Erstellen einer virtuellen Tour mit der RICOH Theta 360°-Kamera


  • Die professionellsten virtuellen Touren erstellen Sie mit einer 360°-Sphärenkamera, z.B. der RICOH Theta S. Diese Kamera wird per Smartphone und unserer App "Virtuelle Touren: ImmoScout24" ferngesteuert.
  • Ein großer Vorteil der RICOH Theta ist, dass Sie pro Raum nur ein Foto aufnehmen müssen, das im 360°-Blickwinkel sowohl Decke als auch Boden abdeckt (sog. Sphären-Perspektive).
  • So sparen Sie viel Zeit gegenüber der Smartphone-Kamera, die ein 360°-Bild nur aus mehreren Teilaufnahmen erstellen kann - und am Ende trotzdem nicht den vollständigen Raum abdeckt.

 

So nutzen Sie die RICOH Theta-Kamera (Modell m15, S oder SC) in unserer App für Ihre Touren-Aufnahmen:


1. Verbindung mit Kamera-WLAN herstellen



Schalten Sie Ihre RICOH Theta an. Die Kamera sendet ein eigenes WLAN-Signal aus. Über dieses Signal lässt sich die Kamera per Smartphone und App steuern. Stellen Sie deshalb eine Verbindung zum WLAN der Kamera her. Gehen Sie dafür in die Einstellungen Ihres Smartphones und wählen unter "WLAN" das Netz „THETAXxxxxxxx“ aus. Das einzugebene Passwort besteht aus den acht Zahlen im WLAN-Namen der RICOH-Kamera.

2. Stativ aufstellen


Für optimale Aufnahmen empfehlen wir die Verwendung eines Stativs (ideal: ein selbststehendes Einbeinstativ mit Wasserwaage). Dieses stellen Sie in der Mitte des Raums auf, den Sie zuerst fotografieren möchten. Befestigen Sie die Kamera am Stativ. Achten Sie dabei auf die Blickrichtung: Die Kamera hat eine Vorder- und Rückseite und soll dorthin zeigen, wo der Betrachter zuerst hinschauen würde, wenn er vor Ort den Raum betritt. Die Linsenhöhe der Kamera sollte ausgehend vom Boden 1,50 m betragen. Ihr Stativ wird in der hochgeladenen Tour durch ein Logo verdeckt sein.



Achten Sie auf eine gute Belichtung: Damit qualitativ hochwertige Fotos entstehen können, ist es wichtig, auf die richtige Belichtung zu achten. Dabei sollten alle zur Verfügung stehenden Lichtquellen aktiviert werden (Licht anschalten, Vorhänge öffnen, etc.). Direktes Gegenlicht, das die Linsen der Kamera blendet, sollten Sie vermeiden.

3. RICOH-Aufnahme durchführen

 

Ist die Kamera richtig ausgerichtet, verlassen Sie bitte den Raum, um nicht auf der Aufnahme zu erscheinen. In der Smartphone-App, die die Kamera fernsteuert, sehen Sie nun einen orangefarbenen Kamera-Button. Berühren Sie diesen Auslöse-Button, um den Raum aufzunehmen.


Kurz vor der Aufnahme werden Sie gefragt, ob Sie den sogenannten HDR-Modus verwenden möchten. HDR-Bilder (=Hochkontrastbilder) sorgen für eine optimale Lichtausbeute. Egal ob Sie diesen Modus verwenden oder nicht: Bei Innenaufnahmen werden automatisch 3 Aufnahmen pro Raum gemacht. Die App berechnet aus diesen ein Bild. Im HDR-Modus ist dabei der Kontrast schärfer als ohne HDR.


Warten Sie nun, bis das Foto erstellt wurde. Im Anschluss können Sie entscheiden, ob Sie das Foto neu aufnehmen (ersetzen) oder speichern möchten. Wichtig: Die erste Ansicht des Raums ist nur eine Vorschau, erst nach Hochladen der gesamten Tour sehen Sie die finalen Bilder!





4. Nächste Aufnahme mit der RICOH-Kamera erstellen

 

Da eine Tour meist aus mehreren Räumen besteht, werden Sie nun dazu aufgefordert, einen Klickpunkt („Hotspot“) zum nächsten Raum mit dem Finger im Bild zu markieren und „Hotspot setzen“ zu klicken. Dieser Hotspot wird z.B. auf der Tür zum nächsten Raum platziert. Im Anschluss klicken Sie auf „Raum abschließen“.





Nun fragt die App die Informationen zum nächsten Raum ab (Innen-/Außenaufnahme, Raumbezeichnung, Etagenzahl, Bildquelle). Haben Sie den nächsten Raum fotografiert, werden Sie aufgefordert, den Rückweg zum vorherigen Raum anzugeben (z.B. die "Rückseite" der Tür) und zu bestätigen.





5. Tour abschließen

 

Haben Sie alle Räume fotografiert bzw. alle Aufnahmen des Objekt durchgeführt, klicken Sie auf „Rundgang abschließen“ und danach auf "Rundgang speichern".




Nach Speichern der Tour ist das Vorschaubild in der Liste Ihrer Touren hellblau markiert. Dies bedeutet, dass die Tour noch nicht hochgeladen ist. Berühren Sie die Tour, um sie hochzuladen und damit im ScoutManager verfügbar zu machen. Nach dem Hochladen, können Sie die Tour z. B. ansehen, mit einem Exposé verknüpfen oder einen Link generieren, um die Tour zu teilen.

Zum Hochladen von Touren wechseln Sie am besten in ein Internet-WLAN (verlassen Sie also das WLAN der RICOH-Kamera).

Beachten Sie: "Hochgeladen" bzw. "online verfügbar" bedeutet noch nicht, dass Ihre Tour mit einem Exposé verknüpft ist.