Mietwohnungen in München

In München werden derzeit 1607 Mietwohnungen angeboten. Die durchschnittliche Kaltmiete in München beträgt 13,40 Euro/m², was einer Mietpreisentwicklung von +2% im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Der Wohnungsmarkt in München hält derzeit vergleichsweise 1931 Eigentumswohnungen bereit, was bedeutet, dass der Anteil an Mietwohnungen in München 45% vom Gesamtbestand der angebotenen Wohnungen ausmacht.
260,00 € Miete
50 m2 Wohnfläche
1 Zimmer
1.425,00 € Miete
112 m2 Wohnfläche
2 Zimmer
  • Balkon
  • Ι
  • Einbauküche
2.175,00 € Miete
150 m2 Wohnfläche
3 Zimmer
  • Balkon
  • Ι
  • Einbauküche

Tipps zur Suche in München

Der Großraum München gilt in Deutschland durch seine üppigen Grünanlagen und die hervorragende Infrastruktur als beliebter Wohnort für Freiberufler, Angestellte, Studenten und Kunstschaffende jeder Couleur. Kaum eine andere Stadt verspricht jungen Menschen derart viele Chancen, einzigartige Wohnmöglichkeiten und eine Vielzahl an kulturellen Angeboten. Doch hält München diese Versprechen?

Wie sich der Münchener Wohnungsmarkt beschreiben lässt

Mietwohnungen in München

tttfischer - Dollar Photo Club

Weltstädte sind bekannt dafür, sich durch exorbitante Mieten selbst für die kleinsten Wohnungen auszuzeichnen. München ist eine dieser berüchtigten Städte - und gewiss: Wer eine Drei-Zimmer-Wohnung in Schwabing oder Lehel beziehen möchte, muss oftmals tief in die Tasche greifen, da gerade hier die von vielen Teilen der Bevölkerung kritisierte Gentrifizierung schnell voranschreitet. Diese Entwicklungen traten jedoch erst im Zuge des massiven Ausbaus der Infrastruktur für die XX. Olympischen Spiele zu Beginn der 70er Jahre auf. Mit der zunehmenden kulturellen und wirtschaftlichen Relevanz, zog es immer mehr Wohlhabende und Angehörige oberer Einkommensschichten in die Stadt. Seit dem Jahrtausendwechsel wurden hier immer mehr Wohnflächen von Investoren erschlossen und mit Hochhäusern wie den Highlight Towers oder dem SV-Hochhaus bebaut. Zwar werden in der Nähe vieler zentraler Bezirke Münchens, wie Schwanthalerhöhe oder Maxvorstadt, neue Wohnungen entstehen. Doch wer es nicht darauf anlegt in der Münchner City zu wohnen, findet auch in den peripheren Stadtbezirken günstigen Wohnraum in hervorragender Lage. Haidhausen etwa ist im Volksmund mittlerweile als zweites Schwabing bekannt – moderate Mieten und viele Erholungsräume verhelfen dem Viertel zu immer mehr Beliebtheit. Gerade in Sendling und Giesing ist die grüne Seele Münchens besonders prägnant. Die Auen der Isar liegen hier zwischen sanierten Mietshäusern und wohnungsgenossenschaftlichen Bauten der 80er und 90er Jahre.

Gruppe Bevorzugte Wohnlagen Charakteristika
Singles Bogenhausen moderne Großwohnanlagen, moderate Preise, vielfältiges Freizeitangebot
Paare Glockenbachviertel restaurierte Altbauwohnungen, am Puls des Nachtlebens gelegen
Familien Schwabing Freizeitangebote, viele Objekte mit Garten, Schulen, Krippen
Studenten Maxvorstadt Studentenviertel, Cafés, Bars, WG-Möglichkeiten, moderate Preise
Senioren Allach-Untermenzing hervorragende Infrastruktur, gute Nahversorgung, günstige Preise

Sind steigende Preise für Mietwohnungen in München Realität?

Entgegen der landläufigen Meinung sind günstige Mietwohnungen in München durchaus zu finden. Zwar variieren die Verhältnisse, denn vor allem während des Semesterbeginns ziehen die beiden Universitäten Münchens nicht nur enorme Mengen von studentischen Pendlern an, sondern auch solche Akademiker, die dauerhaft in der Stadt wohnen möchten. Aber wer eine Mietwohnung in München sucht, sollte deshalb nicht direkt den Kopf hängen lassen, wenn die ersten Versuche eine Unterkunft zu finden nicht von Erfolg gekrönt sind. Während die Warmmiete für eine 60 m² Wohnung in Schwabing bei durchschnittlich ca. 1300€ liegt, können beliebte Viertel wie Maxvorstadt oder Ramersdorf-Perlach mit vergleichsweise günstigen Preisen von rund 900€ Warmmiete für 60 m² glänzen. Hiermit liegt München deutlich über dem deutschlandweiten Preisdurchschnitt. Dabei können die Preise auch in den unteren Quadratmeterbereichen starken Schwankungen unterliegen – gerade Wohnungen im 30 m² Bereich sind oft nur für überdurchschnittlich hohe Warmmieten von rund 800 bis 1000€ zu haben. Dem stehen die extrem günstigen Mietwohnungen in Münchens nördlichstem Bezirk Feldmoching-Hasenbergl entgegen. Hier sind durch das integrierte Handlungskonzept „Soziale Stadt” seit Ende der 70er Jahre eine Vielzahl an Infrastruktureinrichtungen wie Schulen, Kirchen und Gewerbe- sowie Verkehrsanbindungen entstanden, wodurch die Lebensqualität maßgeblich gesteigert werden konnte.

Durchschnittspreise für Wohnungen in ausgewählten Stadtteilen

Stadtteil oder Stadtbezirk Zimmeranzahl Wohnungsgröße
Durchschnittspreis warm  
Allach-Untermenzing 2 Zimmer ca. 65 m² ca. 800€ warm
Trudering-Riem 2 Zimmer ca. 85 m² ca. 1200€ warm
Bogenhausen 2 Zimmer ca. 80 m² ca. 1800€ warm

Münchens farbenfrohes Stadtbild: Eine Bereicherung?

Wer in München Mietwohnungen sucht, sollte sich natürlich erst über sein Budget im Klaren sein. Doch direkt im Anschluss lautet die wichtigste Entscheidung: Möchte ich ruhig und beschaulich wohnen, oder ins kalte Wasser geworfen werden und in Sendling oder Maxvorstadt das bunte Treiben unzähliger Studenten, Straßenkünstler und Bar-Betreiber in vollen Zügen auskosten? Wer sich selbst zu Letzteren zählt, der wird vor allem in der Innenstadt und im Glockenbachviertel voll auf seine Kosten kommen. Neben dem Gartensalon und dem beliebten Vorstadtcafé in der Türkenstraße, bietet das Viertel unzählige weitere Möglichkeiten zum ausgelassenen Feiern und überzeugt zudem durch einen gepflegten Altbaubestand, saubere Straßen und eine geringe Kriminalitätsrate. Während um die Universitäten herum das Nachtleben nicht sonderlich stark ausgeprägt ist, wirkt die achtspurige Sonnenstraße wie ein Kristallisationspunkt der Münchner Nachtszene. Zahlreiche Clubs säumen die bekannte Partymeile, die den Maximiliansplatz mit dem Glockenbachviertel verbindet. Wer hier abends unterwegs ist, wird keine Schwierigkeiten haben, die für ihn passende Location und die passenden Leute zu finden. Doch wem das alles zu viel ist, wer sich lieber ab einem gewissen Zeitpunkt aus dem innerstädtischen Trubel zurückziehen mag, dem bieten Viertel wie Laim oder Trudering-Riem die Möglichkeit, nach einem angespannten Tag oder einer durchzechten Nacht über den besonders in diesen Stadtteilen hervorragend ausgebauten öffentlichen Nahverkehr in die eigenen vier Wände zurückzukehren. Dabei kann zwischen regulären S- und U-Bahnen ebenso gewählt werden wie zwischen den MVG-Buslinien und der städtischen Ringlinie, die Trudering seit 2007 nahtlos mit dem Münchner Nachtliniennetz verbindet. Doch selbst kulturell Interessierte, die eine Mietwohnung in München suchen, finden mit einer Vielzahl an Kunstgalerien und Museen sowie einem Stadtbild, das von der Gotik über den Jugendstil bis zu den Neubauten des 21. Jahrhunderts viele architektonische Meisterleistungen zeigt, mehr als genügend Ansatzpunkte für die eigene Freizeitgestaltung.

Im Folgenden ausgewählte Stadtteile und ihre Eigenschaften

Stadtteil Eigenschaften Attraktiv für
Aubing-Lochhausen-Langwied gute Verkehrsanbindung, geringe Bevölkerungsdichte, nahes Erholungsgebiet Familien, Paare, Senioren
Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt Szene-Viertel, pulsierendes Nachtleben, Nahversorgung Singles, Paare
Maxvorstadt Uni-Nähe, üppiges Kultur- und Freizeitangebot, zentrale Lage Singles, Studenten

Differenzierte Wohnmöglichkeiten für jeden Geschmack

Grundsätzlich ist der Markt für Mietwohnungen in München geprägt von Neubauten, sanierten Wohnblöcken und einem stetig wachsenden Angebot an Luxus-Apartments und Penthouses, welche der ebenfalls wachsenden, wohlhabenden Bevölkerungsschicht vorbehalten sind. Das Glockenbachviertel stellt hierfür erneut ein anschauliches Beispiel dar. Ist die nach dem zweiten Weltkrieg stark beschädigte Bausubstanz hier doch sukzessive einem modernen Anstrich gewichen, was maßgeblich zum Ruf des beliebtesten Ausgehviertels Münchens beitrug. Dagegen bietet Bogenhausen eine gesunde Mixtur aus rundherum sanierten, großzügigen Altbau-Wohnungen und hochmodernen Apartments in lichtdurchfluteter Lage, während Hadern von renovierten Einfamilienhäusern und zum Teil noch in der Renovierung befindlichen Wohnblöcken geprägt ist. Hinzu kommt, dass aufgrund des chronischen Wohnungsmangels bereits Flächen für mehr als 60.000 Einwohner erschlossen wurden. In den kommenden Jahren ist daher mit einem erhöhten Angebot bei gleichbleibender Nachfrage zu rechnen, was die Preise zwar nicht drücken, aber zumindest auch nicht enorm steigen lassen sollte. Die durch ihre jugendliche Bevölkerung boomende Metropole Bayerns wird also auch weiterhin für Arbeitsuchende, Familien, Studenten und Freiberufler ein attraktiver und facettenreicher Standort bleiben.