Haus kaufen in Berlin

In Berlin werden derzeit 1513 Häuser zum Kauf angeboten. Bei einem aktuell durchschnittlichen Kaufpreis von 2750,00 Euro/m² für Häuser zum Kauf in Berlin beträgt die Kaufpreisentwicklung +21% im Vergleich zum Vorjahr. Bei derzeit insgesamt 9582 angebotenen Kaufimmobilien beträgt der Anteil an Häusern 16% vom Gesamtangebot.
1.500.000,00 € Kaufpreis
120 m2 Wohnfläche
5 Zimmer
1.050.000,00 € Kaufpreis
900 m2 Wohnfläche
12 Zimmer
5.995.000,00 € Kaufpreis
800 m2 Wohnfläche
11 Zimmer
830.000,00 € Kaufpreis
240 m2 Wohnfläche
6 Zimmer
569.000,00 € Kaufpreis
140 m2 Wohnfläche
6 Zimmer
3.790.000,00 € Kaufpreis
900 m2 Wohnfläche
14 Zimmer
1.390.000,00 € Kaufpreis
250 m2 Wohnfläche
5 Zimmer

Tipps zur Suche in Berlin

Wohnen in Berlin ist attraktiv wie eh und je: Zahlreiche Firmensitze, viele Grünflächen, etliche Freizeitmöglichkeiten und ein pulsierendes Nachtleben locken immer mehr Zuzügler in die deutsche Bundeshauptstadt. Dabei werden besonders ruhige Lagen oder Wohngebiete entlang der Spree bevorzugt, um ein Haus in Berlin zu kaufen. Doch welche Preise erwarten die Interessenten?

Sind Häuser in Berlin knapp?

Haus kaufen in Berlin

Jan Kranendonk - Dollar Photo Club

Das Brandenburger Tor gilt als Wahrzeichen der Stadt und zieht täglich unzählige Besucher an. Gleiches gilt für den Reichstag, den Fernsehturm und die Weltzeituhr. Berlin ist allseits beliebt – bei in- und ausländischen Touristen sowie bei den Einwohnern. Die deutsche Hauptstadt überzeugt nicht nur mit seinen einzigartigen Sehenswürdigkeiten, sondern auch mit einer hohen Lebensqualität. Besonders die Verkehrsanbindung und die zahlreichen Grünflächen sorgen für ein angenehmes Wohnumfeld. Aus diesem Grund steigt die Berliner Bevölkerungszahl seit Jahren an; aktuell leben hier rund 3,44 Millionen Einwohner. Damit sinkt auch das Angebot verfügbaren Wohnraums: Nur noch knapp zwei Prozent aller Wohneinheiten stehen momentan noch leer. Vor allem sanierte Altbauten sind aber kaum noch am Immobilienmarkt vorhanden. Die Stadt versucht, der steigenden Nachfrage und dem reduzierten Angebot entgegenzuwirken – etliche Neubauprojekte werden derzeit geplant oder sind schon in der Bauphase. In Lankwitz etwa sind mehrere Doppel- und Reihenhäuser entstanden, die über eine gehobene Ausstattung verfügen und entsprechend kostspielig sind. Im Frühjahr 2016 soll zudem das Projekt „12Brüder“ fertiggestellt werden: Hier handelt es sich um 12 Einfamilienhäuser, die in der Dornröschenstraße in Köpenick entstehen. Neben diesen Projekten werden zukünftig noch zahlreiche weitere Baumaßnahmen in Angriff genommen, um den Bedarf an Wohnraum ein wenig decken zu können.

Gruppe Bevorzugte Wohnlagen Charakteristika
Singles Neukölln Entwicklung zum Szeneviertel, viele günstige Altbauten
Paare Steglitz zweitgrößte Berliner Einkaufsstraße, Botanischer Garten, prachtvolle Wohnhäuser
Familien Schöneberg gepflegte Wohnsiedlungen, viele Bildungseinrichtungen und Kitas
Studenten Kreuzberg viele Grünflächen, Ausgehmöglichkeiten, erschwingliche Wohnungen
Senioren Weißensee Wohnsiedlungen mit Kleingartenanlagen, gute Nahversorgung
Haus kaufen in Berlin
Haus kaufen in Berlin

Haus kaufen in Berlin: Die Preisgestaltung

Die erhöhten Nachfragen, die steigende Bevölkerungszahl und die etlichen Neubaumaßnahmen sorgen dafür, dass Berlin immer attraktiver wird – und die Immobilienpreise steigen. Längst liegen die Kaufpreise für Häuser in der Hauptstadt über dem deutschlandweiten Durchschnitt. Wer also ein Haus in Berlin kaufen will, muss tiefer in die Tasche greifen. Auffallend ist, dass sich die Quadratmeterpreise in den einzelnen Größenordnungen kaum voneinander unterscheiden. Dafür allerdings beeinflussen Lage und Zustand der Immobilie die Kosten. Die Häuser im Westen sind dabei deutlich teurer als jene im Osten, sanierte Altbauten können dagegen mehr kosten als neu errichtete Objekte. Ein rund 140 m² großer Neubau im südöstlichen Stadtteil Zehlendorf ist beispielsweise für ca. 450.000 € erhältlich; ein modernisierter Altbau mit einer 10 m² größeren Wohnfläche schlägt mit rund 200.000 – 300.000 € mehr zu Buche. Anders gestalten sich da die Preise im östlich gelegenen Stadtteil Friedrichsfelde: Für ein neugebautes Eigenheim mit etwa 140 m² Wohnfläche zahlen Käufer rund 250.000 €, prachtvolle Altbauten sind hier dagegen kaum zu finden. Bei der Suche nach dem geeigneten Stadtteil für den Kauf eines Hauses sollten sich Interessenten in Berlin nicht zwangsweise auf den Westen konzentrieren – im Osten der Hauptstadt können noch einige, kleinere Schnäppchen gemacht werden.

Durchschnittspreise für Häuser in ausgewählten Stadtteilen

Stadtteil oder Stadtbezirk Zimmeranzahl Hausgröße
Durchschnittspreis
Wittenau 4 Zimmer ca. 110 m² ca. 260.000€
Grunewald 7 Zimmer ca. 190 m² ca. 1.500.000€
Rudow 6 Zimmer ca. 230 m² ca. 350.000€

Welche Stadtteile besonders beliebt sind

Um ein Haus in Berlin kaufen zu können, muss auch der geeignete Stadtteil gefunden werden. Ruhesuchende sind beispielsweise im östlichsten Bezirk Treptow-Köpenick gut aufgehoben – besonders im Stadtteil Köpenick selbst. Der flächenmäßig größte Berliner Ortsteil ist vergleichsweise eher dünn besiedelt, zahlreiche Einfamilien- und Reihenhäuser prägen das Bild. Die Idylle des Wohngebiets ist vor allem den weitreichenden Grünflächen und Seen zu verdanken. Vor allem der Müggelsee, Berlins größter See, dient als beliebtes Ausflugsziel: Neben Wassersport wird das Gewässer auch für kleine Schifffahrten genutzt, mehrere Attraktionen rund um das Ufer locken im Sommer wie Winter Besucher an. Der nahegelegene Naturlehrpfad etwa und das Museum im Alten Wasserwerk sind populäre Destinationen für Tagesausflüge. Ähnlich beliebt, dafür allerdings deutlich kostspieliger, sind die Stadtteile im Bezirk Steglitz-Zehlendorf: Hier leben die wohlhabenden Paare, Familien und Senioren; unter ihnen zahlreiche Wissenschaftler und Akademiker. Besonders Dahlem ist für die exklusive Ausstattung seiner Immobilien bekannt. Herrschaftliche Villen und großzügige Einfamilienhäuser beherbergen die Einwohner außerhalb des Berliner Zentrums. Geprägt ist die Struktur des Stadtteils zudem von vielen wissenschaftlichen Einrichtungen, so beispielsweise einigen Außenstellen und Forschungsinstituten der Freien Universität Berlin. Für die Freizeitgestaltung sorgen das große Museumszentrum und das Grunewalder Jagdschloss; mehrere Freibäder bieten Abkühlung im Sommer und ein großes Einkaufszentrum gewährleistet die Nahversorgung. Wer den Großstadttrubel liebt und gern näher am Zentrum wohnen möchte, wird sich in Charlottenburg wohlfühlen. Der Ortsteil grenzt im Osten an den Bezirk Mitte an und ist durch den Öffentlichen Nahverkehr und den Regionalverkehr hervorragend an das Berliner Zentrum angebunden. In den zahlreichen Altbauten, die Straßen säumen, leben Senioren und Studenten Tür an Tür. Die beliebte Einkaufsstraße Kurfürstendamm sowie das Schloss Charlottenburg sind attraktive Touristenmagnete, die vielen Bars und Cafés versprühen ein fast französisches Flair. Charlottenburg ist das Szeneviertel für all jene, die citynah, aber nicht direkt im Zentrum wohnen wollen.

Im Folgenden ausgewählte Stadtteile und ihre Eigenschaften

Stadtteil Eigenschaften Attraktiv für
Dahlem gute Nahversorgung, mehrere Bäder, wohlhabendes Wohngebiet Senioren
Mitte zentralste Lage mit vielen Freizeitmöglichkeiten, nahe des Großen Tiergartens Studenten
Grunewald Einkaufsmöglichkeiten, Badestellen direkt an der Havel, sanierte Altbauten Singles
Stadtbezirke in Berlin
Stadtbezirke in Berlin

Was zeichnet typische Häuser in Berlin aus?

Deutschlands Hauptstadt gilt als chaotisch und kreativ – und genau das macht den Charme Berlins aus. Das Stadtbild ist nicht von nur einer Bauweise geprägt, sondern besitzt Zeugnisse zahlreicher architektonischer Epochen. In fast jedem Stadtteil sind verzierte Altbauten zu finden, die in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten aufwändig und liebevoll saniert wurden. Besonders das Zentrum wirkt dabei wie eine kleine Reise durch mehrere Jahrhunderte: Hier sind Bauten aus dem Klassizismus, der Gründerzeit und der Moderne zu finden, die das Stadtbild so einzigartig erscheinen lassen. Neubauprojekte sind dabei weniger in der Innenstadt vorhanden, sondern prägen das Bild der etwas außerhalb liegenden Ortsteile. Eine Ausnahme sind die Regierungsgebäude in Berlin-Mitte: Neben dem Reichstag mit seiner gläsernen Kuppel sind hier fast futuristisch anmutenden Bauten entstanden. Berlin ist eine Stadt der Kontraste, die aufgrund ihrer außergewöhnlichen Atmosphäre zur weltweit bekannten Metropole wurde.