Immobilien in Nürnberg

In Nürnberg befinden sich zur Zeit 1429 Immobilienangebote. Die durchschnittliche Kaltmiete für Wohnungen in Nürnberg beträgt 7,80 Euro/m² (+7% zum Vorjahr). Immobilien zum Kauf hingegen besitzen einen durchschnittlichen Kaufpreis von 2300,00 Euro/m² (-1% zum Vorjahr). In Nürnberg befinden sich derzeit 474 Mietobjekte (465 Mietwohnungen und 9 Häuser zur Miete) und 955 Kaufobjekte (726 Eigentumswohnungen und 229 Häuser zum Kauf).
450,00 € Miete
50 m2 Wohnfläche
2 Zimmer
  • Balkon
  • |
  • Einbauküche
  • |
  • Garten
800,00 € Miete
70 m2 Wohnfläche
2 Zimmer
  • Balkon
  • |
  • Einbauküche
700,00 € Miete
82 m2 Wohnfläche
3 Zimmer
  • Balkon
  • |
  • Einbauküche
  • |
  • Garten
310,00 € Miete
36 m2 Wohnfläche
1,5 Zimmer
  • Balkon
  • |
  • Einbauküche
  • |
  • Garten

Tipps zur Suche in Nürnberg

Nürnbergs Immobilienmarkt gestaltet sich schon aufgrund der Aufteilung und Lage der Stadt diversifiziert. Geprägt ist das Angebot zudem von Konzentrationspunkten bestimmter Immobilientypen – Mietwohnungen sind eher im Zentrum vorhanden, Objekte im Eigentum vor allem in der Peripherie, doch hier auch nur in bestimmten Gegenden. Wie schwierig gestaltet sich vor diesem Hintergrund die Suche nach renditestarken Objekten in der Stadt?

Wie sieht die Grundstimmung auf dem Markt für Immobilien in Nürnberg?

Immobilien Nürnberg

DeVIce - Dollar Photo Club

Grundsätzlich ist das Angebot an Wohnungen und Häusern in Nürnberg breit aufgestellt – bestimmte Immobiliengruppen erscheinen gegenwärtig jedoch punktuell konzentriert. Manche Viertel sind vor allem für zahlungskräftige Bauherren und Investoren interessant, wie etwa Wetzendorf oder Eibach. Andere gestalten sich hingegen vorwiegend für Studenten und Senioren attraktiv, die nach günstigen Wohnungen suchen, etwa in Bleiweiß oder Gostenhof. Im Gegensatz zu anderen Städten ist Nürnberg jedoch von Grund auf durch seine nahegelegenen Waldgebiete charakterisiert, die ergänzt durch die zahlreichen blauen und grünen Bänder innerhalb des Stadtgebietes und den oftmals mittelalterlich anmutenden Siedlungen mit ihren gut besuchten Ortskernen zu einer rundherum ländlichen Atmosphäre beitragen. Der städtische Neubau fokussiert sich dementsprechend vorwiegend auf die Peripheriebezirke, in denen der Platz für Siedlungsgebiete aufgrund der unbedingten Erhaltung von Grün- und Parkflächen jedoch auch immer knapper wird. Große Konversionsflächen besitzt Nürnberg kaum, da eine Umstrukturierung derselben bereits in den vergangenen Jahrzehnten durchgesetzt wurde und so heute eher Baulücken und kleinere, nicht mehr genutzte landwirtschaftliche Flächen mit der Errichtung weiterer Wohnquartiere geplant werden. Wer auf der Suche nach einer Immobilie in Nürnberg ist, sollte daher in den Außenbezirken die Augen nach freistehenden Ein- bis Zweifamilienhäusern offen halten, während die an die Altstadt grenzenden Viertel vor allem im Bereich Miet- und Eigentumswohnungen attraktive Angebote in großer Zahl bereithalten.

Gruppe

Singles

Paare

Familien

Studenten

Senioren

Bevorzugte Wohnlagen

Bleiweiß

Glockenhof

Schweinau

Galgenhof

Schoppershof

Charakteristika

moderne Bausubstanz, großzügige Wohnungen, gute Infrastruktur

facettenreiches Wohnangebot, hervorragende Lage, Cafés, Bars, Restaurants

zahlreiche Objekte mit Garten, hervorragende Nahversorgung

hervorragende Anbindung an den ÖPNV, Uni-Nähe, Bars und Restaurants

günstige Wohnungen, gute Infrastruktur, ruhige Lage

Immobilien in Nürnberg: Wie gestalten sich die Preisspannen?

Vor allem nördlich des Stadtzentrums werden in Vierteln wie Thon oder Wetzendorf gegenwärtig zahlreiche Immobilien unterschiedlichster Couleur angeboten. Interessenten profitieren hier auch vom nahegelegenen sogenannten „Knoblauchsland”, das auf der Höhe von Buch und Almoshof beginnt, bis weit in den Norden reicht und als ein Versorgungsgebiet für frische Nahrungsmittel der hiesigen Bevölkerung gilt. Etagenwohnungen in einem der nicht weit von hier realisierten Neubaugebiete Thons kosten bei 80 bis 100 m² Wohnfläche zwischen 300.000€ und 400.000€, Balkon und Garten je nach Objektlage inklusive.

Allerdings stehen auch in Wetzendorf zahlreiche Reihenmittelhäuser und Doppelhaushälften in gehobenen Preissegmenten zum Verkauf. Anspruchsvoller als es auf den ersten Blick erscheinen mag, bieten viele dieser Objekte mehr als 200 m² Grundstücksfläche und etwas mehr als die Hälfte davon an effektiver Wohnfläche – bei sechs Zimmern, Garten und einer generell äußerst ruhigen Wohnlage zahlen Interessenten hier dementsprechend im Schnitt rund 450.000€ bis 650.000€. Ähnliche Verhältnisse sind im Osten Nürnbergs, in Laufamholz und Zerzabelshof sichtbar. Einfamilienhäuser werden hier genau so angeboten wie geräumige Etagenwohnungen mit Balkon, von dem aus die idyllische Umgebung und die saubere Luft genossen werden kann. Dafür werden bei 60 bis 80 m² rund 250.000€ bis 330.000€ fällig, auch abhängig von Ausstattung und Lage.

Stadtteil Zimmeranzahl Immobiliengröße Durchschnittspreis

Gibitzenhof

1 Zimmer

ca. 25 m²

ca. 60.000€

 

Maxfeld

3 Zimmer

ca. 100 m²

ca. 250.000€

 

Gostenhof

4 Zimmer

ca. 140 m²

ca. 600.000€

Grün beseelt und nach Westen ausgedehnt: Die Aufteilung der Stadt Nürnberg

Im südlichen Teil Frankens gelegen, dort wo sich die Flüsse Rednitz und Pegnitz zum Regnitz vereinen, ist Nürnberg eine Stadt mit dem Charme einer weit zurückliegenden Vergangenheit. Eine Vergangenheit, welche durch die im gesamten Stadtbild fest verankerten Bauten aus den unterschiedlichsten Kultur- und Architekturepochen ganz besonders intensiv zur Geltung kommt – von der Romanik über die Renaissance bis Jugendstil und Moderne ist eine Vielzahl an beeindruckenden Bauwerken, Denkmälern und öffentlichen Plätzen vor allem in den Kernbezirken vertreten. Weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist dabei die „Historische Meile Nürnberg”, die anlässlich des 950. Geburtstags der ehemaligen Freien Reichsstadt im Jahre 2000 konzeptionell erdacht und ausgeschrieben wurde. Anhand von Schildern, die besonders mit der Geschichte Nürnbergs verknüpfte Gebäude, Plätze oder Ensembles ausweisen, können Touristen so zielgeleitet die Altstadt durchqueren, ohne sich in den zahlreichen verwinkelten Gassen und Straßen zu verlaufen. Besondere Aufmerksamkeit kommt stets dem Hauptmarkt als zentralem Platz in der Altstadt zu. Neben den gut besuchten Wochenmärkten, auf denen große Teile des weiter nördlich im „Knoblauchsland” angebauten Gemüses verkauft werden, finden hier auch das ganze Jahr über große Veranstaltungen wie das Bardentreffen, das Altstadtfest oder die Siegesfeiern des 1. FC Nürnberg statt. Die eigentlich ruhige Altstadt platzt so regelmäßig aus allen Nähten und wird für kurze Zeiträume zum pulsierenden Zentrum der ganzen Region, gerade für die beiden wichtigsten Nachbarstädte Fürth und Erlangen, deren Bewohner sich oft genug auch als Nürnberger bezeichnen. Wem das Treiben im Herzen Nürnbergs aber zu bunt ist, dessen Wahl fällt neben den östlichen Stadtteilen von Schweinau bis Schniegling oftmals auch direkt auf diese Nachbarstädte, wenn es um das eigene Zuhause geht. Straßenbahnen und Busse durchstreifen die Bereiche der mittlerweile ohnehin strukturell eng verwobenen Gemarkungen der Städte auf stündlicher Basis und ermöglichen so auch ganz außerhalb der Nürnberger Grenzen eine gute Verkehrsanbindung bei gleichzeitig ruhigen Wohnlagen.

Städtebauliche Facetten des Nürnberger Immobilienmarktes

Grundsätzlich ist in der Metropole Frankens die Wahrung von Geduld und detailliertes Nachfragen oberstes Gebot. Abhängig von persönlichen Präferenzen bei der Wohnlage und der verkehrsbedingten Erreichbarkeit ergeben sich ganz unterschiedliche Angebote hinsichtlich Bausubstanz und möglicher Renditechancen für Investoren. Wer es ruhig und ländlich bevorzugt, trifft zwar beinahe überall in Nürnberg auf historisch anmutende Gehöfte und ganze Quartiere von bildhübschen Fachwerkhäusern, doch werden Objekte in manchen Vierteln schneller frei als in anderen. Von Almoshof und Schniegling im Norden Nürnbergs schwärmen vor allem Familien und Senioren, die hier zwischen Gemüsegärten, landwirtschaftlich genutzten Flächen und einer hervorragenden Infrastruktur ihr Zuhause gefunden haben. Weit im Süden, in Katzwang, bestimmen Ein- bis Zweifamilienhäuser ebenso das Stadtbild, genau wie in Altenfurt oder Mögeldorf am östlichen Zufluss des Pegnitz. Grob vereinfacht gilt demnach für Interessenten: Immobilien in Nürnberg sind in der Peripherie vorwiegend käuflich zu erwerben, meist mit Garten und in offene Siedlungsstrukturen eingebettet, während in den Kernbezirken, vor allem direkt südlich der Altstadt, ein großes Angebot an Eigentumswohnungen in zumeist neuen bis hochmodernen, jedoch dicht gestaffelten Bauten dominiert. Vor diesem Hintergrund bietet Nürnberg für jeden Geschmack die passende Immobilie – nur nicht immer auf den ersten Blick.