Mietwohnungen in Nürnberg

In Nürnberg werden derzeit 539 Mietwohnungen angeboten. Die durchschnittliche Kaltmiete in Nürnberg beträgt 7,80 Euro/m², was einer Mietpreisentwicklung von +7% im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Der Wohnungsmarkt in Nürnberg hält derzeit vergleichsweise 792 Eigentumswohnungen bereit, was bedeutet, dass der Anteil an Mietwohnungen in Nürnberg 40% vom Gesamtbestand der angebotenen Wohnungen ausmacht.
1.050,00 € Miete
108 m2 Wohnfläche
3 Zimmer
  • Balkon
1.250,00 € Miete
160 m2 Wohnfläche
4 Zimmer
  • Balkon
  • |
  • Einbauküche
720,00 € Miete
80 m2 Wohnfläche
3 Zimmer
  • Balkon
  • |
  • Einbauküche
520,00 € Miete
46 m2 Wohnfläche
2 Zimmer
  • Einbauküche

Tipps zur Suche in Nürnberg

Nürnberg ist berühmt für seine historische Relevanz im vergangenen Jahrhundert und für seine vielfältigen kulturellen Sehenswürdigkeiten. Die zweitgrößte Stadt Bayerns besitzt zudem eine facettenreiche Bebauung und vereint auf ihrem Stadtgebiet verschiedenste Architekturepochen mit zahlreichen Park- und Grünanlagen. Gestaltet sich das Wohnangebot Nürnbergs ähnlich breitgefächert wie das geschichtsträchtige Stadtbild?

Der Markt für Mietwohnungen in Nürnberg

Mietwohnungen in Nürnberg

Wolfgang Cibura - Dollar Photo Club

Die heimliche Hauptstadt Frankens beherbergt auf ihrem Gebiet rund eine halbe Million Einwohner und ist damit die zweitgrößte Stadt Bayerns. Zusammen mit den Nachbarstädten Fürth, Erlangen und Schwabach ist Nürnberg Teil der gleichnamigen Metropolregion, die rund 3,5 Millionen Einwohner umfasst und der eine wichtige Brückenfunktion in wirtschaftlicher wie auch kultureller Hinsicht für die neuen EU-Mitgliedsstaaten im Osten zukommt. Aufgrund der nahtlosen Übergänge zu umliegenden Städten ist Nürnberg eigentlich größer, als es ein Blick auf die offiziellen Stadtpläne nahelegen würde. Fürth und Erlangen sind zwar eigenständige, kreisfreie Städte, gliedern sich aber wie große Viertel an den Norden Nürnbergs an und werden von der hiesigen Bevölkerung oftmals auch genau so gesehen. Die wiederrum pendelte in den vergangenen Jahrzehnten stets kurz unter der Marke von 500.000 Einwohnern – 2006 wurde dieser Wert durchbrochen, ist seitdem jedoch wieder leicht rückläufig und führt bereits bekannte Muster der Einwohnerentwicklung Nürnbergs somit fort. Das Wohnraumangebot auf dem Nürnberger Stadtgebiet gestaltet sich dementsprechend limitiert, wenn auch qualitativ hochwertig. Mietwohnungen konzentrieren sich insbesondere auf die dem Stadtkern nahe gelegenen Viertel wie St. Johannis, Bleiweiß im Stadtteil Galgenhof oder dem Viertel Glockenhof. In der Peripherie Nürnbergs stehen unterdessen vergleichsweise wenige Mietwohnungen zur Verfügung.

Gruppe Bevorzugte Wohnlagen Charakteristika
Singles Gostenhof zentral gelegen, vielfältiges Kultur- und Freizeitangebot
Paare Mögeldorf gute Verkehrsanbindung, ruhige Wohngegend, Naherholungsgebiete
Familien Thon hervorragende Nahversorgung im Knoblauchsland, lockere Siedlungsstruktur
Studenten Glockenhof hervorragende Lage, großes Wohnraumangebot, Campus-Nähe, Cafés, Bars, Geschäfte
Senioren Laufamholz Naherholungsgebiete, gute Infrastruktur, ruhige Wohnlagen, viel Luft und Natur

Klein aber fein: Das Angebot für Mietwohnungen in Nürnberg

Wer eine Mietwohnung in Nürnberg sucht, sollte sich vorab in den verschiedenen Stadtteilen direkt informieren, Bausubstanz und Infrastruktur beachten und Kontakt zu mehreren Maklern halten, da vor allem Angebote attraktiver Lagen hier schneller vergeben sind als in vielen anderen Städten. Die Bereiche um den historischen Stadtkern herum, der in der Mitte von dem kleinen Fluss Pegnitz durchzogen wird, sind besonders beliebt. Wen es beispielsweise nach St. Johannis nordwestlich der Altstadt zieht, der findet ein durchweg gehobenes Angebot in unterschiedlichen Preislagen. Eine geräumige Etagenwohnung mit 50 bis 60 m² und zwei Zimmern kostet hier zwischen 600 und 850€ warm, vereinzelt auch mit Balkon. Ähnlich gestalten sich die Preise auf der gegenüberliegenden Seite der Altstadt. In Maxfeld werden für eine lichtdurchflutete Dachgeschosswohnung mit rund 50 m² und zwei Zimmern ca. 650€ Warmmiete fällig. Anspruchsvollere Objekte werden auch in sanierten Altbauten angeboten. Hier steigen Preis und Wohnqualität gleichermaßen: 130 m² auf vier Zimmer können dann auch mit rund 1.400€ zu Buche schlagen, Nebenkosten inklusive. Wen es trotz des spärlichen Angebots in die Außenbezirke Nürnbergs zieht, der schaut sich in Dutzendteich und Zerzabelshof um. 80 m² Wohnfläche kosten hier rund 750 bis 800€ Warmmiete, auf zwei Zimmern und mit Balkon. Doch auch günstige Objekte sind in geringer Zahl vorhanden: Eine gemütliche Ein-Zimmer-Wohnung mit 30 m² und in unmittelbarer Nähe zum Nürnberger Standort der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg ist schon ab ca. 500€ warm bezugsbereit.

Durchschnittspreise für Wohnungen in ausgewählten Stadtteilen

Stadtteil oder Stadtbezirk Zimmeranzahl Wohnungsgröße
Durchschnittspreis warm  
Schniegling 2 Zimmer ca. 60 m² ca. 600€
Glockenhof 3 Zimmer ca. 100 m² ca. 1.000€
Lorenz 3 Zimmer ca. 80 m² ca. 1.400€

Zwischen Kultur und Natur: So ist Nürnbergs Aufteilung beschaffen

Angesichts der mittlerweile verschmolzenen Stadtgrenzen, welche die Übergänge zwischen Nürnberg und seinen beiden nächsten Nachbarstädten Fürth und Erlangen prägen, ist das Gebiet der fränkischen Hauptstadt in keiner Weise mehr klar abgegrenzt. Auch die Universität trägt im Titel die Namen Erlangen und Nürnberg, befindet sich doch ihr eigentlicher Sitz in Erlangen, der zweitgrößte Standort aber in Nürnberg. Die Region wächst zwischen ihren zahlreichen Forstgebieten und Flussläufen auf diese Weise sowohl geographisch als auch verwaltungstechnisch immer mehr zusammen, was in Teilen auch durch die hervorragend ausgebaute Infrastruktur hier erst ermöglicht wird. Dabei werden sowohl Nürnberg, als auch Fürth und Erlangen im Osten durch ausgedehnte Waldflächen umrahmt und durch die zahlreichen kleinen Bäche mit blauen Bändern durchzogen, die der Pegnitz in seinem Verlauf speist. Auf Höhe der Stadtteile St. Jobst und Mögeldorf fließt der Peglitz dann in den Wöhrder See, der weite Teile des Nürnberger Ostens prägt und bis an den Rand des namengebenden Viertels Wöhrd im Inneren der Stadt heranreicht. An seinen Ufern verabreden sich die Nürnberger zum Radfahren oder für ausgedehnte Spaziergänge ebenso wie zum Angeln oder für eines der zahlreichen Seefeste, die hier das Jahr über stattfinden. Belebt und festlich geht es ebenfalls in der südlichen Altstadt zu, die auch unter dem Namen St. Lorenz bekannt ist und mit der Königstraße eine der meistbesuchten Touristenmeilen der Stadt beherbergt. Neben Lorenzkirche und Tugendbrunnen säumen vielfältige klassizistische Bauten, moderne Reihenhäuser und Cafés die ausgedehnte Fußgängerzone, in der das Flanieren und Einkaufen auch mit der Besichtigung kultureller Sehenswürdigkeiten kombiniert werden kann. Unlängst von hier ist über die Plobenhofstraße der große Nürnberger Hauptmarkt zu erreichen, der mit seinen zahlreichen Ständen zum belebten Treiben im historischen Stadtkern beiträgt und als einer der charakteristischen Treffpunkte der Bewohner Nürnbergs gilt – wer nie hier war, der verbindet spontan wohl das Bild der Frauenkirche und den davor gelegenen Marktplatz mit dem geschichtsträchtigen Namen der Stadt.

Im Folgenden ausgewählte Stadtteile und ihre Eigenschaften

Stadtteil Eigenschaften Attraktiv für
Thon dörfliche Strukturen, hervorragende Nahversorgung, gute Infrastruktur Familien, Paare, Senioren
Sebald gehobene Wohnlagen, optimale Nahversorgung und Infrastruktur, am Puls der Stadt Singles, Paare
Glockenhof üppiges Kultur- und Freizeitangebot, zentrale Lage, Campus-Nähe Singles, Studenten

Typische Merkmale von Mietwohnungen in Nürnberg

Nürnberg hat durch seine lange und ereignisreiche Geschichte hindurch bis heute ein Stadtbild bewahrt, das in weiten Teilen noch an die verschiedenen kleineren und größeren Dörfer erinnert, aus denen sich die Stadt einst zusammensetzte. Viele historische Ortskerne sind auch abseits der ohnehin reich verzierten und mittelalterlich anmutenden Altstadt noch gut erhalten. Etwa in Großreuth bei Schweinau am westlichen Ende des Stadtgebietes oder Laufamholz ganz im Osten, das durch ruhige und gepflegte Wohnlagen besticht – nicht zuletzt aufgrund der großen Waldgebiete des Behringersdorfer Forstes im Norden und des Laufamhölzer Forstes im Süden. Über die hervorragend ausgebaute Anbindung an die Innenstadt gerät die Kombination einer ruhigen Wohnlage mit üppigen Naherholungsgebieten in unmittelbarer Umgebung und guten Einkaufsmöglichkeiten hier zu einem Kinderspiel. Denn trotz dieser ländlichen Vorzüge, müssen Mietwohnungen in der Nürnberger Peripherie nicht unbedingt teuer sein. Neben den sympathischen Fachwerkhäusern und stolzen Villenquartieren prägen hier auch moderne Mehrparteienhäuser das Ortsbild, in denen immer wieder günstige Mietwohnungen angeboten werden. Etwas Geduld und genaues Hinsehen sind daher entscheidend auf der Wohnungssuche in der fränkischen Kulturmetropole.