Immobilien in München

In München befinden sich zur Zeit 3470 Immobilienangebote. Die durchschnittliche Kaltmiete für Wohnungen in München beträgt 13,40 Euro/m² (+2% zum Vorjahr). Immobilien zum Kauf hingegen besitzen einen durchschnittlichen Kaufpreis von 5000,00 Euro/m² (+9% zum Vorjahr). In München befinden sich derzeit 1244 Mietobjekte (1133 Mietwohnungen und 111 Häuser zur Miete) und 2226 Kaufobjekte (1904 Eigentumswohnungen und 322 Häuser zum Kauf).
2.450,00 € Miete
121,4 m2 Wohnfläche
3,5 Zimmer
  • Balkon
  • |
  • Einbauküche
855,00 € Miete
70,6 m2 Wohnfläche
3 Zimmer
  • Balkon
1.990,00 € Miete
130 m2 Wohnfläche
3 Zimmer
  • Balkon
  • |
  • Einbauküche
1.200,00 € Miete
78 m2 Wohnfläche
3 Zimmer
  • Balkon
  • |
  • Einbauküche

Tipps zur Suche in München

München gilt nicht nur aufgrund des Oktoberfestes als eine der pulsierenden Metropolen Deutschlands. Auch der schnell wachsende Immobilienmarkt und die vielfältigen, hier ansässigen Industrien sorgen für eine Dynamik, die in deutschen Großstädten nur selten anzutreffen ist. Doch verkommt München durch seine Attraktivität zum Magneten für die Schickeria? Werden Immobilien immer unerschwinglicher?

Wodurch sich der Münchener Immobilienmarkt auszeichnet

Immobilien München

Henry Czauderna - Dollar Photo Club

Seit jeher als eine der prägendsten Kulturstädte Europas bekannt, zog München schon immer die Blicke der Welt auf sich. Vor allem, wenn es um die Außenwahrnehmung Deutschlands ging, war die Hauptstadt Bayerns beliebter Referenzpunkt für den Zustand der Nation. Wer Immobilien in München erwerben möchte, sieht sich oftmals mit einem undurchschaubaren Markt konfrontiert, der sich besonders seit der Jahrtausendwende immer mehr ausdifferenzierte. Egal ob Schwabing, Bogenhausen oder Lehel: Käufer sollten sich nicht von den schillernden Namen der bekannten Stadtviertel blenden lassen. Während hier nämlich auch sanierungsbedürftige Mehrparteienhäuser an Hauptstraßen zu Top-Preisen verkauft werden, sind in einigen abgelegenen, günstigeren Vierteln wie Solln oder Trudering die Preisprognosen ebenfalls steigend. Insbesondere das knappe Angebot treibt die Preise in vielen Bezirken seit Jahren in die Höhe, obwohl im Großraum München Flächen für bis zu 60.000 Wohnungen erschlossen wurden, die bislang noch ungenutzt blieben. Die Münchener wohnen zwar gerne zentral, aber auch idyllisch. Entscheidend für die künftige Wertentwicklung ist demnach vor allem die Mikrolage eines Objektes: komfortable Verkehrsanbindung, moderne Ausstattung, gute Nahversorgung, ruhige Seitenstraße – stimmen die Aspekte des alltäglichen Lebens, bringen auch weniger zentral gelegene Immobilien in München eine gute Rendite. Wer hier voraus denkt und auch nach barrierefreien, seniorengerechten Objekten Ausschau hält, kann beruhigt der Debatte über die Preisblase auf dem deutschen Immobilienmarkt lauschen.

Gruppe

Singles

Paare

Familien

Studenten

Senioren

Bevorzugte Wohnlagen

Ober-, Untergiesing

Untermenzing

Schwabing

Westend

Haidhausen

Charakteristika

moderne Mietwohnungen, moderate Preise trotz zentraler Lage

mehrstöckige Wohnblöcke, hervorragende Anbindung, Vorstadtidylle

Freizeitangebote, viele Objekte mit Garten, Schulen, Krippen

Szeneviertel, Cafés, Bars, WG-Möglichkeiten, moderate Preise

hervorragende Infrastruktur, gute Nahversorgung, günstige Preise

Wodurch die Preise für Immobilien in München rasant steigen

München ist eine der wenigen deutschen Städte, in denen die Geburtenzahl die Sterberate übersteigt. Die Stadt kann ferner mit rund 34% einen der höchsten Bevölkerungsanteile mit Migrationshintergrund deutscher Städte vorweisen: München gibt sich jung, modern und kosmopolitisch. Das verdeutlichen auch die mannigfaltigen Grünanlagen der Stadt. Vom Schlosspark Nymphenburg im Westen bis zum 2005 auf der Bundesgartenschau eingeweihten Riemer Park im Osten bietet München eine Vielzahl von Parks und Grünanlagen, sodass entlang der Isar das gesamte Stadtgebiet im Grünen zu Fuß oder per Rad durchquert werden kann. Eine Seltenheit in deutschen Großstädten. Es überrascht folglich kaum, dass alleine im Jahr 2011 der Umsatz mit Eigentumswohnungen um 19% auf rund vier Milliarden Euro anstieg. Auf dem ehemaligen Siemens-Gelände in Sendling kaufen selbst Banken kostenintensive Neubauwohnungen. Während im zentral gelegenen Viertel Altstadt-Lehel nun im Schnitt eine Immobilie mit 210 m² Wohnfläche für 1.500.000€ erhältlich ist, liegen die Preise in den peripheren Bezirken wie etwa Ober- und Untergiesing deutlich darunter, zum Teil bei 700.000€ für 160 m². Mehr als eine Halbierung im Vergleich zu zentral gelegenen Objekten. Trotzdem sind auch hier steigende Preise zu erwarten, insbesondere aufgrund der in den vergangenen Jahrzehnten stark ausgebauten Infrastruktur, die nun die gesamte Metropolregion München eng miteinander verbindet.

Stadtteil Zimmeranzahl Immobiliengröße Durchschnittspreis

Milbertshofen

6 Zimmer

ca. 180 m²

ca. 600.000€

 

Trudering-Riem

8 Zimmer

ca. 200 m²

ca. 1.100.000€

 

Bogenhausen

10 Zimmer

ca. 250 m²

ca. 3.000.000€

Wie ist Münchens Aufteilung beschaffen?

Wer in München im Grünen leben will, der nimmt den Norden der Stadt in den Blick. Ganz gleich ob Feldmoching, Moosach oder Schwabing: Nördlich des zentralen Stadtgebietes sorgen diverse Parks und Grünanlagen für eine angenehme Wohnsituation mit fast schon ländlichem Ambiente. Das Straßennetz für Radfahrer ist ebenso hervorragend ausgebaut, wie die Anbindungen an andere Vororte Münchens und die Verkehrslinien in Richtung Zentrum. Neben dem geschichtsträchtigen Olympiagelände prägen insbesondere die drei um Moosach gelegenen Badeseen Moosach Weiher, Vöttinger Weiher und Pullinger Weiher das Bild dieser Stadtteile. Restaurierte Zweifamilienhäuser aus dem letzten Jahrhundert finden sich hier ebenso, wie moderne Neubauten mit großen Gartenflächen und prunkvolle Villen. Wen es jedoch eher in die Szene-Viertel Münchens zieht, der lässt sich in Schwabing oder im Glockenbach-Viertel mit italienischem Flair vom regen Treiben in zahlreichen Bars, Kneipen und Clubs bezirzen. Eine auf sehr niedrigem Niveau befindliche Kriminalitätsrate erhöht derweil gerade abends den Wohlfühlfaktor.

Wird auch dem multikulturellen Westend nachgesagt, sich schon bald als neues „In-Viertel” etablieren zu können, so ist der Gärtnerplatz zwischen Altstadt und Isar-Ufer immer noch Haupttreffpunkt der Künstlerszene. Und der auf 22.000 m² aufgebaute Viktualienmarkt der Innenstadt, stellt mit seinen exotischen und einheimischen Spezialitäten auch weiterhin eine der beeindruckendsten Attraktionen für Touristen, Köche und Feinschmecker. Kein Wunder also, dass Immobilien, in der Münchener Altstadt, Lehel und Harlaching besonders gefragt sind. Unabhängig davon, ob restaurierter Altbau oder frisch errichtetes Feriendomizil, der Wohnraum der inneren Stadtteile ist heiß begehrt. Bestätigt wird diese Beliebtheit auch durch die hohe Bevölkerungsdichte, die nicht nur im Kerngebiet der Stadt herrscht. Die Landeshauptstadt Bayerns verzeichnete zum Juni 2014 mit fast 1,5 Millionen Einwohnern ihre bisher höchste Einwohnerzahl – Tendenz steigend.

Stadtviertel

Attribute

Attraktiv für

Moosach

hervorragende Infrastruktur, kleinere Mietshäuser, Bildungsmöglichkeiten, Krippen

Familien, Paare, Senioren

Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt

Szene-Viertel, pulsierendes Nachtleben, attraktive Wohnlagen

Singles, Paare

Maxvorstadt

Uni-Nähe, üppiges Kultur- und Freizeitangebot, zentrale Lage

Singles, Studenten

So gestalten sich die Charakteristika stadttypischer Immobilien

Nach Berechnungen der Stadt München werden hier im Jahre 2030 mehr als 1,65 Millionen Menschen leben. Die Stadtverwaltung entfernt daher im Zuge vielfältiger Modernisierungen alte Bausubstanz und treibt die Erneuerung des Stadtbilds voran. Trotzdem herrscht ein chronischer Mangel an Wohnraum, was für Immobilienbesitzer und Investoren von Vorteil ist, für Mieter allerdings mit steigenden Ausgaben verbunden sein wird. Im südlich gelegenen Giesing sind Mehrparteienhäuser aus den 60er und 70er Jahren prägend, während auf der Schwanthalerhöhe sanierte Wohnblöcke vorherrschen, deren Bausubstanz fast zur Hälfte noch aus dem frühen 20. Jahrhundert stammt. Das noble Lehel-Viertel glänzt dagegen nicht nur mit beeindruckenden Altbauten, die vollständig saniert wurden, sondern auch mit einer Vielzahl an stilistisch passenden Museen und Denkmälern. Trotz allem sind in Vierteln wie Haidhausen oder Schwabing erschwingliche Immobilien keine Seltenheit – auch hier werden durch immer mehr erschlossene Wohngebiete diversifizierte Preisentwicklungen zu beobachten sein, also kostengünstige wie auch kostenintensive Objekte zur Verfügung stehen. Immobilien in München sind demnach auch in Zukunft einem höchst dynamischen Verhältnis von verfügbaren Bauflächen, Kapitalzuflüssen und der Nachfrage einer sich stetig wandelnden Bevölkerung unterworfen.