Immobilien in Braunschweig

In Braunschweig befinden sich zur Zeit 471 Immobilienangebote. Die durchschnittliche Kaltmiete für Wohnungen in Braunschweig beträgt 6,90 Euro/m² (+3% zum Vorjahr). Immobilien zum Kauf hingegen besitzen einen durchschnittlichen Kaufpreis von 1750,00 Euro/m² (-6% zum Vorjahr). In Braunschweig befinden sich derzeit 192 Mietobjekte (182 Mietwohnungen und 10 Häuser zur Miete) und 279 Kaufobjekte (184 Eigentumswohnungen und 95 Häuser zum Kauf).
499,00 € Miete
75,66 m2 Wohnfläche
3 Zimmer
  • Balkon
370,00 € Miete
51,4 m2 Wohnfläche
2 Zimmer
  • Balkon
450,00 € Miete
62,54 m2 Wohnfläche
2 Zimmer
  • Balkon
1.550,00 € Miete
185 m2 Wohnfläche
5 Zimmer
  • Balkon

Tipps zur Suche in Braunschweig

In Braunschweig ist der Immobilienboom angekommen: Die Objekte in der Innenstadt werden immer begehrter, die Miet- und Kaufpreise steigen stetig. Die wachsende Nachfrage ist vor allem auf die hohe Lebensqualität zurückzuführen – in Braunschweig werden Arbeit, Bildung und Wohnen harmonisch miteinander kombiniert. Was bietet die niedersächsische Großstadt seinen rund 248.000 Einwohnern?

Wie ist der Braunschweiger Immobilienmarkt gestaltet?

Immobilien in Braunschweig

Frank - Dollar Photo Club

Braunschweig ist die zweitgrößte Stadt in ganz Niedersachsen – direkt an der Oker liegend, bietet sie ihren Einwohnern ein urbanes Flair, aufgelockert durch zahlreiche Grünflächen. Immobilien in Braunschweig haben in den vergangenen Jahren einen wahren Aufschwung erlebt: Insbesondere in den eher ruhig gelegenen Bezirken rund um die Altstadt suchen Zuzügler vermehrt nach geeigneten Objekten. Dabei wird auch das Angebot auf dem Immobilienmarkt immer knapper. Laut Bericht der Stadtverwaltung müssten bis 2020 noch etwa 5.000 Wohnungen gebaut werden, um allen Interessenten den passenden Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Schon in der Nachkriegszeit musste Braunschweig mit akuter Wohnungsknappheit kämpfen – etliche mehrgeschossige Wohnkomplexe wurden damals errichtet. Zwischenzeitlich konnte die Einwohnerzahl stagnieren, seit 2007 steigt sie allerdings allmählich wieder. Die Stadtverwaltung arbeitet ohne Unterlass daran, das Braunschweiger Stadtgebiet zu erweitern und effektiv zu nutzen. So wird aktuell ein Konzept entwickelt, um in Nördlichen Ringgebiet rund 1.000 Wohnungen zu bauen. Zusätzlich entstanden mit dem Projekt „Wohnen an der Ferdinandbrücke“ drei mehrgeschossige Stadtvillen direkt an der Oker – die meisten Wohnungen darin sind allerdings schon wieder vergeben. Die Braunschweiger Innenstadt wird immer dichter besiedelt, die steigende Nachfrage war vor einigen Jahrzehnten noch undenkbar. Braunschweig entwickelt sich zu einem heiß begehrten Wohnort und wird auch zukünftig noch Neubauprojekte entwickeln müssen, um der Wohnungsknappheit zu entgehen.

Gruppe Bevorzugte Wohnlagen Charakteristika
Singles Viewegs Garten moderne Wohnkomplexe, Bürgerpark für Erholung, etliche Geschäfte
Paare Stöckheim nahe der Autobahn, schnelle Wege ins Zentrum, gute Nahversorgung
Familien Geitelde dörflich geprägt, Kindergarten und Einkaufsmöglichkeiten vorhanden
Studenten Östliches Ringgebiet Prinzenpark zur Freizeitgestaltung, beliebtestes Viertel, gute Infrastruktur
Senioren Waggum am Rande Braunschweigs, gute Verkehrsanbindung, ruhige Lage

Wie teuer sind Immobilien in Braunschweig?

Die steigende Nachfrage und sich stetig verbessernde Lebensqualität sorgt auch für erhöhte Preise. Vor allem großzügige Eigentumswohnungen nahe dem Zentrum erfreuen sich großer Beliebtheit. Zwar steigen die Miet- und Kaufpreise im gesamten Stadtgebiet, doch lässt sich ein starkes Gefälle von der Innenstadt in die Randbezirke feststellen. Während im beliebten Bezirk Westliches Ringgebiet Eigentumswohnungen mit rund 100 m² für etwa 290.000 € verkauft werden, müssen Käufer in Volksmarode für eine gleich große Wohnung nur ca. 220.000 € zahlen- trotz Erstbezug. Drastische Unterschiede lassen sich auch in Hinblick auf Alt- und Neubauten erkennen: Ein renovierungsbedürftiges Einfamilienhaus mit rund 160 m² Wohnfläche ist schon für ca. 175.000 € erhältlich. Ein 15 m² kleineres Objekt kostet aufgrund von Modernisierungen allerdings rund 380.000 € - beide Häuser liegen im gleichen Bezirk Wabe-Schunter. Aktuell liegen die Preise für Immobilien in Braunschweig zwar noch deutlich unter dem bundesweiten Durchschnitt, doch der niedersächsische Durchschnittspreis für Wohnungen ab 100 m² wurde 2015 schon geknackt. Prognosen erwarten auch zukünftig steigende Immobilienpreise in allen Lagen und Segmenten. Denn Braunschweig wird nicht nur aufgrund der wachsenden Nachfragen immer beliebter, sondern gewinnt auch durch die Neubauprojekte und Modernisierungsmaßnahmen an Attraktivität.

Durchschnittspreise für Wohnungen in ausgewählten Stadtteilen

Stadtteil oder Stadtbezirk Zimmeranzahl Wohnungsgröße
Durchschnittspreis
Innenstadt 2 Zimmer ca. 60 m² ca. 160.000€
Lehndorf-Wattenbüttel 3 Zimmer ca. 80 m² ca. 90.000€
Östliches Ringgebiet 3 Zimmer ca. 140 m² ca. 400.000€

Welche Stadtteile sind besonders begehrt?

Braunschweig ist eine der deutschen Großstädte, die stetig daran arbeitet, sich weiterzuentwickeln. Nur so konnte sie ihren Ruf als Universitätsstadt und Wirtschaftszentrum etablieren und zu einem begehrten Wohn- und Gewerbestandort werden. Die demografische Struktur ist durchwachsen, was nicht zuletzt an der ausgezeichneten Technischen Universität liegt: Rund 18.000 Studenten besuchen aktuell die TU für die Studiengänge Architektur und Maschinenbau sowie die Hochschule für Bildende Künste. Ein Großteil von ihnen hat sich dafür im Östlichen Ringgebiet niedergelassen. Der zentrumsnahe Stadtteil überzeugt durch vergleichsweise günstige Mietpreise für modernisierte Wohnungen in Jugendstilbauten, die gern für Wohngemeinschaften verwendet werden. Auch junge Paare und Familien besiedeln dieses Viertel, denn der Prinzenpark liegt direkt nebenan: Die ausladenden Grünflächen werden zum Grillen, Entspannen und Toben genutzt, die angelegten Laufwege sind bei Joggern und Radfahrern beliebt. Für die jüngeren Einwohner wurde außerdem eine Spiellandschaft inklusive Skaterbahnen aufgebaut. Bei Familien, ebenso wie bei Senioren ähnlich beliebt, ist auch das Viertel Querum, welches zum Bezirk Wabe-Schunter gehört. Der eingemeindete Ort besitzt etliche Ein- und Mehrfamilienhäuser, in denen teils neugebaute Eigentumswohnungen zu finden sind. Hier zu wohnen, bedeutet Natur und Ruhe, denn Querum liegt im Norden des Stadtgebiets. Familien mit Kindern profitieren von zwei Kindertagesstätten, einer Kinderkrippe und zwei Schulen – auch die Nahversorgung ist gegeben. Mit dem Querumer Forst und den Schunterwiesen wird dem Stadtteil ein fast ländliches Flair verliehen, dennoch befindet sich ganz in der Nähe die Autobahn. Ähnlich weit abseits gelegen ist auch der Stadtteil Gliesmarode, welcher ebenfalls zu Wabe-Schunter gehört: Hier lassen sich zu günstigen Preisen Einfamilien- und Doppelhäuser erwerben. Zwar hatte das Viertel in der Vergangenheit mit vielen Verwüstungen zu kämpfen, konnte sich aber zu einem bedeutenden Wohnort mit hoher Lebensqualität entwickeln. Durch Gliesmarode fließt der Bach Wabe, umgeben ist der Stadtteil von mehreren Naherholungsgebieten. Auch die Infrastruktur wurde ausgebaut: Mehrere Bahnstrecken verlaufen durch das Viertel bis zum gleichnamigen Bahnhof. Zudem wird aktuell das Schwimmbad modernisiert, um den Einwohnern im Sommer sowie im Winter eine unterhaltsame Freizeitmöglichkeit zu bieten.

Im Folgenden ausgewählte Stadtteile und ihre Eigenschaften

Stadtteil Eigenschaften Attraktiv für
Gliesmarode Familienhäuser in der Wabetalsiedlung, mehrere Naherholungsgebiete Familien
Nördliches Ringgebiet Zentralcampus der TU, viele Freizeitmöglichkeiten, direkt an der Oker Studenten
Querum große Objekte, Geschäfte und Ärzte in der Nähe, schöner Ortskern Senioren

Wodurch zeichnen sich typische Braunschweiger Immobilien aus?

Während des Zweiten Weltkriegs wurden rund 40 % des gesamten Braunschweiger Stadtgebiets zerstört – die Innenstadt wurde sogar fast gänzlich verwüstet. Zwar lassen sich an wenigen Ecken noch Bauten im Jugendstil finden, doch wurden in der Nachkriegszeit etliche Plattenbauten errichtet, um dem Wohnungsbedarf gerecht zu werden. Einige dieser mehrgeschossigen Gebäude stehen noch immer. Viele wurden in den vergangenen Jahren allerdings abgerissen, um modernen Wohnkomplexen und Mehrfamilienhäusern Platz zu machen. So entstehen in Querum beispielsweise luxuriöse Objekte im schlicht-eleganten Stil, am Petritor werden moderne Eigentumswohnungen errichtet. Die komplette Stadt befindet sich im Umbau und wirkt durch die Mischung aus historischen Bauten und futuristischen Objekten besonders lebendig.