Immobilien in Osnabrück

In Osnabrück befinden sich zur Zeit 335 Immobilienangebote. Die durchschnittliche Kaltmiete für Wohnungen in Osnabrück beträgt 6,70 Euro/m² (+3% zum Vorjahr). Immobilien zum Kauf hingegen besitzen einen durchschnittlichen Kaufpreis von 1500,00 Euro/m² (+6% zum Vorjahr). In Osnabrück befinden sich derzeit 142 Mietobjekte (141 Mietwohnungen und 1 Häuser zur Miete) und 193 Kaufobjekte (103 Eigentumswohnungen und 90 Häuser zum Kauf).
890,00 € Miete
95,32 m2 Wohnfläche
3 Zimmer
  • Balkon
  • |
  • Einbauküche
470,00 € Miete
84 m2 Wohnfläche
4 Zimmer
  • Balkon
220,00 € Miete
20 m2 Wohnfläche
1 Zimmer
  • Einbauküche
350,00 € Miete
50 m2 Wohnfläche
2 Zimmer
  • Einbauküche

Tipps zur Suche in Osnabrück

Als aufstrebende Universitätsstadt mit rund 22.000 Studierenden ist Osnabrück einer der wichtigsten und zukunftsträchtigsten Wirtschaftsstandorte Niedersachsens. An der Grenze zu Nordrhein-Westfalen gelegen, entwickelte sich die grüne Stadt in den vergangenen Jahren zu einem bedeutenden Logistikzentrum. Berufstätige wie Studierende und junge Familien zieht es hierher. Ist das Wohnraumangebot groß genug, um kommenden Herausforderungen begegnen zu können?

Wie ist der Immobilienmarkt in Osnabrück aufgestellt?

Immobilien in Osnabrück

haitaucher39 - Dollar Photo Club

Vielseitig und über das gesamte Stadtgebiet verteilt, kann der Markt für Immobilien in Osnabrück gegenwärtig als entspannt bezeichnet werden. Günstige Mietwohnungen im Zentrum sind ebenso ausreichend vorhanden wie luxuriöse Objekte in der Weststadt oder im Süden. Seit Jahren stagnierende Einwohnerzahlen werden zwar in nächster Zeit wieder zunehmen, doch ist die Stadt auch auf eine größere Nachfrage nach Wohnraum gut vorbereitet. Einerseits befindet sich der Leerstand auf einem angemessenen quantitativen wie qualitativen Niveau, andererseits werden auf dem gesamten Stadtgebiet weitere Konversionsflächen erschlossen. Grund dafür ist der Abzug des britischen Militärs, das bis zum Jahr 2009 zahlreiche Kasernen und andere Gebäude, sowie große Freiflächen für sich beansprucht hat.

Für die Stadtverwaltung ergaben sich somit Gelegenheiten, die Flächenpotenziale zu nutzen und einer umfassenden Neustrukturierung zuzuführen. Neue Wohnquartiere wie in Dodesheide und große Gewerbegebiete, wie an den Standorten im Viertel Hafen und am Westerberg waren die Folge. Unter Beteiligung engagierter Bürger und Vereine sowie der Lokalpolitik werden derzeit weitere Konversionsflächen erschlossen und für unterschiedlichste Bauprojekte freigegeben. Nahe des Zentrums stehen dabei eher Modernisierungen der Infrastruktur und öffentlicher Plätze wie dem Neumarkt im Fokus, während in den nördlichen und südlichen Siedlungen vor allem die Ausweitung des Wohnraumangebotes Priorität besitzt.

Gruppe

Singles

Paare

Familien

Studenten

Senioren

Bevorzugte Wohnlagen

Schinkel, Schinkel-Ost

Sonnenhügel

Dodesheide

Wüste, Sutthausen

Nahne

Charakteristika

großes und günstiges Wohnraumangebot, viele Möglichkeiten zur Freizeit-gestaltung

zahlreiche Park- und Grünflächen, vielfältiges Wohnraumangebot

hochwertige Neubauvorhaben, familien-gerechte Infrastruktur, sehr gute Nahversorgung

studentische Infrastruktur mit vielen Sport- und Freizeit-angeboten

ruhige Wohngegenden, kurze Anbindung zur Innenstadt, gute Nahversorgung

So diversifiziert gestaltet sich die Preislage für Immobilien in Osnabrück

In den westlichen und innerstädtischen Bereichen werden täglich neue Objekte inseriert, die zumeist vor allem Studenten ansprechen sollen. Das Mietsegment ist von Fledder über die Innenstadt bis nach Eversburg gesättigt und bietet ein großes Angebot unterschiedlich geschnittener Wohnungen. So kostet ein schlichtes Zimmer mit 20 m² Wohnfläche in einer Wohngemeinschaft im Stadtteil Wüste rund 300 € Warmmiete. Größere Objekte sind hier auch zu sehr erschwinglichen Preisen zu haben. Eine Dachgeschosswohnung mit sieben Zimmern und mehr als 200 m² Wohnfläche kostet zum Beispiel gerade einmal 1.400 bis 1.500 € warm – Balkon und Ausblick über die Stadt inklusive.

In Dodesheide bestimmen die Neubaugebiete das Preisniveau. Für eine Eigentumswohnung im Erdgeschoss mit Garten, drei Zimmern und 80 m² Wohnfläche werden hier nicht selten 200.000 € fällig. Wer gerne im Grünen lebt, zieht auf den Westerberg. Ein hochmodernes Einfamilienhaus im futuristischen Design kostet bei sechs Zimmern und 180 m² Wohnfläche rund 850.000 €. Unterdessen ist das Mietsegment in diesem beliebten Wohngebiet nicht wesentlich teurer als in der Kernstadt. Ein Appartement mit 35 m² Wohnfläche und einem Zimmer ist bereits ab 450 bis 550 € bezugsbereit. Immobilien in Osnabrück sind demnach auf dem gesamten Stadtgebiet in sämtlichen Preislagen vorhanden.

Stadtteil oder Stadtbezirk Zimmeranzahl Immobiliengröße Durchschnittspreis

Dodesheide

3 Zimmer

ca. 80 m²

ca. 190.000 €

 

Westerberg

4 Zimmer

ca. 150 m²

ca. 375.000 €

 

Pye

15 Zimmer

ca. 460 m²

ca. 1.000.000 €

Was macht den Charme Osnabrücks aus?

Osnabrück ist in allen Vierteln von den „grünen Fingern“ geprägt, die als Teil des umliegenden Naturparks bis weit ins Stadtgebiet hineinreichen. Den Kern bildet die Altstadt, wo zwischen Fußgängerzone und Neumarkt die wichtigsten Einkaufsstraßen gelegen sind. Das gastronomische Angebot ist größtenteils studentisch geprägt und hält neben unzähligen Cafés, Bars und Musikclubs auch exotische Restaurants bereit, die keine kulinarischen Wünsche offen lassen.

Zentral gelegen ist auch die Universität Osnabrück mit angegliedertem Schlossgarten und verschiedenen Forschungseinrichtungen in der näheren Umgebung. Das Wohnraumangebot ist demnach vor allem in diesen zentralen Bereichen der Stadt besonders in den unteren Preissegmenten breit aufgestellt – viele günstige Mietwohnungen und WG-Zimmer dominieren den Immobilienmarkt hier.

In westlicher Richtung werden die Siedlungsstrukturen dann immer ländlicher, bis auf Höhe der Gemarkung von Eversburg und Atter das größte Naherholungsgebiet der Stadt beginnt. Der Rubbenbruchsee mit den angegliederten Wald- und Wiesenflächen erfreut sich ganz besonders im Sommer größter Beliebtheit bei den Bewohnern Osnabrücks. Doch auch aus den umliegenden Gemeinden zieht es viele Menschen hierher, um sportlichen Aktivitäten nachzugehen oder einfach einen entspannten Spaziergang zu machen. Nördlich des Sees liegen zwischen Atterstraße und Piesberg einige der größten Konversionsstandorte der Stadt, die in den kommenden Jahren noch eine Reihe unterschiedlichster Neustrukturierungen erfahren werden – Wohnquartiere sind ebenso wie Gewerbeparks und eine Ausweitung von Grünflächen geplant. In Dodesheide wurden bereits zahlreiche neue Wohneinheiten realisiert. Luxuriöse Eigentumswohnungen in energieeffizienten Häusern standen dabei ebenso im Fokus wie moderne Mietwohnungen im unteren Preissegment. Der Süden Osnabrücks ist ähnlich wie der Westen von eher naturnahem Charakter, geprägt durch eine offene Bebauung mit vielen freistehenden Ein- bis Mehrfamilienhäuser. Ruhige Wohnlagen, eine gute Infrastruktur und vielfältige Möglichkeiten zur Naherholung machen die Viertel von Voxtrup bis Hellern sowohl bei Studenten und jungen Familien wie auch bei Senioren als Wohnort beliebt.

Wer Immobilien in Osnabrück sucht, kann also stadtweit aus einem äußerst breitgefächerten Angebot in unterschiedlichsten Preislagen wählen.

Stadtviertel

Attribute

Attraktiv für

Haste, Dodesheide

 

hochwertige Objekte in unterschiedlichen Lagen, hervorragende Nahversorgung

Familien, Paare, Senioren

Innenstadt, Gartlage

zentral gelegen, üppiges Kultur- und Freizeitangebot, viele Cafés, Bars, Restaurants

Singles, Paare

Kalkhügel, Schölerberg

kurze Wege zur Universität, zahlreiche Park- und Grünflächen zur Naherholung

Singles, Studenten

Wie sehen typische Merkmale von Immobilien in Osnabrück aus?

Stadtweit befindet sich der Immobilienmarkt Osnabrücks auf einem ausgewogenen Niveau. Moderne Mietwohnungen sind sowohl im Zentrum als auch in der Peripherie günstig zu haben. Luxuriöse Objekte werden ebenso auf dem Westerberg wie in Dodesheide veräußert.

Naturgemäß ist das Zentrum der Stadt von kompakten Siedlungsstrukturen geprägt. Reihenhäuser in klassizistischen und moderneren Baustilen sind neben opulenten Villen und Bürgerhäusern zu finden. Von der Innenstadt in Richtung Kalkhügel, Sonnenhügel oder Schinkel dominieren drei- bis viergeschossige Mietshäuser, vereinzelte Wohnkomplexe und gewerblich genutzte Hochhäuser, wie das Iduna-Hochhaus. Die seit 2009 verlassenen Flächen und Gebäude des einst in Osnabrück stationierten, britischen Militärs werden zunehmend einer Umstrukturierung zugeführt, die sowohl die Realisierung von neuem Wohnraum als auch die Schaffung von Gewerbeflächen vorsieht. In puncto Bausubstanz sind die meisten Gebäude im Stadtkern von sanierter Qualität. Unterdessen werden gerade in den westlichen Vierteln zunehmend neuwertige und modern geschnittene Objekte veräußert, sowohl im Eigentum als auch im Mietsegment. Die naturnahen und ruhigen Lagen sorgen zusätzlich dafür, dass die Preise hier höher ausfallen als in vielen anderen Stadtteilen. Interessenten, die Immobilien in Osnabrück suchen, sollten sich demnach stadtweit ganz genau umsehen, um das passende Angebot zu finden.