Wohnungen in Berlin

Wohnen in Berlin gilt nach wie vor als günstig, das hat sich weit über die deutschen Grenzen hinaus herum gesprochen. Durch die vielen Zuzügler wächst Berlin stetig, dies macht sich bei der Wohnungssuche bemerkbar. Eine günstige Wohnung zur Miete zu finden ist nicht mehr so einfach wie noch vor zehn Jahren. weiter

1.300,00 € Miete
100 m2 Wohnfläche
3,5 Zimmer
  • Balkon
  • |
  • Einbauküche
  • |
  • Garten
1.300,00 € Miete
100 m2 Wohnfläche
4 Zimmer
  • Balkon
  • |
  • Einbauküche
  • |
  • Garten
2.510,00 € Miete
186 m2 Wohnfläche
5,5 Zimmer
  • Balkon
  • |
  • Einbauküche
2.512,00 € Miete
186 m2 Wohnfläche
5,5 Zimmer
  • Balkon
  • |
  • Einbauküche
550,00 € Miete
75 m2 Wohnfläche
3 Zimmer
  • Balkon
  • |
  • Einbauküche
450,00 € Miete
70 m2 Wohnfläche
3 Zimmer
  • Balkon
  • |
  • Einbauküche

Tipps zur Suche in Berlin

Berlin wächst: Immer mehr Interessenten ziehen in die deutsche Hauptstadt, darunter zahlreiche junge Menschen. Die Metropole überzeugt vor allem mit ihrem kreativen Großstadtflair und den vielen Möglichkeiten im Berufsleben. Auch die zahlreichen Sehenswürdigkeiten locken die Zuzügler an. Doch welche Auswirkungen hat die Steigerung der Bevölkerungszahl auf die Wohnungspreise in Berlin?

Die Grundstimmung auf dem Berliner Wohnungsmarkt

Wohnungen in Berlin

Tiberius Gracchus - Dollar Photo Club

Um rund 47.000 Menschen ist die Bevölkerung der Hauptstadt Deutschlands gestiegen – aktuell leben ca. 3,44 Millionen Einwohner in Berlin. Und es werden jährlich mehr, denn die Stadt gewinnt zunehmend an Attraktivität. Historisch wertvolle Altbauten werden aufwändig saniert, die Infrastruktur wird ausgebaut und die Atmosphäre der Metropole ist von jeher lebendig sowie dynamisch. Aber nicht nur das gestiegene Interesse an Wohnungen in Berlin lässt die Einwohnerzahl steigen: In der Stadt ist die Geburtenrate außerdem höher als die Sterberate, was vor allem den jungen Zuzüglern zu verdanken ist. Das daraus resultierende Problem: Der Wohnraum ist knapp. Etwa 1,8 % aller Wohneinheiten in Berlin stehen derzeit leer, einige nur für Umbaumaßnahmen. Die Nachfrage steigt, das Angebot kann den Bedarf jedoch nicht decken.

Um die Entwicklung von Neubauprojekten voranzutreiben, wurde 2013 der Bau von rund 12.000 Wohnungen freigegeben. Damit liegt die Anzahl der genehmigten Neubauten über dem Ziel von 10.000 Wohneinheiten, welches der Berliner Senat festgelegt hatte. Positiv ist auch, dass rund 40 % der neuen Gebäude Mietwohnungen sind, womit die Nachfragen gezielt beantwortet werden. Die Baumaßnahmen ziehen sich dabei durch alle Stadtteile: So entstehen beispielsweise 99 Eigentumswohnungen am Stadtpark Steglitz sowie mehrere Studenten-Apartments in Dahlem. 

Zielgruppe

Paare

Senioren

Singles

Familien

Studenten

Stadtteile

Dahlem

Grünau

Mitte

Mahlsdorf

Friedrichshain

Eigenschaften

gehobene Wohngegend, ausgezeichnete Infrastruktur, viele Freizeitmöglichkeiten

Naherholungsgebiet, gute Verkehrsanbindung, beliebtes Strandbad

Großstadtflair mit vielen Kultureinrichtungen, Shoppingmöglichkeiten, Clubs und Bars

vier Grundschulen, ländlich gelegen, Gründerzeitmuseum, viele Grünflächen

junges Szeneviertel mit günstigen Wohnungen, viele Clubs und Kneipen, nahe des Volksparks

Wie sich die Preise für Wohnungen in Berlin gestalten

Mehr als 50 % aller Privathaushalte in Berlin sind Ein-Personen-Haushalte: Laut des Amts für Statistik in Berlin-Brandenburg werden die Interessenten dabei immer älter; die Landflucht der Senioren und der Zuzug älterer Singles treibt also unter anderem die Miet- und Kaufpreise in die Höhe. Denn die kleinen Wohneinheiten mit maximal 30 m2 Wohnfläche sind die teuersten Objekte am Markt – der Quadratmeterpreis ist hier teurer als bei größeren Wohnungen. Doch sowohl die Mietkosten als auch die Kaufpreise sind deutlich angestiegen und liegen in allen Größenkategorien über dem bundesweiten Durchschnitt. Die teuersten Immobilien sind im Westen Berlins zu finden: In Charlottenburg, Dahlem und den anliegenden Stadtteilen befinden sich die gehobenen Wohnviertel. Eine 60 m2 große Mietwohnung mit 2 Zimmern kostet in Charlottenburg beispielsweise rund 750 € Warmmiete, beim Erstbezug sogar ca. 1.100 € Warmmiete. Für eine Eigentumswohnung der gleichen Größe zahlen Käufer in diesem Stadtteil etwa 140.000 – 180.000 €, je nach Zustand des Objekts.

Im günstigeren Segment liegen dagegen die Mietpreise im östlich gelegenen Adlersdorf (Treptow). Eine rund 60 m2 große Zweiraumwohnung schlägt hier mit rund 590 € Warmmiete zu Buche. Auch die Kaufpreise in diesem Wohngebiet sind erschwinglicher: Eine Eigentumswohnung mit einer ähnlich großen Wohnfläche kostet rund 70.000 €. Auf der Suche nach einer Wohnung in Berlin sollte der Osten also keinesfalls außer Acht gelassen werden.

Stadtteil oder Stadtbezirk Zimmeranzahl Wohnungsgröße Durchschnittspreis

Baumschulenweg

2 Zimmer

ca. 50 m2

ca. 650 € warm

Wannsee

2 Zimmer

ca. 70 m2

ca. 850 € warm

Dahlem

3 Zimmer

ca. 90 m2

ca. 1.400 € warm

Was den Charme der Berliner Stadtteile ausmacht

96 Stadtteile in 12 Bezirken teilen das Stadtgebiet Berlins auf. Zu den beliebtesten Wohngegenden zählen besonders der Stadtteil Mitte und die angrenzenden Wohnviertel. Mitte selbst ist die ideale Lage für alle, die den Großstadttrubel genießen und sich mitten ins Geschehen stürzen möchten – hier treffen vor allem Studenten, Singles und junge Paare aufeinander. Zahlreiche Unternehmen haben sich in diesem Gebiet angesiedelt und bieten den Berufstätigen kurze Wege zur Arbeit. Zudem locken die unzähligen sanierten Altbauten, die noch den herrschaftlichen Charme der Gründerzeit versprühen: Die darin befindlichen Wohnungen bestehen zum Großteil aus ein bis zwei Zimmern. Der Alexanderplatz und die Parkanlage „Großer Tiergarten“ sorgen darüber hinaus für eine abwechslungsreiche Freizeitgestaltung.

Ähnlich beliebt ist der Prenzlauer Berg: Hier leben neben den Studenten und Singles auch junge Familien, die das Flair des Szeneviertels genießen. Auch hier besteht das Wohngebiet vorrangig aus malerischen Bauten des 19. Jahrhunderts. Etliche Cafés, viele Kneipen und Bars bestimmen das pulsierende Nachtleben in dem jungen Stadtteil. Im Sommer lockt zudem der Mauerpark Touristen sowie Einheimische an: Regelmäßig werden hier Flohmärkte und Karaoke veranstaltet, auf den Wiesen kann gepicknickt und entspannt werden.

Eine hohe Wohnqualität bietet auch Friedrichshain – die populäre Wohnlage überzeugt durch modernisierte Wohnsiedlungen und zahlreiche Restaurants sowie Cafés. Im gleichnamigen Volkspark können die Einwohner zahlreichen Sportarten nachgehen, für Jogger sind sogar separate Wege vorhanden. Familien freuen sich über die vielen Spielplätze und die gern genutzte Rodelbahn. Auf der Freilichtbühne werden im Sommer zusätzlich Veranstaltungen durchgeführt. In den Wohnvierteln des Zentrums lassen sich aufgrund der zahlreichen Freizeitmöglichkeiten am liebsten jüngere Generationen nieder. Senioren dagegen ziehen bevorzugt in die westlichen Stadtteile, die oftmals mit Mehrfamilienhäusern und kleinen Eigenheimen in fast idyllischer Lage und eine hervorragende Nahversorgung bestechen. 

Bevorzugte Stadtteile

 Besondere Eigenschaften

Geeignet für

Charlottenburg

Freibäder und Ku’damm, viele Altbauten, etliche Kultureinrichtungen

Paare

Tempelhof

Kitas und Schulen, gepflegte Einfamilienhäuser, gute Nahversorgung

Familien

Weißensee

hervorragende Infrastruktur, schöne Wohnsiedlungen, viele Kleingartenanlagen

Senioren

Stadtbezirke in Berlin

So sind die typischen Wohnungen in Berlin gestaltet

Besonders im Bezirk Mitte liegt eine typische Berliner Wohnung oftmals in sanierten Altbauten der Gründerzeit. Auch in Prenzlauer Berg und Charlottenburg sind noch zusammenhängende Quartiere aus dem 19. Jahrhundert zu finden. Die darin beherbergten Wohnungen sind oftmals insofern modernisiert, als dass sie heutigen Standards entsprechen, ihren historischen Charme jedoch nicht verlieren. Doch bilden nicht nur die historisch wertvollen Bauten das Stadtbild Berlins: In zahlreichen Ortsteilen wurden neuzeitliche Wohnkomplexe errichtet, die über eine geschmackvolle Ausstattung verfügen. Zukünftig wird sich die Struktur der Metropole vermutlich noch ändern und weiterentwickeln – zahlreiche Neubauprojekte werden in den kommenden Jahren realisiert, die das Stadtbild eingehend prägen. Den historischen und zugleich kreativen Charme wird die Hauptstadt Deutschlands jedoch nicht verlieren, denn das ist das Markenzeichen Berlins.