Immobilien in Bielefeld

In Bielefeld befinden sich zur Zeit 1246 Immobilienangebote. Die durchschnittliche Kaltmiete für Wohnungen in Bielefeld beträgt 6,50 Euro/m² (+2% zum Vorjahr). Immobilien zum Kauf hingegen besitzen einen durchschnittlichen Kaufpreis von 1500,00 Euro/m² (+7% zum Vorjahr). In Bielefeld befinden sich derzeit 442 Mietobjekte (430 Mietwohnungen und 12 Häuser zur Miete) und 804 Kaufobjekte (263 Eigentumswohnungen und 541 Häuser zum Kauf).
260,00 € Miete
23 m2 Wohnfläche
1 Zimmer
  • Balkon
  • |
  • Einbauküche
  • |
  • Garten
384,80 € Miete
74 m2 Wohnfläche
3 Zimmer
  • Balkon
160,08 € Miete
24 m2 Wohnfläche
1 Zimmer
  • Balkon
  • |
  • Einbauküche
430,00 € Miete
67 m2 Wohnfläche
3 Zimmer
  • Balkon
  • |
  • Garten
508,00 € Miete
81,5 m2 Wohnfläche
3 Zimmer
  • Balkon
  • |
  • Garten
525,00 € Miete
71 m2 Wohnfläche
3 Zimmer
  • Balkon
  • |
  • Einbauküche

Tipps zur Suche in Bielefeld

Bielefeld hat sich in den letzten Jahren den Ruf als innovative Stadt erkämpft. Die Campuserweiterung und das Projekt „It‘s OWL“ sorgen für mehr Arbeitsplätze und dadurch wächst die Stadt konstant. Außerdem wird sie jünger, der Zuzug von Studenten und jungen Paaren hält an. Mit welchen Besonderheiten können Immobilien in Bielefeld aufwarten?

Was macht Immobilien in Bielefeld so besonders?

Immobilien in Bielefeld

BildPix.de - Dollar Photo Club

In erster Linie ist die Vielfalt ausschlaggebend für die hohe Nachfrage nach Immobilien in Bielefeld. In Bielefeld findet jeder das passende Zuhause für sich und seine Familie. Egal, ob jung oder alt, konservativ oder alternativ, Student oder Rentner. Viele Viertel sind durchmischt. Das Musikerviertel beispielsweise ist bekannt für seinen Variantenreichtum und die Vielfalt an Gruppierungen und kulturellen Einrichtungen. Je nach Kapitalausstattung kommen auch die etwas abgelegenen Viertel Bielefelds infrage. Während sich Theesen, Schildecke oder Dornberg familiär zeigen und durch einen dörflichen Charakter bestechen, mausert sich Hoberge-Uerentrup zum neuen Trendgebiet. Warum? Weil hier der Teutoburger Wald angrenzt und dennoch das Stadtzentrum mit dem Bus oder Fahrrad nur wenige Minuten entfernt liegt. Bielefeld ist auch naturräumlich gut eingebunden. Kaum eine andere Stadt bietet entsprechend schöne Fernsichten, Villen an atemberaubender Hanglage oder weitläufige Waldgebiete in nächster Nähe. Die Preise für Immobilien in Bielefeld ziehen entsprechend an, und zwar weiträumig. Allenfalls leichte Korrekturen nach unten gibt es stellenweise. In der Sieker Schweiz gibt es beispielsweise imposante Landhäuser und luxuriöse Villen, die relativ preisgünstig angeboten werden.

Gruppe Bevorzugte Wohnlagen Charakteristika
Singles Innenstadt, Musikerviertel zentrumsnähe, gute Anbindung an den ÖPNV, zahlreiche Freizeitangebote, junges Viertel
Paare Sieker Schweiz, Westen bezahlbare Viertel in zentraler Lage, Vielfalt an Freizeitmöglichkeiten, bunte Nachbarschaft, alternative Prägung
Familien Hoberge-Uerentrup, Sieker Schweiz große Grundstücke zu moderaten Preisen, Bildung, Spielplätze, zentrumsnah, ruhig
Studenten Univiertel, Innenstadt nahe an der Universität und den Hochschulen gelegen, zentrumsnah, ruhig, alternativ geprägt, große Parkanlagen
Senioren Hoberge-Uerentrup, Quelle ruhige Lage, Nähe zur Innenstadt, Grenze zu den Waldgebieten, bezahlbare Immobilien

Wie teuer sind Immobilien in Bielefeld?

Immobilien in Bielefeld zeichnen sich durch ein diversifiziertes Angebot aus. Viele Viertel sind in den letzten Jahren im Wert gestiegen, die Stadt investiert in öffentliche Betreuungsangebote und pflegt die vielen Stadtteilgrünflächen. In einfachen Wohngegenden liegt die Preisspanne für eine 100-Quadratmeter-Dachgeschosswohnung bei 160.000 bis 200.000 EUR. Dazu zählen Teile von Senne oder östliche Teile der Sieker Schweiz. In Oldentrup oder Schildesche, klassisch gewachsenen Vierteln, werden hierfür bis zu 235.000 EUR verlangt. Wesentliche Preissteigerungen sind erst in guten Wohnlagen üblich. Das Univiertel bietet eine Reihe solider, größtenteils modernisierter Stadthäuser mit Aufzug und Balkon. Eine kompakte 80-Quadratmeter-Wohnung im Erdgeschoss kann hier schon mal 250.000 EUR kosten. Allerdings gibt es in diesem Bereich noch viele Altbauobjekte, die bereits Wohnungen für etwa 140.000 bis 170.000 EUR parat halten. Dass die neuen Wohnquartiere überwiegend in den Toplagen realisiert werden, ist kein Zufall. In Hoberge-Uerentrup werden 120 Quadratmeter große Geschosswohnungen mit Balkon und moderner Ausstattung für etwa 500.000 EUR angeboten. Ähnlich sieht es in weiten Teilen des Musikerviertels aus.

Durchschnittspreise für Wohnungen in ausgewählten Stadtteilen in günstiger, mittlerer und teurer Wohnlage

Stadtteil oder Stadtbezirk Zimmeranzahl Wohnungsgröße
Durchschnittspreis
Schildesche 4 ½ Zimmer 100 m² 220.000 EUR
Sieker Schweiz 6 ½ Zimmer 180 m² 450.000 EUR
Hoberge-Uerentrup 7 Zimmer 260 m² 950.000 EUR

So wird das Wohnen in Bielefelder Immobilien naturnah

In Bielefeld lebt es sich vor allem ruhig und naturverbunden. Die beliebtesten Viertel liegen entweder zentral oder an der Grenze zum Teutoburger Wald. Dazwischen bietet sich viel Freiraum für neue Wohngebiete und großzügige Parkanlagen. Die „kleine Großstadt“ Bielefeld erstreckt sich über eine Fläche von 257,91 Quadratkilometern. Nur 9,65 Prozent davon werden als Siedlungs- oder Verkehrsfläche genutzt. Naturräumliche Strukturen wie Landwirtschaft, Wasserflächen und Grünanlagen sind in jedem Teil der Stadt vorhanden. Zum Teil aber auch durchzogen von Industrie- und Nutzflächen. Die insgesamt zehn Bezirke sind mittlerweile zum Zuhause von über 328.900 Einwohnern geworden und haben damit den historischen Höchststand erreicht. Die Stadt kann aber weiter wachsen. Denn sie bietet, anders als weite Teile in Ostwestfalen, ausreichend Siedlungsfläche. Die bunte Innenstadt bietet zahlreiche Freizeitmöglichkeiten, gastronomische Einrichtungen und kulturelle Angebote. Dort trifft ein urbaner Lebensstil auf eine eher junge Bevölkerungsschicht, die hauptsächlich aus Studenten besteht. Abends trifft man sich auf ein Feierabendbier, bereits im Frühjahr wird eine hege Freiluftgastronomie betrieben. Weiter außerhalb wiederum sind die Familien und Rentner klar in der Überzahl. All diejenigen eben, die die Ruhe der Natur und den dörflichen Charakter der außenliegenden Stadtviertel genießen möchten. Und dazwischen finden sich eine Menge „Mischviertel“. Hier wohnt ein Jeder Tür an Tür in einer interessanten multikulturellen Mischung und einem kosmopolitischen Flair. Beispiele sind das Musikerviertel oder die Quelle. Sie haben sich in den letzten Jahren stark dem Bedarf an Nachbarschaft und Kultur angepasst. So gibt es mobile Kunstbühnen und immer häufiger auch kleinere Stadtteilfeste.

Im Folgenden ausgewählte Stadtteile und ihre Eigenschaften

Stadtteil Eigenschaften Attraktiv für
Hoberge-Uerentrup hochpreisig, ruhig, naturnah, seit Jahren ein Trendviertel Familien, Senioren, Paare
Sieker Schweiz sinkender Immobilienwert, beliebtes Viertel in Hanglage, schöne Fernsicht, gute Anbindung Familien, Paare
Musikerviertel und Bielefelder Westen kosmopolitisch, jung, modern, alternativ, Freizeitmöglichkeiten und Nachtleben Singles, Paare, Studenten

Wie gestaltet sich die Siedlungsstruktur in Bielefeld

Bielefeld setzt sich aus beinahe ebenso vielen alten wie neuen Vierteln zusammen. Was steht wird in der Regel nicht abgerissen, sondern renoviert und erneut verkauft oder vermietet. Dadurch ergibt sich vor allem in traditionellen Bielefelder Vierteln, wie der Innenstadt und dem Westen, ein ganz besonderes Flair. Viele der Häuser sind bis heute mit Stuck verziert und besitzen einen eigenen kleinen Garten. In den boomenden Vierteln hingegen, beispielsweise Hoberge-Uerentrup oder Johannisburg, sprießen Neubauten und moderne Villen aus dem Boden. Die Landschaft durchzieht die Stadt und großzügig angelegte Park- und Grünflächen bieten den Bewohnern viel Platz zum Entspannen oder Grillen im Sommer. Wer sportlich aktiv ist, kommt in Bielefeld mit dem Fahrrad fast überall hin und auch für sonstige Freizeitaktivitäten und kulturelle Angebote ist gesorgt. Bielefeld ist die perfekte Stadt für sportlich Aktive. Von der „ewigen Baustelle mit dem angestaubten Image“ wagen Investoren vor diesem Hintergrund nicht zu sprechen.