Eigentumswohnungen in Karlsruhe

Mit derzeit 108 angebotenen Eigentumswohnungen in Karlsruhe und einem durchschnittlichen Kaufpreis von 2450,00 Euro/m², beträgt die Kaufpreisentwicklung für Eigentumswohnungen in Karlsruhe +8% im Vergleich zum Vorjahr. Es existieren zudem vergleichsweise 111 Häuser zum Kauf. Betrachtet man den derzeit angebotenen Gesamtbestand an Kaufimmobilien von 219 Objekten, so nehmen die Eigentumswohnungen einen Anteil von ca. 49% ein.
205.000,00 € Kaufpreis
84 m2 Wohnfläche
3 Zimmer
124.000,00 € Kaufpreis
64 m2 Wohnfläche
3 Zimmer

Tipps zur Suche in Karlsruhe

Eigentumswohnungen in Karlsruhe haben in den letzten Jahren stark an Wert gewonnen. Eine Ursache hierfür ist der konstante Bevölkerungsanstieg. Aber auch die vielen Neubauprojekte machen es Wohnungskäufern interessant. Die Mieten sind parallel hierzu nur geringfügig gestiegen. Damit steigt das Risiko eines zu teuren Kaufpreises. Kann Karlsruhe auch hier mit seiner berühmten Durchmischung punkten?

Weshalb der Anteil an Eigentumswohnungen in Karlsruhe steigt

Eigentumswohnungen in Karlsruhe

Ron-Heidelberg - Dollar Photo Club

Karlsruhe ist im Vergleich zu anderen Großstädten der Region eher im mittleren Preissegment anzusiedeln. Auch wenn die Kaufpreise für Eigentumswohnungen in den letzten Jahren anzogen, erreichen sie bei weitem noch nicht das Niveau von Heidelberg oder Freiburg im Breisgau. Zeitgleich steigt ihr Anteil am Gesamtbestand der Kaufimmobilien, er liegt bei etwa 2/3. Zu den beliebtesten Eigentumswohnungen zählen die vielerorts umgestalteten Etagenwohnungen und neuerdings auch Lofts. Im Bereich der Südoststadt entstehen so seit Anfang 2005 über 2.000 Wohneinheiten, die zusammen ein Ensemble aus Park- und Grünflächen bilden. Anders als in Universitätsstädten vergleichbarer Größe, beschränken sich die Bauherren hier nicht ausschließlich auf kleinere Eigentumswohnungen. Auch wenn diese durch den Zuzug von Singles, jungen Paaren und Studenten sicherlich stärker nachgefragt werden. Im Trend liegen hochwertige Einheiten in früheren Stadthäusern, die zur Dachgeschosswohnung oder zur größeren Etagenwohnung umfunktioniert wurden. So durchmischen sich vor allem die beliebten Viertel in der Kernstadt immer mehr. Und das, ohne ihre angestammte Fassade oder Optik hierdurch einzubüßen. Die solide wirtschaftliche Lage der Region und die herausragende Stellung der Stadt selbst sind weitere Argumente für einen Kauf. So liegen die Durchschnittspreise für Eigentumswohnungen in guten, mittleren und einfachen Lagen nicht sehr weit auseinander. Ausschläge nach oben gibt es natürlich in den Top-Lagen, andererseits sind sie für die allgemeine Kaufpreisstatistik nur wenig relevant.

Gruppe Bevorzugte Wohnlagen Charakteristika
Singles Südoststadt kommendes In-Viertel mit Flaniermeile, Flächen für Sport und Kultur, S-Bahn-Anbindung
Paare Südstadt attraktives Stadtleben, viele Häuser mit Innenhöfen, Stadtgarten direkt vor der Tür
Familien Durlach viele gut erhaltene Altbauwohnungen, bewaldete Hänge, umfassendes Freizeitangebot
Studenten Innenstadt-Ost Einkaufspassagen in nächster Nähe, Hardtwald als Erholungsfläche, Nähe zum KIT
Senioren Innenstadt-West hohe Museums- und Kulturdichte, Bibliotheken und Parks vor Ort, solides Preisniveau

So haben sich die Preise für eine Eigentumswohnung in Karlsruhe entwickelt

Der Markt für Eigentumswohnungen in Karlsruhe ist in den letzten Jahren stärker angezogen. In vielen Bereichen lag der Zuwachs allein in den letzten zwei bis drei Jahren bei durchschnittlich acht Prozent im Jahr. Dadurch haben sich die Durchschnittskaufpreise in den verschiedenen Lagen immer mehr angeglichen. Für eine 70-Quadratmeter-Wohnung im gepflegten Altbau und einfacher Lage müssen mittlerweile bis zu 130.000 EUR investiert werden. Zu den Stadtteilen werden beispielsweise Hagsfeld, Daxlanden oder Oberreut gezählt. In mittleren Wohnlagen, etwa der Oststadt oder Teilen von Grötzingen, werden für dieselbe Wohnungsgröße nur selten mehr als 170.000 EUR fällig. Einen Sprung machen die tendenziell größeren Eigentumswohnungen in Bereichen der Weststadt, in Mühlburg oder Durlach. Für eine 110-Quadratmeter-Dachgeschosswohnung ohne Balkon werden mindestens 300.000 EUR verlangt. Neu errichtete Wohngebäude weisen teilweise Aufschläge von bis zu 70.000 EUR auf. Eigentumswohnungen in absoluten Top-Lagen, wie etwa Beiertheim-Bulach oder Grünwinkel, sind nur selten verfügbar. Und wenn, dann werden 80 m² große 3-Zimmer-Wohnungen nicht unter 275.000 EUR losgeschlagen. Der Ausbau einiger Viertel zu Ausgehmeilen und Einkaufsstraßen hat zu einem breiteren Angebot an Wohnungen geführt. Viele Jugendstilvillen wurden in kleinere Wohneinheiten umfunktioniert, solche Eigentumswohnungen sind bei Studenten zur Kapitalanlage beliebt. Es ist davon auszugehen, dass der Abstand zwischen guten und mittleren Wohnlagen zunimmt. Welches die In-Viertel sein werden, ist aber noch nicht endgültig ausgemacht.

Durchschnittspreise für Wohnungen in ausgewählten Stadtteilen in günstiger, mittlerer und teurer Wohnlage

Stadtteil oder Stadtbezirk Zimmeranzahl Wohnungsgröße
Durchschnittspreis
Killisfeld 4 Zimmer 95 m² 140.000 EUR
Weststadt 4 Zimmer 100 m² 240.000 EUR
Berghausen 4 ½ Zimmer 120 m² 370.000 EUR

So teilt sich Karlsruhe auf

Mit etwa 300.000 Einwohnern in insgesamt 27 Stadtteilen zeigt sich Karlsruhe von der bunten, wechselvollen Seite. Dank der vielen Eingemeindungen sind viele Ortsteile noch historisch erhalten. In manchen Teilen erfüllen sie auch heute noch wichtige Nahversorgungsfunktionen. So ist es nachvollziehbar, dass sich eher ländliche und städtische Lebenswirklichkeiten irgendwann angleichen. Denn trotz des starken Bevölkerungswachstums der letzten Jahre, bietet die Stadt immer noch genügend Freiflächen und Raum zum entfalten. In der Innenstadt, der östliche Teil bildet die „Altstadt“, dominieren aufwendig restaurierte Gründerzeitbauten. Seit dieser Teil in den 1970ern saniert wurde, verschwand das Image des „Dörfle“ immer mehr. Im westlichen Teil der Innenstadt gibt es eine Vielzahl an Museen und Veranstaltungsorten. Auch Einrichtungen wie das Bundesverfassungsgericht oder das Badische Landesmuseum sind hier untergebracht. In Durlach, dem größten Stadtteil von Karlsruhe, erst 1938 eingemeindet, entstanden in den letzten Jahren viele Wohngebäude in einfacher und mittlerer Qualität. Das Viertel ist aufgrund des hohen Freizeitwerts bei Familien und Senioren gleichermaßen beliebt. Besondere Ereignisse sind der Straßenumzug zum Fastnachtsonntag und das überregional bekannte Durlacher Altstadtfest. Hier lebt es sich, nördlich an Grün- und Erholungsflächen angrenzend, ruhig und besinnlich. Die Wohnungen sind eher kleiner bis mittlerer Größe und haben überwiegend noch Sanierungsbedarf. Von der Zwischenkriegszeit bis hin zur Kompaktbauweise der 1960er und der großen Wohnprojekte der 1980er finden sich hier diverse Baustile. Vereinzelt wurden in den gehobenen Straßenzügen entlang des Turmberges auch Stadthäuser in Individualarchitekturbauweise errichtet.

Im Folgenden ausgewählte Stadtteile und ihre Eigenschaften

Stadtteil Eigenschaften Attraktiv für
Weststadt familiär geprägtes Wohnumfeld, geringer Leerstand, viele Szenekneipen Paare, Familien
Durlach „Grüne Oase“ mit hoher Durchmischung, mittleres Preisniveau, hoher Freizeitwert Senioren, Singles
Südstadt Szeneviertel mit viel Gastronomie, Stadtgarten in nächster Nähe, Freizeit- und Kulturangebote umfangreich Studenten, Paare

Was hat Karlsruhe bezüglich der Architekturstile zu bieten?

Durch die späte Stadtgründung und Eingliederung umliegender Gemeinden ist Karlsruhe relativ stark durchmischt. In den Innenstadtbereichen dominieren Bauten aus Zeiten der Residenzstadt im Stile des Barock. Sofern von einer „Altstadt“ gesprochen werden kann, gerät diese zunehmend in den Fokus von Gastronomieangeboten. Hierdurch sind einzelne Straßenzüge und Gassen in der Kernstadt recht bunt strukturiert, da eine Mischung aus Wohn- und Geschäftshäusern überwiegt. Die vielerorts sichtbare Architektur der 1950er und 1960er verschwindet zunehmend, viele Stadthäuser werden umfunktioniert. Jugendstilvillen sind repräsentative Bauten von Institutionen oder Ämtern der Stadt. In diesen Bereichen wurden in den letzten Jahren auch viele Garten- und Parklandschaften erneuert. Karlsruhe präsentiert sich als moderne, weltoffene Stadt mit einer bunten Durchmischung verschiedener Bevölkerungsgruppen. Immer mehr Familien siedeln in die umliegenden Stadtteile an, hier werden Freiflächen für riesige Neubauprojekte genutzt. Durch die kompakte Geographie werden diese Viertel schon bald auf natürliche Weise an Kernstadtbereiche angebunden sein.