Haus kaufen in Mannheim

In Mannheim werden derzeit 124 Häuser zum Kauf angeboten. Bei einem aktuell durchschnittlichen Kaufpreis von 2100,00 Euro/m² für Häuser zum Kauf in Mannheim beträgt die Kaufpreisentwicklung +8% im Vergleich zum Vorjahr. Bei derzeit insgesamt 550 angebotenen Kaufimmobilien beträgt der Anteil an Häusern 22% vom Gesamtangebot.
124.900,00 € Kaufpreis
45 m2 Wohnfläche
2 Zimmer
389.000,00 € Kaufpreis
226 m2 Wohnfläche
8 Zimmer

Tipps zur Suche in Mannheim

Der Immobilienmarkt für Häuser in Mannheim hat sich in den letzten Jahren gewandelt. Das Angebot an Stadthäusern und Jugendstilvillen wird kleiner, in den Fokus rücken mittelgroße Einfamilienhäuser und Bungalows. Vor allem in den Innenstadtbereichen verlieren klassische Häusertypen an Bedeutung, ihr Anteil am Gesamtmarkt beträgt nur noch 25 Prozent. Lohnt sich der Kauf überhaupt noch?

Das Angebot für Häuser kaufen in Mannheim

Haus kaufen in Mannheim

davis - Dollar Photo Club

Mannheim ist in vielerlei Hinsicht eine typische Stadt des Strukturwandels. Alte Viertel, oftmals mit Arbeiterimage und am Rande der Stadt, bieten den Hinzuziehenden nicht das richtige Ambiente. Sie wollen urbanes Leben, aber auch ruhige Wohnstraßen und Einrichtungen des täglichen Lebens in Laufweite. Diesen Anforderungen können nur innenstadtnahe Stadtteile wie Neuostheim, Feudenheim, Jungbusch oder Lindenhof erfüllen. Und weil die Nachfrage in diesen Gebieten ungebremst hoch ist, liegen die Wachstumsraten phasenweise auch im hohen einstelligen Prozentbereich. Demgegenüber stehen die vielen nacheinander realisierbaren Freiflächen der ehemaligen US-Kasernen. Jenes in Vogelstang, wo einst die Taylor-Kaserne stand, soll nun Platz für ein riesiges Areal für Gewerbe, Wissenschaft und Bildung bieten. Ein anderes, das sogenannte Benjamin-Franklin-Village im nordöstlichen Käfertal, ist gar für über 2.000 Wohnungen vorgesehen. Lediglich weitere 120 Doppel- und Einfamilienhäuser sollen das Areal ergänzen. Der Nachfrage wird das nicht gerecht, die Kaufpreise in Gefahr bringen wird es aber auch nicht. Die Stadt selbst zeigt sich relativ einfallslos beim Ausweisen neuer Bauflächen. Sie überlässt es eher privaten Investoren und Entwicklungsgesellschaften, die Weichen für die Zukunft zu stellen. Das drohende Überangebot an Wohnungen, trotz Bevölkerungswachstum, könnte den Häusermarkt in den Randgebieten stärken. Deren Preisniveau ist nämlich weitaus moderater als jene modernen, mittelgroßen Neubauwohnungen.

Gruppe Bevorzugte Wohnlagen Charakteristika
Singles Oststadt sanierte Jugendstilvillen, Wohnlage im Grünen, starke Nachfrage
Paare Schwetzinger Stadt Zentrum über Kaiserring erreichbar, wechselvolles Leben im Viertel, Wertsteigerungspotential durch Zentrumsnähe enorm
Familien Neuostheim bezahlbares Wohnen in attraktiver Lage, Naherholung am Neckar, stabiles Preisumfeld
Studenten Neckarstadt-West breites Freizeit- und Kulturangebot, mittlere Wohnlagen, Szeneviertel sind fußläufig erreichbar
Senioren Feudenheim hochwertige, wertstabile Einfamilienhäuser, Sportpark Neckarplatt fußläufig erreichbar, ruhige Wohnstraßen

Wirken sich die Neubauprojekte auf den Häusermarkt in Mannheim aus?

Das Risiko, ein Haus in Mannheim überteuert zu kaufen, ist nicht gerade niedrig. Ursächlich sind die vielen heterogenen Viertel. So kann die Marktbeurteilung eines Hauses sich mit wenigen Straßenzügen schon wieder verändern. Was die Neubauprojekte anbelangt, so bedienen diese größtenteils den Markt für Eigentumswohnungen. Die kleine Anzahl an Häusern, die irgendwann einmal fertiggestellt werden sollen, dient eher dem beschleunigten Viertelsaufbau. Mehrgeschossige Stadthäuser aus der Jahrhundertwende werden nicht unter 1.000.000 EUR verkauft. Viel häufiger liegen die Preisspannen in Vierteln wie der Oststadt oder Lindendorf bei 1.500.000 EUR bis 2.000.000 EUR. In Lindendorf werden diese Höchstsummen häufig im beliebten Schwarzwaldviertel bezahlt. Allerdings bieten sich auch entlang des Rheins solide Reihen- und Doppelhaushälften zwischen 600.000 und 850.000 EUR. Neu errichtete Häuser sind in Randlagen auch bereits ab 550.000 EUR zu bekommen. In der aufstrebenden Neckarstadt-Ost liegt das Preisniveau deutlich niedriger. Neue Doppelhaushälften werden in B-Lagen ab 340.000 EUR offeriert. Bei den Reihenhäusern sind es mittlerweile Kaufpreise zwischen 370.000 und 410.000 EUR. Die gemischte Wohnbebauung von Neuhermsheim hat die Preise in diesem Teil der Stadt moderat gehalten. Trotz solider Innenstadtanbindung und einer Vielzahl interessanter Neubausiedlungen, sind ältere Einfamilienhäuser mit 140 m² Wohnfläche bereits ab 500.000 EUR verfügbar.

Durchschnittspreise für Häuser in ausgewählten Stadtteilen in günstiger, mittlerer und teurer Wohnlage

Stadtteil oder Stadtbezirk Zimmeranzahl Hausgröße
Durchschnittspreis
Neckarstadt-Ost 5 Zimmer 150 m² 390.000 EUR
Neuhermsheim 5 ½ Zimmer 170 m² 550.000 EUR
Oststadt 7 Zimmer 210 m² 1.100.000 EUR

Haus kaufen in Mannheim: Die städtische Aufteilung

Die exponierte Lage vieler zentrumsnaher Stadtteile von Mannheim hängt mit der Lage von Rhein und Neckar zusammen. Daraus ergeben sich einige Hanglagen und Flussblicke, die Häuser traditionell stark aufwerten. Zu den wichtigsten Entwicklungsfeldern innerhalb der Stadtgrenzen zählt die Neckarstadt-West. Mit der Erlenhofsiedlung beheimatet sie eines der ersten großen Sozialbauprojekte Deutschlands. Gleichzeitig wurde dieser Teil während des Zweiten Weltkrieges nur minimal getroffen. Der höchste Anteil an verschiedenen Gründerzeitbauten findet sich deshalb hier. Lange Jahre lag die Entwicklung dieses Teils brach, die erhaltungswürdigen Bauten wurden wenig gepflegt und verloren an Wert. Die positive Grundstimmung vieler Bauherren machen sicher mittlerweile einige Investoren zunutze. Immer mehr Studenten und Menschen aus dem Künstlermilieu ziehen in diesen Bereich, der noch günstige Mietpreise verspricht. Diese Mischung aus vielen Kulturen, Prägungen und der Nähe zur Innenstadt ist das Erfolgsrezept der zukünftigen Siedlungsentwicklung. Als eines der herausragenden Kulturangebote gilt das Capital, bereits 1927 erbaut. Ursprünglich als Lichtspielhaus genutzt, gibt es den umliegenden Straßen mit seiner provokanten Architektur etwas zurück. Immer häufiger wird jetzt Geld in die Hand genommen, werden Altbauobjekte saniert. Nicht ohne Grund stiegen hier die Mieten mit am meisten, das Kaufpreisniveau ist davon aber unabhängig. Die Verjüngung des Viertels ist in den Augen vieler Eigentümer ein Segen für den Stadtteil, dessen Hausbestand eines der fairsten Preis-/Leistungsverhältnisse aufweist.

Im Folgenden ausgewählte Stadtteile und ihre Eigenschaften

Stadtteil Eigenschaften Attraktiv für
Neckarstadt-West buntes Viertel, hoher Altbaubestand, wachsende Beliebtheit, niedrige Kaufpreise Singles, Paare, Senioren
Niederfeld große Grundstücke, familiär geprägtes Umfeld, Nähe zu Grünflächen, solides Betreuungsangebot Familien
Seckenheim gehobenes Wohnumfeld, Ortskern mit Nahversorgungsangebot, viele Naherholungsflächen Paare, Familien

Der Altbaubestand ist das Rückgrat des Häusermarktes

Da Mannheim während des Zweiten Weltkrieges nur leicht getroffen wurde, ist der Großteil an alter Bausubstanz auch heute noch erhalten. In den direkten Zentrumslagen wurden die Jugendstilvillen und teilweise in barockem Stil errichteten Stadthäuser mehrmals verändert. Ihre Fassaden sind moderner gestaltet, sie wurden energetisch auf den Stand gebracht. Ohne diese weitläufigen Straßenschluchten würde die Stadt etwas von ihrem Charakter verlieren. Den prägen auch die Bungalowsiedlungen im Osten der Stadt und Teile der Gartenstadt. Der hohe Anteil an denkmalgeschützten Bauten stabilisiert auch den allgemeinen Immobilienmarkt. Die Durchmischung ist es letztlich, die Mannheim eine stabile Wertsteigerung ermöglicht.