé möglichst verkaufsfördernd gestalten.

Wann sollte ich meine Wohnungsanzeige aufgeben?

In jedem Fall gilt:

Stellen Sie Ihre Wohnungsanzeige so früh wie möglich online. Zwar suchen die meisten Mieter rund zwei bis vier Monate vor einem Umzug eine neue Wohnung, doch die Anzeige für die Vermietung der Wohnung früher aufzugeben, schadet nicht. Im Gegenteil, es erhöht die Chance, die Suche nach einem Nachmieter oder Mieter schon frühzeitig abzuschließen.

Wohnungsanzeige schreiben: Was gehört in die Anzeige?


Möchten Sie eine Wohnungsanzeige aufgeben, sind gute Texte unerlässlich. Was „gut“ heißt, zeigen die folgenden Tipps:

  • Ehrlich: Natürlich sollte Ihre Anzeige für die Mietwohnung Lust auf mehr machen. Doch spätestens beim Besichtigungstermin fällt auf, wenn die Beschreibung des Objekts fehlerhafte Angaben enthält.
  • Positiv: Nichtsdestotrotz dürfen die Formulierungen in der Anzeige für die Wohnung natürlich positiv sein. Insbesondere bei möglichen Schwachstellen sollten nach Möglichkeit noch Pluspunkte hervorgehoben werden. So ist das vielleicht etwas kleine Kinderzimmer „gemütlich und kuschlig“ statt einfach nur „klein“.
  • Beschreibend: Die Texte sollten darüber hinaus recht präzise, kurz und beschreibend sein. Verwenden sie viele Adjektive, um dem Interessenten klar zu machen, was ihn in der Wohnung erwartet.

In der Regel finden sich in der Wohnungsanzeige zwei größere Textblöcke. Der eine beschreibt die Lage, wobei hier insbesondere auf die Zielgruppe eingegangen werden sollte. Eignet sich die Wohnung generell für Familien? Dann beschreiben Sie, wie weit entfernt Parks, Spielplätze und Schulen sind. Ziehen bevorzugt junge Paare in die Wohnung? Dann sind Anbindungen an den öffentlichen Personennahverkehr und Shopping-Möglichkeiten unter Umständen wichtiger.

Der zweite Textblock beschreibt die Wohnung an sich. Wichtig: Angaben wie die Wohnungsgröße oder die Anzahl der Zimmer finden sich immer schon in den Objektdaten Ihrer Wohnungsanzeige. Diese müssen Sie nicht nochmal separat darstellen. Gehen Sie vielmehr auf Möglichkeiten zur Raumgestaltung, Helligkeit und Co. ein.

Tipp: Muster-Exposé

Bei ImmobilienScout24 finden Sie ein Muster-Exposé für eine Wohnungsanzeige, mit dem Sie Ihre Wohnungsanzeige schnell und einfach gestalten können.

Für Mieter: Gedankliche Schritte vor dem Schalten der Wohnungsanzeige

Ein kleiner Wegweiser soll Ihnen helfen, im Vorfeld an das Wichtigste zu denken:



Bis wann muss ich aus meiner Wohnung raus sein? 

Meist haben Sie eine Kündigungsfrist von drei Monaten. Wenn der Mietvertrag allerdings schon fünf Jahre läuft, ist die Kündigungsfrist sechs Monate. Ab acht Jahren Vertragsdauer sind sogar neun Monate Kündigungsfrist zu beachten. Sprechen Sie im Falle eines für Sie ungeplant kommenden, berufsbedingten Ortswechsels mit Ihrem Vermieter über flexible Modalitäten. Die meisten Vermieter reagieren in einem solchen Fall entgegenkommend, zumindest wenn es darum geht, gemeinsam einen Nachmieter zu finden.


Welche Arbeiten sind bis dahin noch zu tun? 

Denken Sie auch an die Kaution, die Sie hinterlegt haben. Sie bekommen sie nur zurück, wenn Sie die Wohnung in adäquatem Zustand hinterlassen. Besprechen Sie daher rechtzeitig mit dem Vermieter, in welchem Zustand die Wohnung bei der Wohnungsabnahme sein muss. Zum Beispiel ist es üblich, dass die Wände weiß gestrichen werden. Es ist aber immer möglich, eine individuelle Regelung zu vereinbaren. 


Habe ich meinen Vermieter über meinen Auszug informiert? 

Lassen Sie Ihren Vermieter so früh wie möglich wissen, dass Sie beabsichtigen auszuziehen. Das gibt sowohl Ihnen als auch ihm Zeit, sich um eine Anzeige für die Wohnung zu kümmern. Tipp: ein persönliches Gespräch sollte vor der schriftlichen Kündigung erfolgen.


Wo will ich inserieren? 

Machen Sie sich schlau, auf welchen Portalen Sie in Kürze die meisten potenziellen Nachmieter oder Mieter erreichen. Zeit ist Geld – auch hier gilt, wenn Sie noch innerhalb der Frist jemanden finden, der einzugsbereit wäre, spart Ihnen das die noch zu zahlende Miete. Der Preis für die Wohnungsanzeige ist bei der Auswahl eines Immobilienportals ein Faktor, aber nicht der entscheidende. Viel wichtiger ist, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt.