Eigentumswohnungen in Frankfurt am Main

Mit derzeit 956 angebotenen Eigentumswohnungen in Frankfurt am Main und einem durchschnittlichen Kaufpreis von 3650,00 Euro/m², beträgt die Kaufpreisentwicklung für Eigentumswohnungen in Frankfurt am Main +7% im Vergleich zum Vorjahr. Es existieren zudem vergleichsweise 206 Häuser zum Kauf. Betrachtet man den derzeit angebotenen Gesamtbestand an Kaufimmobilien von 1162 Objekten, so nehmen die Eigentumswohnungen einen Anteil von ca. 82% ein.

Tipps zur Suche in Frankfurt

Frankfurts Immobilienmarkt gestaltet sich grundlegend ambivalent – von den Kernbezirken des Nordends bis zu den peripheren Vierteln Sachsenhausen im Süden, Unterliederbach im Westen und dem im äußersten Nordosten gelegenen Bergen-Enkheim ist jede Preisspanne, Bausubstanz und Wohnlage denkbar und erhältlich. Doch ist gerade im Bereich der Eigentumswohnungen in Frankfurt Besonnenheit vonnöten, um die richtige Entscheidung zu treffen.

So gestaltet sich der Markt für Eigentumswohnungen in Frankfurt

Eigentumswohnungen in Frankfurt

Blurvisions - Dollar Photo Club

Frankfurt gehört mit einer Bevölkerungszahl von mehr als 700.000 Einwohnern  zu den bevölkerungsreichsten Städten Deutschlands. Mit hunderttausenden Pendlern, die aus der gesamten Metropolregion Rhein-Main in Frankfurt ein- und auskehren, wächst und schrumpft „Mainhattan” jeden Tag ein Stück. Durch die mittlerweile hervorragend ausgebaute Infrastruktur des gesamten Stadtgebietes werden von der Stadtplanung immer mehr Konversionsflächen auch in den äußeren Bereichen Frankfurts erschlossen. Hier werden von kompletten, neuen Vierteln über vereinzelte Mehrparteienhäuser bis zu attraktiven Ein- bis Zweifamilienhäusern viele unterschiedliche Bauvorhaben realisiert. Der Riedberg hat sich im Zuge dieser Maßnahmen zum größten Neubaugebiet der Stadt entwickelt. Bis 2017 entstehen hier für über 15.000 Menschen mehr als 6.000 Wohnungen und Häuser, die gegenwärtig zu einem großen Teil von Studierenden und Lehrpersonal des neuen Campus der Naturwissenschaften bezogen werden, der hier ab 2015 eröffnet – nicht von ungefähr kommt daher auch der Begriff „Science City”, der sich unter vielen Bewohnern bereits durchsetzt. Einer historischen Wohnungsknappheit, die Frankfurt seit Jahrzehnten plagt, wird derweil auf vielfältige Weisen begegnet. 5.000 bis 6.000 neue Wohnungen müssen pro Jahr entstehen, um auch in der nächsten Dekade nicht den Anschluss zu verlieren, da mit steigenden Zuzügen zu rechnen ist. So werden bereits bestehende Bürogebäude in Niederrad zu Wohnraum konvertiert und nicht mehr nutzbare Objekte abgerissen, um Platz für gänzlich neue Wohnbauprojekte zu schaffen.

Gruppe Bevorzugte Wohnlagen Charakteristika
Singles Gallus, Gutleutviertel Szene-Viertel, hochattraktive Objekte, zentrale Lage, kulturelle Vielfalt
Paare Oberrad viele Objekte mit Garten, moderate Preise, hervorragende Infrastruktur
Familien Riederwald beschauliche Lage trotz guter Nahversorgung, Freizeitangebote
Studenten Kalbach-Riedberg moderate Preise, großes Kultur- und Freizeitangebot, Nähe zum neuen Campus
Senioren Schwanheim ruhig und ländlich trotz guter Nahversorgung, Erholungsgebiete

Preisentwicklungen im Frankfurter Immobilienmarkt

Der Markt für Eigentumswohnungen ist in beinahe allen Stadtteilen Frankfurts diversifiziert und hält für viele Geschmäcker etwas bereit. Das durch seine berühmten Töchter und Söhne auch außerhalb der Stadtgrenzen bekannte Rödelheim etwa ist geprägt durch familiengerechte Etagenwohnungen in lichtdurchfluteter Lage. Für 100 m² Wohnfläche auf 4 Zimmer verteilt zahlen Interessenten hier ca. 350.000€; allerdings sind auch Singlewohnungen mit 35 m² und zwei Zimmern schon für rund 100.000€ käuflich. Genauer Hinschauen lohnt sich, da zu einer überteuert erscheinenden Wohnung nicht selten ein großzügiges Stück Garten gehören kann. Nieder-Eschbach, im Frankfurter Norden gelegen, besticht indes durch seine geräumigen Penthäuser, die hier zu erschwinglichen Preisen den Besitzer wechseln. Eine Etagenwohnung mit fünf Zimmern kostet in diesem Teil Frankfurts bei rund 100 m² gerade einmal 160.000€, ein hochmodernes Penthouse mit 120 m² und vier Zimmern liegt bei rund 400.000€. Attraktive Kapitalanlagen sind aber auch im südlichen Sossenheim zu finden, dessen Angebot vor allem durch Neubauten und sanierte Erdgeschosswohnungen mit Gärten geprägt ist. Letztere liegen mit zwei Zimmern und 50 m² Wohnfläche bei rund 130.000€ - Balkon und Garagenstellplatz inklusive.

Durchschnittspreise für Wohnungen in ausgewählten Stadtteilen

Stadtteil oder Stadtbezirk Zimmeranzahl Wohnungsgröße
Durchschnittspreis
Fechenheim 4 Zimmer ca. 100 m² ca. 175.000€
Eschersheim 4 Zimmer ca. 160 m² ca. 600.000€
Nordend 6 Zimmer ca. 220 m² ca. 1.200.000€

Wie gestaltet sich die Aufteilung Frankfurts?

Von den gut situierten, zentralen Stadtvierteln zwischen Griesheim und Seckback bis zu den kleinstädtisch, mitunter auch ländlich anmutenden Bezirken am Main-Taunus-Kreis entwickelt sich Frankfurt unerwartet homogen. Die Erschließung neuer Bauflächen erfolgt ebenso über das gesamte Stadtgebiet verteilt wie die Ansiedlung neuer Industrien und die Diversifizierung bereits bestehender Gewerbeflächen, hin zu einer gemischten Nutzung zwischen Wohnen, Arbeiten und Einkaufen. Der seit 1991 stetig ausgebaute Grüngürtel der Stadt umfasst ein Gebiet von rund 8.000 Hektar und gehörte zu den ersten seiner Art, die mit einer Verfassung begründet wurden. Er ist von zahlreichen Wanderwegen und Lehrpfaden durchzogen. Neben verschiedenen Parkanlagen beherbergt der Frankfurter Stadtwald mit seinen rund 5.800 Hektar den Großteil dieser ausgedehnten Grünflächen. Objekte im oder am Grüngürtel sind jedoch nicht nur aufgrund der idyllischen Lage begehrt, sondern auch weil die Infrastruktur der Main-Metropole hier in den vergangenen Jahren besonders intensiv ausgebaut wurde, um attraktive Wohnlagen mit einer unmittelbaren Anbindung ans Stadtinnere zu kombinieren. Wer sich in Schwanheim oder Sachsenhausen niederlässt, genießt demnach das Beste aus beiden Welten: Ruhiges Wohnen mit geringer Luftverschmutzung und ein schneller Zugang zu den geschäftigen Konzentrationspunkten des Stadtgebietes. Im Ostend wird unterdessen das neue Europa-Viertel errichtet und der Grüngürtel weiter in Richtung des Frankfurter Kerns ausgebaut. So sollen auch den Bewohnern der Innenstadt nahegelegene Erholungsflächen geboten werden. Weiter nördlich befinden sich derweil Maßnahmen zur Bebauung des Pfingstbergs zwischen Nieder-Eschbach und Nieder-Erlenbach in der Prüfung. Dem chronischen Wohnungsmangel soll auch hier künftig durch eine gegliederte und sozial ausgewogene Siedlungsstruktur Abhilfe geschaffen werden. In diesem Kontext sieht die Stadtplanung in den kommenden Jahren vor, zwischen den Vierteln Bonames, Harheim und Nieder-Eschbach einen familienfreundlichen Wohnstandort zu realisieren, der einen fortgesetzten Ausbau der Infrastruktur in diesen Vierteln mit der Ansiedlung von nicht störendem Gewerbe zu kombinieren sucht. Verbindendes Element wird ein Quartierpark sein, der alte und neue Strukturen eint und den Bewohnern Erholungsmöglichkeiten bietet.

Im Folgenden ausgewählte Stadtteile und ihre Eigenschaften

Stadtteil Eigenschaften Attraktiv für
Nieder-Eschbach Beschauliche Wohnlage, moderate Preise, gute Nahversorgung Familien, Paare, Senioren
Innenstadt Anspruchsvolle Eigentumswohnungen, im Herzen Frankfurts, optimale Nahversorgung Singles, Paare
Bockenheim, Westend Uni-Nähe, hervorragende Infrastruktur, moderate Preise, Neubaugebiete, Kultur- und Freizeitangebote Singles, Studenten

Was sind charakteristische Aspekte einer Eigentumswohnung in Frankfurt?

Angesichts der vielfältigen Neubauprojekte auf dem Stadtgebiet, gestaltet sich der Markt für Eigentumswohnungen in Frankfurt äußerst abwechslungsreich und bietet oftmals innerhalb eines einzigen Viertels schon ein Abbild der Preisspannen der gesamten Stadt. Die prestigeträchtige Altstadt Frankfurts rund um den Römerberg ist da nur das offensichtlichste Beispiel: Wer es mittelalterlich mag, kommt hier ebenso auf seine Kosten wie Anhänger klassizistischer Bauten oder moderner Architektur im Jugendstil. Dabei sind luxuriöse Etagenwohnungen genauso vertreten wie bescheidene Single-Appartements. Solche sind auch weiter nördlich des Zentrums in Dornbusch vermehrt im Angebot. Günstige Zwei-Zimmer-Wohnungen in zeitgemäßem Stil sind hier keine Seltenheit und bieten vielfältige Möglichkeiten zur Vermietung, aber auch zum Wohnen – etwa als WG, Familie oder junges Paar. Die intensive Planung moderner Neubaugebiete, die auch im benachbarten Ginnheim für immer mehr Zuzüge sorgt, führt in Kombination mit einer durchgehend sanierten Bausubstanz, sowie überdurchschnittlich großen Gärten und Balkonen zu einem komfortablen Lebensgefühl, das so nicht in vielen Städten zu finden ist. „Mainhattan” wird seinem Ruf als Wohlfühl-Metropole demnach auch in Zukunft weiterhin gerecht werden und städtebaulichen Trends zugunsten einer steigenden Lebensqualität der Bevölkerung versuchen zu trotzen.