Haus kaufen in Bochum

In Bochum werden derzeit 229 Häuser zum Kauf angeboten. Bei einem aktuell durchschnittlichen Kaufpreis von 1350,00 Euro/m² für Häuser zum Kauf in Bochum beträgt die Kaufpreisentwicklung +12% im Vergleich zum Vorjahr. Bei derzeit insgesamt 503 angebotenen Kaufimmobilien beträgt der Anteil an Häusern 46% vom Gesamtangebot.
217.000,00 € Kaufpreis
187 m2 Wohnfläche
5,5 Zimmer
168.000,00 € Kaufpreis
187 m2 Wohnfläche
9 Zimmer
759.000,00 € Kaufpreis
500 m2 Wohnfläche
1 Zimmer
375.000,00 € Kaufpreis
545 m2 Wohnfläche
21 Zimmer

Tipps zur Suche in Bochum

Bochum verzeichnet momentan rückläufige Bevölkerungszahlen und wird diesem Trend wohl auch zukünftig folgen. Der Stadtbauplanung gibt das Zeit, kommenden demographischen Veränderungen vorbereitet zu begegnen, da die Nachfrage nach günstigem Wohnraum in Bochum gegenwärtig gesättigt scheint. Wie gestaltet sich vor diesem Hintergrund das Angebot käuflich zu erwerbender Objekte im Segment für Häuser?

So gestaltet sich die Grundstimmung auf Bochums Häusermarkt

Haus kaufen in Bochum

JS - Dollar Photo Club

Wer ein Haus in Bochum kaufen möchte, der sieht sich in so gut wie allen Vierteln einem äußerst facettenreichen, jedoch auch stark limitiertem Angebot gegenüber. Sowohl in der Innenstadt als auch in Dahlhausen, Stiepel oder Wattenscheid stehen dabei Häuser in gehobenen Preissegmenten ebenso zur Verfügung wie günstige Objekte. Der Rückgang der städtischen Bevölkerung sorgte zudem dafür, dass sich der Markt für Wohnungen wesentlich stärker ausdifferenzieren konnte, als dies angesichts stagnierender Neubauvorhaben für Häuser im Eigentum der Fall ist. Kapitalanleger stoßen daher vor allem in der südlichen und westlichen Peripherie des Stadtgebietes auf hochwertige Objekte, wo aufgrund der gut ausgebauten Infrastruktur und einer hervorragenden Nahversorgung auch der Erhalt der eigenen Investition und künftige Wertsteigerungen gesichert erscheinen. Das Angebot städtischer Randlagen ist dabei vor allem in Langendreer, Stiepel und Weitmar tendenziell eher von gehobener Qualität. Die zahlreichen Grünanlagen, Parks und Naherholungsgebiete um den Kemnader See sorgen mit ihrem üppigen Freizeitangebot ebenso für eine besonders hohe Lebensqualität wie die hervorragende Nahversorgung und gastronomische Vielfalt hier. Im Norden Bochums sind die Siedlungsstrukturen zwar ähnlich aufgelockert und begrünt, allerdings stehen von Hordel bis Hiltrop vor allem Häuser im gemäßigten Preissegment zur Verfügung.

Gruppe Bevorzugte Wohnlagen Charakteristika
Singles Hamme sehr gute Verkehrsanbindung und Nahversorgung, günstige Objekte
Paare Weitmar ruhige Wohnlagen, Weitmarer Holz in unmittelbarer Nähe, gute Nahversorgung
Familien Dahlhausen zahlreiche Schulen, üppiges Kultur- und Freizeitangebot, attraktive Lagen
Studenten Innenstadt sehr viele Cafés, Bars, Kneipen, Uni-Nähe, hervorragende Verkehrsanbindung
Stiepel Stiepel gehobene und ruhige Wohnlagen, Naherholungsgebiete, facettenreiche Gastronomie

Ein Haus kaufen in Bochum: Die Preisspannen

Während Bochum vor allem hinsichtlich günstiger Mietwohnungen ein vergleichsweise großes Angebot offeriert, sieht der Markt für Häuser hier schon deutlich zurückhaltender aus. Zum Verkauf stehende Objekte können jedoch oft mit hervorragenden Lagen und einer entweder sanierten oder gänzlich neuen Bausubstanz glänzen. Stiepel sticht als einer der grünsten Stadtteile mit sehr guter Infrastruktur besonders hervor. Ein luxuriöses Einfamilienhaus mit 260 m² Wohnfläche und acht Zimmern kostet hier rund 1.000.000€. Dabei sind Balkon, Garten und eine Grundstücksfläche von 1500 m² im Angebot inklusive. Andere Objekte in Stiepel sind nicht weniger einladend, kosten jedoch nur die Hälfte. Eine in Südlage erbaute und größtenteils sanierte Doppelhaushälfte mit vielen Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung ist mit 200 m² Wohnfläche und 7 Zimmern für 550.000€ erhältlich. Meist persönliche Gründe veranlassen die Eigentümer dazu, idyllisch gelegene Objekte zu Kleinstpreisen zu veräußern, weshalb Investoren hier genauer hinsehen sollten. Wer besonders günstige Häuser in Bochum sucht, der findet im Nordosten der Stadt ein moderates Angebot, in dem sich öfters auch ein Kleinod versteckt. Bei ca. 180 m² und fünf Zimmern schlägt ein Einfamilienhaus hier mit rund 380.000€ zu Buche, Wellnessbereich und Garten inklusive. Für Investoren besonders interessant: Auch einige Mehrfamilienhäuser werden veräußert – die Preise schwanken hier zwischen 140.000 und 300.000€.

Durchschnittspreise für Häuser in ausgewählten Stadtteilen

Stadtteil oder Stadtbezirk Zimmeranzahl Hausgröße
Durchschnittspreis
Wattenscheid 3 Zimmer ca. 90 m² ca. 190.000€
Langendreer 7 Zimmer ca. 240 m² ca. 340.000€
Stiepel 6 Zimmer ca. 200 m² ca. 630.000€

Vielseitig und trotzdem homogen strukturiert: Bochums Aufteilung

Das Stadtgebiet Bochums ist wie kaum ein anderes von gleichmäßig verteilten Versorgungszentren und Grünflächen geprägt. Ob in Langendreer, Wattenscheid oder Stiepel: Die Bochumer haben es nie weit bis zum nächsten Supermarkt oder dem nächsten größeren Stadtpark. Auch Schulen und weiterführende Bildungseinrichtungen sind in ganz Bochum zahlreich vertreten. Neben Berufskollegs und der Schauspielschule Bochum sind auch spezialisierte Fachhochschulen im Programm, etwa die EBZ Business School. Die Ruhr-Universität mit ihrem großen und reichlich begrünten Campus nimmt unterdessen selbstverständlich einen besonderen Platz ein, markiert sie doch prestigeträchtiger als die anderen Einrichtungen Bochums wirtschaftliche und soziokulturelle Neuausrichtung für die Zukunft, in der die Stadt vor allem als ökologisch bewusster Bildungsstandort glänzen möchte. Ambitionen, die in vielen Städten des Ruhrgebietes gegenwärtig zu beobachten sind. Das triste Grau einer vornehmlich industriell dominierten Vergangenheit ist in der Erinnerung vieler Bürger geblieben und sorgt dafür, dass Stadtverwaltung und Bevölkerung ein mehr der Natur zugewandtes, ausgewogenes Bild von Bochum anstreben. Deutlich wird das auch in den dörflich anmutenden Wohnquartieren des Bochumer Südens und Westens, die an vielen Orten mit Wiesen, kleinen Parkflächen und größeren Erholungsgebieten wie dem Weitmarer Holz aufgelockert werden. Trotz allem müssen die Bewohner dieser Viertel nicht auf eine schnelle Anbindung zur Innenstadt verzichten. S-Bahnen und Busse fahren im Minutentakt und ermöglichen so auch Senioren eine angenehme Wohnsituation und eine hohe Flexibilität. Diese ist auch ganz im Osten Bochums gegeben. In Gerthe und Harpen gibt es mehrere Supermärkte und Schulen sowie ein breites Angebot an Gaststätten und Freizeitmöglichkeiten. Angesichts der Naherholungsgebiete benachbarter Städte und Gemeinden, die von hier aus schnell per Bus und Bahn zu erreichen sind, zieht es zunehmend ältere Menschen in diese Stadtteile, die hier ihren Lebensabend verbringen wollen. Interessenten, die planen ein Haus in Bochum zu kaufen, sind daher gut beraten, die hervorragende Versorgungslage bestimmter Stadtteile zu bedenken und kostengünstige wie kostenintensive Objekte gleichermaßen einer genauen Betrachtung zu unterziehen – attraktive Angebote finden sich in allen Preissegmenten.

Im Folgenden ausgewählte Stadtteile und ihre Eigenschaften

Stadtteil Eigenschaften Attraktiv für
Werne gemäßigtes Preisniveau, hervorragende Nahversorgung, zahlreiche Bildungsmöglichkeiten Familien, Paare, Senioren
Mitte, Innenstadt im Zentrum des Geschehens, großes Wohnraumangebot in unterschiedlichen Preislagen Singles, Paare
Altenbochum sehr großes Kultur- und Freizeitangebot, Park- und Grünflächen in der Nähe, günstiger Wohnraum Singles, Studenten

Charakteristika Bochumer Immobilien

Der Immobilienmarkt Bochums gestaltet sich abwechslungsreich hinsichtlich Bausubstanz und Wohnlagen, ist strukturell jedoch gleichmäßig auf dem Stadtgebiet konstituiert. Dabei sind insbesondere im Stadtkern Reihenhaussiedlungen vorherrschend, die vielerorts sanierungsbedürftig in Erscheinung treten und von der Stadtverwaltung bereits in Planungen zur Stadterneuerung integriert wurden. Mit zunehmendem Abstand zu den Kerngebieten Bochums, rund um Altenbochum und Bochum-Mitte, gestalten sich die Wohnquartiere weniger gedrängt bebaut und werden häufiger von landwirtschaftlich genutzten Flächen, Stadtparks und weitläufigen Grünarealen durchzogen. In Querenburg kommt das aufgrund des botanischen Gartens der Ruhr-Universität Bochum besonders markant zur Geltung. Hier gibt es üppig begrünte Siedlungen mit vornehmlich Ein- bis Zweifamilienhäusern neben funktionell ausgerichteten, mehrgeschossigen Wohngebäuden, die vor allem von Studenten bezogen werden. Im südlichen Stadtteil Stiepel kann die Bausubstanz dagegen auch exklusivere Züge annehmen. Gut erhaltene Backsteinhäuser mit ländlichem Charme sind in den engen Straßenzügen ebenso anzutreffen wie hell verklinkerte Stadtvillen gehobenen Charakters, die zumeist auch durch sehr geräumige Gärten bestechen. Viele Hanglagen können dabei unter Umständen selbst bescheidene Objekte hier zu kostenintensiven Unterfangen machen. Interessenten, die Häuser in Bochum suchen, achten daher verstärkt auf Position und Ausrichtung von hochwertigen Objekten, die vor allem im Süden und Südwesten der Stadt häufiger zu finden sind als etwa nördlich der Innenstadt, wo das Angebot preislich gemäßigter auftritt.