Mietwohnungen in Dresden

In Dresden werden derzeit 2320 Mietwohnungen angeboten. Die durchschnittliche Kaltmiete in Dresden beträgt 6,90 Euro/m², was einer Mietpreisentwicklung von +6% im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Der Wohnungsmarkt in Dresden hält derzeit vergleichsweise 1486 Eigentumswohnungen bereit, was bedeutet, dass der Anteil an Mietwohnungen in Dresden 61% vom Gesamtbestand der angebotenen Wohnungen ausmacht.
485,60 € Miete
81 m2 Wohnfläche
3 Zimmer
  • Einbauküche
  • |
  • Garten
681,50 € Miete
68,14 m2 Wohnfläche
2 Zimmer
  • Balkon
  • |
  • Einbauküche
380,00 € Miete
65 m2 Wohnfläche
2 Zimmer
  • Balkon
335,86 € Miete
63,37 m2 Wohnfläche
3 Zimmer
  • Balkon
945,00 € Miete
119 m2 Wohnfläche
3 Zimmer
  • Balkon
  • |
  • Garten
875,00 € Miete
92,06 m2 Wohnfläche
2 Zimmer
  • Balkon
  • |
  • Einbauküche

Tipps zur Suche in Dresden

Mietwohnungen werden in Dresden zunehmend seltener. Trotz des regen Zuzugs von außen und der Wanderung in Richtung zentraler Stadtteile, werden viele Viertel eher von Neubauprojekten mit Eigentumswohnungen geprägt. Hierdurch könnte der Mietmarkt weiter unter Druck geraten. Wie sehen die Entwicklungen in den beliebten Vierteln wie Striesen oder Friedrichstadt aus?

Zur Grundstimmung auf dem Markt für Mietwohnungen in Dresden

Mietwohnungen in Dresden

Xavier Allard - Dollar Photo Club

Es kann schlecht behauptet werden, dass auf Seiten der Stadt keine größeren Infrastrukturprogramme geplant und auch realisiert wurden. Mit der Hafencity jedoch, dem in Piesching geplanten Viertel entlang des Elbufers, kann so schnell nicht gerechnet werden. Massive Bürgerproteste führten dazu, dass erst Hochwasserschutzmaßnahmen umgesetzt werden müssen, bevor die Neubauobjekte Wirklichkeit werden können. Da vor allem Studenten und junge Paare aus finanziellen Gründen nur auf Mietwohnungen ausweichen können, verringert sich das Angebot in immer schneller werdendem Tempo. Angesichts einer wachsenden Bevölkerungszahl, mit Zuwächsen von teilweise 5.000 Menschen und mehr pro Jahr, ziehen auch die Preise an. Kaum ein Viertel, das in den letzten Jahren keine Mietpreissteigerung im zweistelligen Prozentbereich vorweisen konnte. Allerdings bewegen wir uns hier weiterhin auf einem deutschlandweit eher durchschnittlichen Niveau, massive Ausschläge nach oben werden nur in absoluten Top-Lagen wie Loschwitz oder Blasewitz zur Realität. Die Randlagen, allen voran im sehr günstigen Weißig im Osten oder im nördlichen Hellerberge, werden deshalb zunehmend interessant. Auf absehbare Zeit werden jedoch weiterhin weitaus weniger Mietwohnungen fertiggestellt und verfügbar, als es der Bedarf erfordern würde.

Gruppe Bevorzugte Wohnlagen Charakteristika
Singles Striesen viele kleine und mittlere Wohnungen, Naherholungsflächen in nächster Nähe, attraktives Wohnumfeld mit guter Nahversorgung
Paare Dölzschen ländlich geprägtes Viertel, gehobenes Preisniveau, gute Anbindung zur Innenstadt
Familien Blasewitz interessante Stadthauswohnungen mit Balkon, Nah zu den Elbwiesen, hohe Sanierungsquote, gute öffentliche Infrastruktur
Studenten Plauen gehobenes Wohnumfeld in Universitätsnähe, ruhige Lagen in sanierten Stadthäusern, fußläufig erreichbare Nahversorgungspunkte
Senioren Friedrichstadt aufstrebendes Viertel mit mittlerem Preisniveau, viel Naherholungsflächen, leichte Anbindung zur Stadtmitte

Wie ist das durchschnittliche Preisniveau bei Mietwohnungen in Dresden?

Angesichts der immer geringer werdenden Zahl an Mietwohnungen, die aber stetig nachgefragt werden, liegt das Mietpreisniveau mittlerweile auf einem deutschlandweit durchschnittlichen Niveau. Mit dem Zuzug von außen und der immer stärkeren Binnenwanderung, gerade von jungen Familien und Paaren, steigt außerdem die Zahl der Neuvermietungen. Hierdurch werden höhere Mieten erzielt, die letztlich in den Mietpreisspiegel einfließen und dadurch für stellenweise jährliche Wachstumsraten von fünf Prozent und mehr sorgen. Eine durchschnittliche 3-Zimmer-Wohnung mit 65 Quadratmeter Wohnfläche kostet in Albertstadt, Friedrichstadt oder Leuben zwischen 490 und 580 EUR Warmmiete. In Teilen von Kleinzschachwitz, der Leipziger Vorstadt oder auch in Plauen sind die Mietwohnungen etwas größer, für eine sanierte 80 Quadratmeter große Altbauwohnung werden im Schnitt 700 EUR warm verlangt. Teilweise preisgünstiger geht es hingegen in äußeren Stadtteilen zu, im bevölkerungsreichen Weißig finden sich häufig modernisierungsbedürftige Mehrfamilienhäuser, in denen die 3-Zimmer-Wohnung für unter 470 EUR warm zu bekommen ist. In Strehlen, Striesen oder der Inneren Neustadt dürfte es aufgrund steigender Boden- und Immobilienpreise auch weiterhin zu größeren Mietpreissteigerungen kommen. Grundsätzlich können aber auch gut geschnittene Altbauwohnungen mit Terrasse oder Balkon noch zu Durchschnittsmieten ergattert werden.

Durchschnittspreise für Wohnungen in ausgewählten Stadtteilen

Stadtteil oder Stadtbezirk Zimmeranzahl Wohnungsgröße
Durchschnittspreis warm  
Friedrichstadt 3 ½ Zimmer 60 m² 565 EUR
Striesen 4 ½ Zimmer 85 m² 800 EUR
Weißer Hirsch/Loschwitz 4 Zimmer 75 m² 910 EUR

Was bietet Dresden für unterschiedliche Budgets?

Bei den Mietwohnungen in Dresden kommen nur langsam harte Standortfaktoren ins Spiel. Das bedeutet, dass wegen der vielen Freiflächen und der sanierungsbedürftigen Altbauten das Mietpreisniveau in vielen Vierteln nur noch leicht ansteigen wird. Die Stadtteilgrenzen sind einfach zu fließend, als dass hier bei Neuvermietungen weite Ausschläge durchgesetzt werden könnten. Hier muss sich jeder die Frage stellen, ob eher das reine Wohnviertel oder doch ein kombiniertes Wohn- und Geschäftsviertel in Frage kommt. Mit der Wiederbelebung der Altstadt nämlich, nicht zuletzt mit der Entwicklung des naheliegenden Hechtviertels zur Ausgeh- und Kneipenmeile, wird der Innenstadtbereich erweitert und verstärkt. Dadurch steigt die Nachfrage junger Menschen, etwa Studenten oder Paare, die auch bei einer kleineren Mietwohnung in Dresden bereit sind, tiefer in die Tasche zu greifen. Dresden bietet insofern die Wahl zwischen vielen noch zu entwickelnden Flächen, gerade im Norden, oder dem modernen Wohnen in ruhigen Nebenstraßen der östlichen Stadtteile. Es ist damit zu rechnen, dass vor allem Plauen verstärkt im Blickfeld von Käufern stehen wird. Neue Mietwohnungen könnten deshalb schon bald entstehen, die Nähe zur Universität und der Bienertpark als Naherholungsfläche stellen einen guten Mix für innerstädtisches, urbanes Wohnen dar. Entlang des Plauenscher Rings, im Bereich der Westendstraße, zieht es seit Langem Professoren und andere Bedienstete der TU hin. Die ruhige Lage ist erstaunlich, lässt sich die Innenstadt doch in wenigen Minuten zu Fuß erreichen. Viele Studenten entdecken die WG-tauglichen Wohnungen für sich, Initiativen aus deren Kreisen haben in den letzten Jahren auch verstärkt zu einem lebendigeren Image des Quartiers beigetragen.

Im Folgenden ausgewählte Stadtteile und ihre Eigenschaften

Stadtteil Eigenschaften Attraktiv für
Preußisches Viertel zentrumsnahe Lage, das Elbufer direkt vor der Tür, ruhig und mit durchmischter Bevölkerungsstruktur Familien, Paare, Singles
Friedrichstadt aufstrebendes Viertel mit hohem Denkmalschutzanteil, mittleres Preissegment, Entwicklungspotential für Neubauprojekte Senioren, Paare
Dölzschen gefragte Randlage, heterogene Nachbarschaft, solides Umfeld mit Nahversorgung und öffentlicher Infrastruktur Familien, Senioren

Die gemischte Bevölkerungsstruktur macht in Dresden den Unterschied

Anders als in westlichen Großstädten, wo Mietwohnungen teils mit hohen Aufschlägen in begehrten Innenstadtlagen vermittelt werden, regiert bei Mietwohnungen in Dresden der gelebte Mix. Umfangreiche Freizeitflächen, die Sporttreiben im Freien möglich machen und Familien gleichermaßen einen Rückzugsort bieten, sind nie fern. Wer vor allem das quirlige und lebendige Leben einer Großstadt erleben möchte, sollte sich nach Objekten in der Johannstadt, in Tolkewitz oder rings um die Seestadt umsehen. Hier leben die Menschen ruhig und zentral, in anspruchsvoll sanierten Altbauwohnungen, und trotzdem sind Nachtclubs, angesagte Bars und Cafés nie fern. Die andere Seite, das etwas biedere und beschaulichere Dresden, zeigt sich mit den Reihenhaussiedlungen und geringgeschossigen Mehrfamilienhäusern im Osten der Stadt. Durch die Durchmischung leben die einzelnen Straßenzüge und Viertel vom konstanten Wechsel, Familien und Senioren finden großzügig geschnittene Wohnungen im vormals wenig beachteten Ostteil von Dresden. Die solide Nahverkehrsanbindung hilft auch Berufstätigen mit Arbeitsplätzen außerhalb der Stadt bei der Entscheidung für ein Domizil in den vielen grünen Ecken Dresdens.